Frage zur konjugierten Base/Säure?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn eine starke Säure in Wasser dissoziert (in H₃O⁺ und Cl⁻), dann passiert das zu ca. 100%. Das heißt, für jedes Teilchen HCl, das man in Wasser gibt, entstehen H₃O⁺ und Cl⁻. Da HCl eine starke Säure ist, muss die konjugierte Base Cl⁻ eine schwache Base sein. Wäre Cl⁻ eine starke Base, würde es ja sofort mit H₃O⁺ wieder zu HCl reagieren, das Gleichgewicht läge also auf der Seite von undissoziiertem HCl. Das widerspräche aber der Definition einer starken Säure.

Für Basen gilt das genauso, nur halt mit umgekehrten Vorzeichen:

Die Base nimmt H⁺ auf und wird zur konjugierten Säure. Wäre diese konjugierte Säure eine starke, würde sie das H⁺ sofort wieder abgeben, was aber wiederum heißen würde, dass die Base nicht stark ist..Starke Basen nehmen laut Definition H⁺ auf und geben es dann nicht mehr ohne Weiteres her. Schwache Basen nehmen H⁺ auf, das entstehende Teilchen hält das H⁺ aber nicht so stark fest.

Die Stärke von Säuren und Basen hat nichts (zumindest nicht viel) mit dem pH-Wert zu tun. Der pH-Wert ist definiert als der negative dekadische Logarithmus der in mol/l angegebenen Hydroniumionenkonzentration (c(H₃O⁺)). Wenn man also eine 0,00001 molare HCl mit einer 1 molaren Essigsäure vergleicht, wird der pH-Wert der Essigsäurelösung niedriger sein (= saurer) als der der Lösung der viel stärkeren HCl.

Bei gleicher Konzentration ist es aber schon so, dass eine stärkere Säure einen niedrigeren pH-Wert hat als eine schwächere bzw. eine stärkere Base einen höheren als eine schwächere.

Bei sehr starken Säuren und Basen gibt es in Wasser allerdings keinen Unterschied mehr - sie alle dissoziieren zu 100% in H₃O⁺ und das Säureanion bzw. OH⁻ und protonierte Base.

xy121 09.11.2015, 22:35

super! Danke für deine Mühe! Nur eine Frage hab ich noch. Was genau beschreibt das Gleichgewicht?

0
Christianwarweg 10.11.2015, 15:54
@xy121

Die meisten chemischen Reaktionen (strenggenommen alle, aber bei einigen kann man die Rückreaktion vernachlässigen) laufen in beide Richtungen ab. Also gibt es z.B. eine Hinreaktion: HCl + H₂O → H₃O⁺ + Cl⁻ und ebenson eine Rückreaktion H₂O⁺ + Cl⁻ → HCl + H₂O

Diese Reaktion steht in einem Gleichgewicht, wobei das NICHT heißt, dass die Reaktion sozusagen halb abläuft. Vielmehr reagieren in dem Moment, in dem man HCl in Wasser gibt fast alle HCl-Moleküle nach der oben aufgestellten Hinreaktion und erst wenn sich sehr viel Produkt gebildet hat, wird auf ab und an mal ein Cl⁻ mit H₃O⁺ wieder zu HCl und H₂O reagieren; in Summe heißt das, die Hinreaktion ist schnell, die Rückreaktion sehr langsam, so dass sich letztendlich ein Gleichgewicht einstellt, das sehr stark auf der Seite der dissoziierten HCl steht. So ähnlich, wie wenn eine Person mit 150 kg auf einer Wippe einer Person mit 30 kg gegenübersitzt. Die Wippe ist dann natürlich bei der 150 kg Person unten... aber eigentlich nicht ganz, denn durch das Gegengewicht auf der anderen Seite drückt die 150 kg Person mit etwas geringerer Gewichtskraft auf den Boden.

0
xy121 09.11.2015, 22:36

hast du zufällig Chemie studiert?

0
Christianwarweg 10.11.2015, 15:45
@xy121

Nein, daran war nichts zufällig. Ich habe das Studienfach bewusst gewählt. :D

0
xy121 10.11.2015, 21:44

okay vielen dank. ich verbinde gleichgewicht immer damit dass 50% auf der einen seite und 50% auf der anderen seite sind. Aber wenn die Hinreaktion schneller abläuft ist dies doch nicht der fall oder?

0

Da ich CTA LERNE hoffe ich dir helfen zu können ... Zumindest in einem Teil

Eine schwache base (t.b Ammoniak ) dissoziiert schwach. Das heißt übersetzt die hydroxidionen (OH-) reagieren schwach. Es ist nicht viel Aktivität hier bei

Bei einer starken Base wie natronlauge reagieren die OH- Ionen sehr heftig. Das heißt sie dissoziiert beinahe vollständig

Konjugierte Base oder Säure heißt :

Es gibt eine Definition nach brönsted: säure=protonendonator ( H+ abgeber ^^) und base = protonenakzeptor ( H+ aufnehmer)

Diese Reaktion bei der sich diese Protonen (H+) übertragen heißt auch protolyse
Hierbei gibt es aber keine freien Protonen. Das heißt hier schwimmt kein H+ irgendwo frei rum. Es setz voraus dass immer ein OH- ion von einer base da sein MUSS

toneRing 08.11.2015, 00:37

Noch zu erwähnen wäre: wenn du eine starke Säure. ZB HCL die Salzsäure nimmst und eine starke Base entsteht ein neutrales Salz. Bei NaOH wäre das Kochsalz NaCl
Und wenn man natürlich eine starke Säure mit einer schwachen Base wie Ammoniak mischt entsteht Saures Salz. NH4Cl
Ammoniumchlorid.
Das heißt je nach reaktionspartner reagiert deine  Mischung zu einem neutralem saurem oder basischem Salz

0

Und ja. Die starke Base hat eine. pH wert von zB 12 und die schwache dann von 8  

Was möchtest Du wissen?