Frage zur englischen Satzstellung (S-V-O)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Theoretisch geht der Satz auch so, aber er klingt  schlecht, hölzern, un-Englisch. Dies liegt aber auch an deinem  Satz insgesamt, in dem irgendwie ein Satzteil fehlt, z.B. ein "usually" oder ein "never". Zudem wäre - je nach Kontext - wohl auch die progressive form angebracht ("is cooking").

Man sollte auch nie vergessen, dass die S-V-O-"Regel" oft in die Irre führt, weil ca. die Hälfte aller Sätze kein Objekt hat, z.B. "In 2010 my father became a manager in a multinational company". UND: Pete is always happy. ODER: She really looks good. (Hinter dem Verb steht hier eine prädikative Ergänzung, welche viele fälschlicherweise für ein Objekt halten)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Satzumstellungen gegen die Regel kann man machen, wenn es einen sinnvollen Grund dafür gibt, irgend etwas besonders zu betonen. Hier sehe ich keinen solchen Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
27.04.2016, 19:45

Ein Beispiel für eine Umstellung:
It's the kitchen where Helga cooks/is cooking not the bathroom.

1

Was möchtest Du wissen?