Frage zur Haftung bei einer Wiederholungsprüfung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mach dir mal keinen Kopf. Es gibt Hausmeister die die Prüfung der ortsveränderlichen Geräte machen und ein elektromeister der den Hausmeister noch nie gesehen hat unterschreibt  die Prüfberichte.
1. welche Messungen hast du den vorgenommen nach vde 0100 elektrische Anlagen ? Oder 0701-0702 die ortsveränderlichen Geräte? 2. steht deine eigenhändige Unterschrift unter den messprotokollen ? 3. waren die prüfgeräte überhaupt selber gültig ? Also kalibriert mit Nachweis ? 4. lag eine gefährdungsburteilung des Auftraggebers vor ? Oder wie hat sich die prüffrist zusammengesetzt ?
Schlussendlich wurdest du nicht direkt beauftragt sonder dein Chef und der hat grundsätzlich  die Haftung zu tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IIIIII6
21.11.2015, 10:54

1.) Elektrische Anlagen nach VDE 0100

(Ich schätze aber des es eher eine Erstprüfung der elektrischen Anlage ist, da keinerlei Prüfprotokolle einer vorherigen Prüfung vorhanden sind)

2.) Bis jetzt ist noch gar nichts unterschrieben weil ich immer noch am Messen bin, aber ich vermute mal dass alle davon ausgehen dass ich die Protokolle dann auch als Prüfer unterschreibe

3.) Das Messgerät ist Gültig und Kalibriert

4.) Keine Ahnung, wenn es eine gibt, dann weiß ich zumindest nichts davon. Am wahrscheinlichsten ist es aber eher dass es keine gibt, da wir sehr Kurzfristig mit der Prüfung angefangen haben. 

Von den Prüffristen wurde auch nichts erwähnt. Wie lange die sein kann, oder dass sie verkürzt werden kann bzw. muss habe ich unserem Bauleiter mitgeteilt, aber wirklich interessiert tut sich anscheinend niemand dafür.

0
Kommentar von acoincidence
27.11.2015, 21:14

Ich würde an deiner Stelle erstmal nicht unterschreiben. Weil du die Anlage nicht installiert hast kannst du gar nix über die leitungsarten und leitungsverlegung und Einhaltungen aller Vorschriften also eine vollständige Prüfung garantieren.
Desweiteren ist es oft so das in einer Firma der Monteur und der Prüfer nicht immer die selbe Person sind.  Daher ist es Auslegungssache wer unterschreiben muss. Ich würde in deinem Fall den schwarzen Peter an den Chef weiterleiten. Andererseits wenn es zu einem Sach oder Personenschaden kommt ist der Chef und vielleicht sogar der Kunde mit dran.

0

Was möchtest Du wissen?