Frage zur Hartz 4 Wohnungskostenübernahme.

5 Antworten

Sowohl die Wohnungsgröße, als auch die Miete ist unangemessen, das wird abgelehnt. Wenn sie die Mehrkosten der Miete übernommt, immerhin 54 Euro und wahrscheinlich noch ein Teil der Nebenkosten, da diese sicher auch zu hoch sein werden, wird sie mit dem Geld für den Lebensunterhalt nicht mehr klar kommen. Da spielt das Amt nicht mit.

Sie muss einen Grund angeben umzuziehen. Da wird eigentlich nur akzeptiert, wenn sie näher an eine potetielle Arbeitsstelle kommt oder die Wohnung ist günstiger.

Auf jeden Fall muss die VORHER abklären, ob diese Wohnung bezuschusst wird.

Okay alles klar vorher:) es ist so das sie zurzeit in einer WG wohnt aber da nicht mehr klar kommt... da wird gesagt Sie geht ja nicht arbeiten da kann sie ja putzen und wird runter gemacht.. daher wöchte Sie in eine kleine eigene Wohnung.

0

alles bullshit!!!ich hab mich wegen dem thema bei einer anwältin erkundigt,die was von ihrem fach versteht. man geht nämlich nicht nach den quadtratmetern,das wird einem nur weiß gemacht. fakt ist nämlich das für 2 personen die miete bis 380 euro kalt betragen darf,egal wieviele zimmer.also ist das ein leichtes das auf eine person umzurechnen.

wenn du dir unsicher bist suche dir rechtlichen rat.keine angst wegen den kosten,stelle einfach einen bewilligungsantrag auf rechtshilfe(kann man im netz ausdrucken),dann wird der anwalt übernommen

Was möchtest Du wissen?