Frage zur Interpretation einer Buchszene?

2 Antworten

Hier geht es meiner Meinung nach darum wie genau du den IST Zustand beschreiben kannst,- wie sehr du die Anhaltspunkte herausstreichst die dir auffallen und dich zu (d)einer Interpretation führen. Das wissen aus anderen Szenen ist dir zu deinem Besten untersagt eine einzige Szene kann schon genug hergeben.

Ich finde es eine große Hilfestellung, dass ein Szene vom Anfang genommen wird. Dort bauen sich Charaktere auf und es ist sehr viel weniger komplex die Figur zu beschreiben und zu analysieren. Es muss auch nicht ausschliessliche ein Charakter sein, auch ein Szenebild kann eingehend beschrieben werden

Es erscheint mir auch verfehlt wenn du nicht bei der Textpassage bleibst und auf Vorheriges oder Folgendes beziehst. Bei jeder Analyse eines Menschen bleibt Raum zum interpretieren. Nichts ist fix und festgeschrieben.

Mein Problem ist einfach, dass es eine Szene ist die ganz am Anfang des Märchens vorkommt und das Verhalten von Charakteren erst im weiterem Verlauf der Handlung genauer erklärt wird. Und ich beziehe mich jetzt nicht auf Szenen wo sie sich völlig anders verhalten, sondern Szenen wo es klar wird warum sie sich in der vorherigen Szene so verhalten haben.

0
@Tukan17

>>warum sie sich in der vorherigen Szene so verhalten haben

genau diese Szene aber und nur Die!

Wenn dir das gelingt deine Interpretation nur auf die gegeben Textpassage zu beziehen dann ist's gut!

Du kannst auch äußere Umstände beschreiben, was aber Sprachlehrer sehen wollen ist dass du bei deinem Text (Thema bzw. Aufgabenstellung) bleibst.

1

Nein, in der Analyse schreibst du nur über das, was in der Szene dran kommt. Deine anderen Infos kannst du höchstens unter einem weitern Gliederungspunkt wie beispielsweise einer Interpretation hinsichtlich des weiteren Verlaufes

Was möchtest Du wissen?