Frage zur Helmpflicht in Deutschland - speziell E-Räder

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Bundesverkehrsministerium hat 2012 im Verkehrsblatt eine Klarstellung veröffentlicht.

Pedelecs, deren Motorleistung maximal 250 W beträgt und deren Motor nur dann unterstützt, wenn getreten wird und bei maximal 25 km/h aus ist, sind Fahrrädern gleichgestellt. Es gibt also keine Helmpflicht.

Schnelle Pedelecs, deren Motorleistung maximal 500 Watt beträgt und die bis 45 km/h unterstützten, sind Kleinkrafträder. Sie sind also versicherungspflichtig, dürfen nur dort fahren, wo Kraftfahrzeuge fahren dürfen (Radwege sind also tabu, ebenso wie Parks, Wälder etc.). Das Bundesverkehrsministerium und die obersten Straßenverkehrsbehörden der Länder haben sich darauf geeinigt, dass die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) dieser Fahrzeuge im Sinne des § 21 a Abs. 2 der Straßenverkehrs-Ordnung als die Geschwindigkeit anzusehen ist, bei deren Erreichen die Unterstützung des elektromotorischen Hilfsantriebes unterbrochen wird. Damit gilt eine Helmpflicht aufgrund § 21a Abs. 2 StVO:

"Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen."

Was ein "geeigneter Schutzhelm" im Sinne dieser Vorschrift ist, wird in der ECE-Regelung 22 definiert. Fahrradhelme reichen nicht.

Dann gibt es noch E-Bikes, deren Motor auch läuft, wenn man nicht tritt ("E-Mofa"). Auch das sind Kraftfahrzeuge. Deren bbH liegt bei 20 km/h, sie fallen also aus der Helmpflicht heraus.

§ 21a Abs(2) StVO

"Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen."

Geeigneter Schutzhelm heißt ein Helm der den in der ECE22 definierten Helmen in seiner Funktion ähnelt. Also ein Motorradhelm.

Einzige Ausnahme (weil keine Krafträder im Sinne des Gesetzes) sind Pedelecs, also Fahrräder mit Unterstützungsmotor der nur aktiv ist wenn auch gestrampelt wird und bei max.25km/h abschaltet.

Soweit ich weiß musst du einen Helm tragen, sobald du auf einem Zweirad o.ä. sitzt, welches mit einem Motor/Hilfsmotor ausgestattet ist, der das Gefährt auf mehr als 25km/h beschleunigen kann.

Ein E-Bike, das max. 25 km/h fährt dient als Fahrrad. Dafür sind Helme empfohlen, aber noch nicht vorgeschrieben.

Alles was schneller fährt zählt als Moped, braucht eine Versicherung (Kennzeichen) und darf nur mit Helm gefahren werden.

Und kann man eigentlich auf einem Moped auch bloß einen Fahrradhelm tragen?

Definitiv nicht.

also auch ein Versicherungskennzeichen hat, wie ein Moped?

Sobald das Fahrzeug ein Kennzeichen tragen muss, musst du einen richtigen Helm tragen.

Was möchtest Du wissen?