Frage zur Heidenchristen?

5 Antworten

Im Altertum und auch noch lange danach gehörte man immer irgendeiner Religion an. "Keine Religion" gab es nicht.

Heidenchristen waren somit Christen, welche nicht aus dem Judentum kamen.

Woher dieser Begriff kommt, ist nicht ganz klar.

Woher ich das weiß:Hobby – Bibelschule, gute Predigten, Bibellesen, Austausch

dann waren es die urchristen die vorher zu keiner religion angehört waren?

0
@nizarmelisa

Die waren vorher Juden. Das kannst du der Apostelgeschichte entnehmen.

Jeder Mensch betete früher irgend einen Gott an.

1
@nizarmelisa
zu keiner religion angehört waren?

was verstehst du unter Religion?

Im deutschen Sprachraum wird der Begriff Religion zumeist sowohl für die individuelle Religiosität als auch für die kollektive Religionstradition verwendet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Religion

0
@wilmaed

Ich meine da vermutlich beides. Natürlich mag es einzelne Ausnahmen gegeben haben, aber früher betete jeder Mensch irgend einen Gott oder mehrere Götter an. Es gab keine Atheisten. Man war immer Teil eines religiösen Systems.

1
@annie80
 Natürlich mag es einzelne Ausnahmen gegeben haben,

Yep

 betete jeder Mensch irgend einen Gott oder mehrere Götter an.

da du "jeder" so betonst: woher willst du das wissen?

Aristophanes schreibt 448–380 v.Chr in einer Geschichte: "Du glaubst nicht an Götter. Was sind deine Argumente? Was ist dein Beweis?"

Aristophanes (c. 448–380 BCE), known for his satirical style, wrote in his play the Knights: "Shrines! Shrines! Surely you don't believe in the gods. What's your argument? Where's your proof?

https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_atheism#Indian_philosophy

0
@wilmaed

Da habe ich in den Sinn weder Argumente noch Beweise. Das zeigt sich, wenn man sich ein bisschen mit Geschichte befasst.

Nebst dem geht das weg von der eigentlichen Frage, wer Heidenchristen waren.

1
@annie80
Da habe ich in den Sinn weder Argumente noch Beweise.

Dann halte ich ein "jeder" für eine gewagte Aussage.

Das zeigt sich, wenn man sich ein bisschen mit Geschichte befasst.

Das machen wir doch jetzt glatt.

Das Ablehnen der Götter war ein strafbares Verbrechen:

Historically, any person who did not believe in any deity supported by the state was fair game to accusations of atheism, a capital crime.

Wenig überraschend, dass sich niemand dazu bekennen will.

Diagoras of Melos wurde in Athen dafür verurteilt und musste fliehen.

0

Heidenchristen sind einfach Christen, die nicht aus dem Judentum kommen. Die Juden bezeichneten alle anderen Völker als Heiden. Dementsprechend wurden Christen aus Nicht-jüdischen Völkern "Heidenchristen" genannt. Soweit ich weiß, kommt der Begriff "Heidenchrist" aber nicht so wörtlich in der Bibel vor.

Und Christen wiederum nennen Nicht-Christen und Nicht-juden in der Bibel Heiden.

Ps 72,17 Sein Name bleibt ewiglich; sein Ruhm wird wachsen, solange die Sonne scheint; in ihm werden gesegnet sein alle Heiden, sie werden ihn glücklich preisen!

Apg 15,23 Und sie sandten durch ihre Hand folgendes Schreiben: Die Apostel und die Ältesten und die Brüder entbieten den Brüdern in Antiochia und in Syrien und Cilicien, die aus den Heiden sind, ihren Gruß!

1Kor 12,2 Ihr wisst, dass ihr einst Heiden wart und euch fortreißen ließt zu den stummen Götzen, so wie ihr geführt wurdet.

2Kor 11,26 Ich bin oftmals auf Reisen gewesen, in Gefahren auf Flüssen, in Gefahren durch Räuber, in Gefahren vom eigenen Volk, in Gefahren von Heiden, in Gefahren in der Stadt, in Gefahren in der Wüste, in Gefahren auf dem Meer, in Gefahren unter falschen Brüdern;

lg

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Eigener Glaube -- bin bibelgläubiger Christ

Judenchristen = Christen, die früher Juden waren

Heidenchristen = Christen, die früher nicht Juden waren

Als Heidenchristen werden frühe Christen des ersten Jahrhunderts bezeichnet, die nichtjüdischer Herkunft waren. Christen jüdischer Herkunft und Tradition in dieser Zeit werden dagegen Judenchristen genannt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Heidenchristen

Nein, das waren einfach Nichtjuden, die zum Glauben an Jesus Christus gefunden hatten. Sie kamen aus den Nationen und nicht aus dem Volk Israel.

Auf dem Apostelkonzil in Jerusalem in Apostelgeschichte 15 wurde diskutiert, was aus dem Gesetz des Mose für Christen aus den Nationen gelten soll. Jakobus, der Halbbruder von Jesus und Leiter der Urgemeinde in Jerusalem resümierte:

  • "Darum urteile ich, dass man denjenigen aus den Heiden, die sich zu Gott bekehren, keine Lasten auflegen soll, sondern ihnen nur schreiben soll, sich von der Verunreinigung durch die Götzen, von der Unzucht, vom Erstickten und vom Blut zu enthalten" (Apg 15,19-20).

Das waren alle Christen, die vorher keine Juden waren.

Juden, welche Jesus als den prophezeiten Messias anerkannt haben - auch "messianische Juden" genannt, waren "Judenchristen".

Das galt eher für die frühste Phase des Christentums, bevor es eigene, organisierte Strukturen gab.

Was möchtest Du wissen?