Frage zur deutschen Post, als Postbote....

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, möglich ist das schon. Es ist aber eine Verhandlungssache bei Vertragsabschluss. Es gibt keinen Anspruch darauf. Die generellen Arbeitszeiten sind 5 Tage die Woche innerhalb von Montag bis Samstag. Der Sonntag ist frei und ein weiterer Tag die Woche. Welcher wird rein vom Betrieb bestimmt. Auch hier liegt es am "Betrieb", wie viel Mitspracherecht den Mitarbeitern bei dieser Planung gegeben wird.

Generell... um so kleiner und weniger Mitarbeiter, um so mehr kann man mitreden. In Großstädten heißt es meist "Friss oder Stirb". Ausgenommen sind auf Antrag mal besondere Tage wo man gerne frei hätte ohne Urlaub dafür aufwenden zu müssen... aber auch hier: kein Anspruch, alles freiwillig

Es ist üblicherweise so geregelt, dass Du eine 5-Tage-Woche hast. Der freie Tag verschiebt sich jede Woche um einen Tag nach hinten. Also erste Woche Montag, zweite Woche Dienstag .........

Somit kommst Du auch in den Genuss, dass Du mal von Samstag bis Montag frei hast.

Nein. Meine Eltern sind beide bei der Post und konnten da nie was dran rütteln, auch nicht als angegeben haben, dass sie Kinder und Familie hatten.

Die Arbeitszeiten werden in Deinem Arbeitsvertrag geregelt. Den wirst Du mit Deinem Arbeitgeber ausmachen, diesen unterschreibst Du schließlich und gibst damit Deine Zusage. Welche Bedingungen da drin stehen, das macht ihr zwei vorher fest.

Also ist es möglich, das somit festzulegen?

0
@Cybernout147

Wenn sich Dein Arbeitgeber dazu bereiterklärt. Wird aber sehr wahrscheinlich am Ende darauf auslaufen, dass Du die Arbeitszeiten des Arbeitgebers notgedrungen akzeptieren musst.

0
@Morgrain

Die Arbeitszeit kannst Du nicht so festlegen, wie es Dir gefällt. Meinst Du, die anderen Kollegen lassen sich darauf ein? Wohl kaum.

0
@mamaundkind

Hallo nochmal.

Die Länge der Arbeitszeit regelt ein Arbeitsvertrag. Punkt. Die Rahmenbedingungen der maximal erlaubten Arbeitszeit legen in Deutschland das Arbeitszeitgesetz und darauf basierend Tarifverträge oder Einzelvereinbarungen fest. Diese möglichen Einzelvereinbarungen, die ich oben ansprach, sind definitiv möglich. Dass es dazu in der Realität mit höchster Wahrscheinlichkeit bei einem Postboten nicht kommen wird, das ist eine andere Sache.

1
@Morgrain

Im Übrigen wird ein Arbeitsvertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber geschlossen. Da haben die Kollegen nichts zu sagen. Und wenn nun ein neuer Mitarbeiter durch seinen Arbeitsvertrag 5 Euro im Monat mehr verdient, ist das Sache des Arbeitsvertrags, daran wird sich nichts ändern, auch wenn der "Kollege" es nicht mag / "anderen [sic] Kollegen sich darauf [nicht] einlassen".

1
@Morgrain

Da die Post von Montag bis Samstag zugetellt werden muss, wird es kaum möglich sein, dass ein einzelner Zusteller immer samstags frei hat. Die anderen müssten ja dann seine Arbeit mitmachen, bzw. kein anderer könnte samstags frei haben.

Es wird daher kein Chef einem Arbeitnehmer zusagen, dass er immer samstags frei haben kann.

Was das Einkommen angeht, gibt es hier einen Tarifvertrag, nach dem wird bezahlt.

1
@mamaundkind

Da die Post von Montag bis Samstag zugetellt werden muss, wird es kaum möglich sein, dass ein einzelner Zusteller immer samstags frei hat. Die anderen müssten ja dann seine Arbeit mitmachen, bzw. kein anderer könnte samstags frei haben.

Genau so ist es und es kommt vor. Aber das sind absolute Ausnahmen und werden meist nur gemacht, wenn der Arbeitgeber keine bessere Alternative hat. Dann haben die anderen Kollegen halt Pech.

0

Als Zusteller bei der Post arbeitest du 5 Tage die Woche. Aber auch Samstags. Dafür bekommst du dann einen Ausgleichstag frei. Den Ausgleichstag kannst du dir aber nicht aussuchen soweit ich weiß.

Was möchtest Du wissen?