Frage zur Bibelstelle

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Ossig,

die Bibelstellen hast du eingegrenzt auf 36a und 37b. Damit verkürzt sich der Text:

Denn das ist geschehen, damit sich das Schriftwort erfüllte..........: Sie werden auf den blicken, den sie durchbohrt haben. - Das ist also die Zukunft!

Advent heißt "Ankunft". Bevor man aber an die Ankunft des Kindes in Bethlehem dachte und Weihnachten feiert, hatte man unter der Ankunft des Herrn verstanden:

  • die vorausgesagte Wiederkunft Christi für alle Menschen

außerdem

  • die Wiederkunft Christi für jeden persönlich bei seinem Tod.

Advent hat also inzwischen drei Aspekte. Das würde dann zu dem Satz aus 37b passen . Und Advent feiert man heute eben mit dem Zeichen der Kerzen.

36a bis 37b = 19,36.37

3

Das Licht der Welt.

Mit Jesus kommt das Licht der Welt. Klein unscheinbar, hilflos, als Baby das man füttern muss, dem man die Windeln wechseln muss und das man umhertragen muss. Einmal mehr zeigt sich das Gott anders ist als sich die Menschen ihn Vorstellen. Er ist eben nicht, wie im ersten Testament beschrieben, der strenge Herrscher der mit Eisernem Zepter für Ordnung sorgt. Von Anfang an ging er einen anderen Weg. Haben sie einmal beobachtet was Passiert wenn ein kleines Kind in eine Gruppe Menschen gebracht wird? Es wird auf einmal ganz ruhig, die Menschen werden fürsorglich und sanftmüdig. Gott geht eben andere Wege.

Im Heutigen Evangelium lesen wir zwei Prophezeiungen aus dem ersten Bund, bei der für mich gerade die zweite sehr bedeutsam ist. Sie werden auf den blicken, den sie durchbohrt haben. Durchbort mit einem Sich ins Herz. Das ist die stelle an der wir Gott treffen, in seinem Herzen. Und trotzdem bleibt sich Gott treu. Er antwortet nicht mit gewalt, sondern damit, das das Leid sichtbar wird. Wir schauen auf ihn und sehen wie wir ihn getroffen haben mitten ins herz.

Das erste Zeichen dieser Liebe Gottes feiern wir an Weihnachten. Gott kommt in die Welt, aber eben nicht mit eisernem Zepter, sondern mit Liebe und Verzeihen. Sanftmut ist es, was die Welt erhellt.

Jesus spricht zu uns "Ihr seid das Licht der Welt" Also erleuchten wir unsere Welt mit der Sanftmut. Machen wir das Leid, das Dunkel der Welt sichtbar und ändern es leuchten wir es aus.

LG Klaus.

Johannes 19, 36-37:

"Denn das ist geschehen, damit die Schrift erfüllt würde (2.Mose 12,46): »Ihr sollt ihm kein Bein zerbrechen.« Und wiederum sagt die Schrift an einer andern Stelle (Sacharja 12,10): »Sie werden den sehen, den sie durchbohrt haben.«

Das meintest du?

Das eine sind alltestamentliche Prophezeiungen die in der Leidensgeschichte von Jesus Christus erfüllt wurden und das mit Advent ist einfach die vorweihnachtliche Zeit wo man dann an Heiligabend an die Geburt Jesu sich erinnert. Jesus ist zwar nicht am 24.12. geboren, aber Gottes Menschwerdung kann man trotzdem feiern. Man kann vielleicht das so deuten, daß in Jesus Christus alle heilsgeschichtlichen Prophezeiungen erfüllt wurden und sicherlich in erster Linie seine Geburt in Bethlehem in einem Stall. Sein Auftrag von Gott war für die Sünden der Menschen sein Leben am Kreuz zu lassen zu deren Vergebung (durch den Glauben). Er hat durch sein Leben und Sterben eine Brücke gebaut zu Gott und in den Himmel - so wie es die Bibel voraussagte und durch die Apostel in den Evangelien verkündigt und aufgeschrieben ist. Sein Leben war quasi auch wie eine Kerze, die Licht und Wärme gab und irgendwann verloschen ist. Aber es gibt ja auch noch "Ostern" - die Auferstehung! Alles Gute.

Joh. 19, 36-37: "Denn dies ist geschehen, damit die Schrift erfüllt würde: »Kein Knochen soll ihm zerbrochen werden«. Und wiederum sagt eine andere Schrift: »Sie werden den ansehen, welchen sie durchstochen haben«"

In der Bibelstelle geht es darum, dass beim Tod von Jesus Christus Prophezeiungen aus dem alten Testament erfüllt werden ( 2. Mose 12,46; 4. Mose 9,12; Sacharja 12,10).

Du könntest darauf eingehen, dass sich im Leben von Jesus Christus viele Prophetien aus dem Alten Testament erfüllt haben. Einige Beispiele, von denen du dir ein paar aussuchen könntest mit einleitender Erklärung und der Bedeutung der Vorhersagen:

"Zirka 400 Jahre vor Christi Geburt war das AT abgeschlossen. Darin finden sich über 300 prophetische Voraussagen auf Jesus Christus, den jüdischen „Messias“, die sich ausnahmslos im Leben Jesu erfüllten.

  • Die Jungfrauengeburt: Jesaja 7,14; Matth. 1,18-25
  • Geburtsort Bethlehem: Micha 5,1; Matth. 2,1
  • Wegbereiter Johannes der Täufer: Jesaja 40,3; Matth. 3,1-3
  • Verrat für 30 Silberlinge: Sach. 11,12; Matth. 26,15
  • Verräterlohn für den Töpferacker: Sach. 11,13; Matth. 27,5-7
  • Anspeien Jesu: Jesaja 50,6; Matth. 27,30
  • Von seinem Volk abgelehnt: Jesaja 53,3; Markus 15,14
  • Hände und Füße durchbohrt: Psalm 22,17; Joh. 19,18.37
  • Los über sein Gewand: Psalm 22,19; Joh. 19,24
  • Galle und Essig zu trinken: Psalm 69,22; Matth. 27,34
  • Kein Bein zerbrochen: Psalm 34,21; Joh. 19,33
  • In die Seite gestochen: Sach. 12,10; Joh. 19,34
  • Grab bei Gottlosen und Reichen: Jesaja 53,9; Matth. 27,55-60

Schon die Wahrscheinlichkeit, dass nur diese 13 Prophetien sich im Leben eines einzigen Mannes erfüllen, ist astronomisch klein. Aber es gibt ja weit mehr Voraussagen auf Christus, allein etwa 50 Hauptprophetien! Wie kann es geschehen, dass 500-1000 Jahre alte Voraussagen so genau eintreffen? Wer mag da noch an „Zufall“ glauben?!"

Quelle: http://www.gottesbotschaft.de/?pg=3048

Danach könntest du dazu überleiten, dass diese erfüllten Prophezeiungen zeigen, dass Jesus Christus der verheißene Erlöser ist, der am Kreuz zur Vergebung unserer Sünden gestorben ist. Jeder, der an ihn glaubt, kann zu Gott kommen und ewiges Leben haben.

Die Überleitung zum Advent und zur Kerze könnte anschließend mit dem Hinweis erfolgen, dass Jesus das Licht der Welt ist. Johannes 12,46: "Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe."

Johannes 8,12: "Jesus redete nun wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben."

Wenn du noch Zeit hast, kannst du erweitern, dass auch Christen dazu aufgerufen sind, Licht in der Welt zu sein. Matthäus 5,14: "Ihr seid das Licht der Welt. Es kann eine Stadt, die auf einem Berg liegt, nicht verborgen bleiben. "

Philipper 2,15: "Damit ihr unsträflich und lauter seid, untadelige Kinder Gottes inmitten eines verdrehten und verkehrten Geschlechts, unter welchem ihr leuchtet als Lichter in der Wel."

Natürlich ist auch das Evangelium von Jesus Christus ein helles Licht. 2. Korinther 4,4 berichtet über "das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus".

Hallo Ossig,

Du musst nicht, aber Du darfst zu Deinen Mitgläubigen über das Kommen des Christus sprechen.

Als er das erste Mal kam, erfüllte er alle im AT über ihn gemachten Prophezeiungen, auch die aus Joh 19,36.37 (EÜ):

36 Denn das ist geschehen, damit sich das Schriftwort erfüllte: Man soll an ihm kein Gebein zerbrechen. 37 Und ein anderes Schriftwort sagt: Sie werden auf den blicken, den sie durchbohrt haben (siehe 2. Mose 12,46; Psalm 34,20).

Wie der Text zeigt, kam er damals, um sich als Opferlamm für die Sünden der Welt hinzugeben (Mat 20,28).

Wenn er das zweite Mal kommt, wird er in all seiner himmlischen Herrlichkeit kommen, mit den Engeln seiner Macht, um Gericht zu halten, so wie es in Mat 25,31-46 (GNB) beschrieben ist:

31 »Wenn der Menschensohn in seiner Herrlichkeit kommt, begleitet von allen Engeln, dann wird er auf seinem Herrscherthron Platz nehmen. 32 Alle Völker der Erde werden vor ihm versammelt werden, und er wird die Menschen in zwei Gruppen teilen, so wie ein Hirt die Schafe von den Böcken trennt. 33 Die Schafe wird er auf seine rechte Seite stellen und die Böcke auf seine linke Seite. 34 Dann wird der König zu denen auf seiner rechten Seite sagen: ›Kommt her! Euch hat mein Vater gesegnet. Nehmt Gottes neue Welt5 in Besitz, die er euch von allem Anfang an6 zugedacht hat. 35 Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und ihr habt mich bei euch aufgenommen; 36 ich war nackt und ihr habt mir etwas anzuziehen gegeben; ich war krank und ihr habt mich versorgt; ich war im Gefängnis und ihr habt mich besucht.‹ 37 Dann werden die, die den Willen Gottes getan haben, fragen: ›Herr, wann sahen wir dich jemals hungrig und gaben dir zu essen? Oder durstig und gaben dir zu trinken? 38 Wann kamst du als Fremder zu uns und wir nahmen dich auf, oder nackt und wir gaben dir etwas anzuziehen? 39 Wann warst du krank oder im Gefängnis und wir besuchten dich?‹ 40 Dann wird der König antworten: ›Ich versichere euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder oder für eine meiner geringsten Schwestern7 getan habt, das habt ihr für mich getan.‹ 41 Dann wird der König zu denen auf seiner linken Seite sagen: ›Geht mir aus den Augen, Gott hat euch verflucht! Fort mit euch in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel vorbereitet ist! 42 Denn ich war hungrig, aber ihr habt mir nichts zu essen gegeben; ich war durstig, aber ihr habt mir nichts zu trinken gegeben; 43 ich war fremd, aber ihr habt mich nicht aufgenommen; ich war nackt, aber ihr habt mir nichts anzuziehen gegeben; ich war krank und im Gefängnis, aber ihr habt euch nicht um mich gekümmert.‹ 44 Dann werden auch sie ihn fragen: ›Herr, wann sahen wir dich jemals hungrig oder durstig, wann kamst du als Fremder, wann warst du nackt oder krank oder im Gefängnis – und wir hätten uns nicht um dich gekümmert?‹ 45 Aber er wird ihnen antworten: ›Ich versichere euch: Was ihr an einem von meinen geringsten Brüdern oder an einer von meinen geringsten Schwestern8 zu tun versäumt habt, das habt ihr an mir versäumt.‹ 46 Auf diese also wartet die ewige Strafe. Die anderen aber, die den Willen Gottes getan haben, empfangen das ewige Leben.«

Zu Kerze habe ich keine Verbindung gesucht.

Zu Advent schon - da geht es doch um das zweite Kommen Jesu Christi, wie in Matthäus 25:31-46 beschrieben, als Richter der Menschheit.

Das ist doch die wahre Bedeutung des Wortes Advent. Es geht dabei nämlich nicht darum, sich gemütlich bei Kerzenschein auf das Kommen das Weihnachtsbratens vorzubereiten.

6

Die alten Schriften wiesen mit diesen beiden Aussagen bereits auf das Opfer des Menschen- und Gottessohnes hin, welches er aus Liebe zu uns, der in Sünde gefallenen Menschheit, auf sich genommen hat. Für Schriftkundige ist das der Beweis, dass Jesus der verheißene Messias, das Zeugniss des Lichtes vom Vater, ist.

Jesus sagte selbst: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. Er gab uns allen ein kleines Licht in unser Herz, welches wir am Leuchten halten sollen. So wie die Kerzen in dieser kalten Jahreszeit Wärme spenden, so können wir mit seiner Liebe anderen Menschen die Herzenswärme des Sohnes Gottes spenden.

Johannes 19 beschäftigt sich mit Jesu ungerechtem Tod. Dennoch hatte sein himmlischer Vater immer ein Auge auf ihn und sorgte dafür, daß die Prophezeiungen über den Messias, dem kein Knochen gebrochen werden solle, auch eintrafen.

DA stellt sich dann die Frage, was wurde sonst über den Messias prophezeit? Wird der Rest auch eintreffen, wird das in Bethlehem geborene Kind, das jetzt nach seinem himmlischen Vater die zweitmächtigste Geistperson im Himmel, dem geistigen Bereich ist, wirklich bald kommen, um die Erde zu richten und zusammen mit starken Engelheeren alles Böse und Ungerechte hinwegfegen, um Platz zu machen für das Reich Gottes, das verheißen wurde und dessen ewiger König Jesus Christus sein wird?

Für Johannes 19 36-37 steht bei mir in der Studienbibel folgende Erklärung: Jesus starb, als die Lämmer für das Passafest geschlachtet wurden. Nicht ein Knochen durfte diesen Opferlämmern gebrochen werden(2.Mose 12 46 4. Mose 9,12 ) Jesus das Lamm Gottes, war das vollkommene Opfer für die Sünden der Welt( 1. Korinther 5-7). Gottes Segen Brighet

"Verknüpfung" ist gut.

Es handelt sich um das Sterben unseres Erlösers, das kurz nach Passa geschah (Apg.2,23) und das schon vor vielen Jahren vorhergesagt wurde.

Das Thema "Advent" hat heidnischen Ursprung und zeigt die Zeit vor der Wintersonnenwende am 24.12. des Jahres, wobei auch "Kerzen angezündet" werden, "um die Dunkelheit zu vertreiben".

Dieses wurde vom "Gott des Lichtes" dieser Welt "als "christlich" dekoriert (2.Kor.4,4; Offb.12,9).

Du sollst eine Prophezeiung über den Messias lesen, die tatsächlich eingetroffen ist. Andere Prophezeiungen sind auch eingetroffen - Jesus sagt selbst, er würde wiederkommen - deshalb "Advent, Adveniat". Vielleicht soll ja die Kerze geistiges Licht symbolisieren, das in der Dunkelheit leuchtet.???

Johannes 1:10 Das wahre Licht, das jeder Art von Menschen Licht gibt, war im Begriff, in die Welt zu kommen. 10 Er war in der Welt, und die Welt kam durch ihn ins Dasein, aber die Welt erkannte ihn nicht. 

Johannes 3:19 Dies nun ist die Grundlage für das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, aber die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse.

Johannes 8:12 Daher redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird keineswegs in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens besitzen.“

Wer anderen Menschen davon erzählt "gibt Licht" weiter. Über jene sagt Jesus:

Matthäus 5:14 Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt kann nicht verborgen sein, wenn sie auf einem Berg liegt. 15 Man zündet eine Lampe an und stellt sie nicht unter das Maßgefäß, sondern auf den Leuchter, und sie leuchtet allen, die im Haus sind. 16 Ebenso laßt euer Licht vor den Menschen leuchten,. . .

Beste Grüße

JensPeter

6
@JensPeter

Danke jensPeter für diese sehr gute und umfassende Antwort. Damit kann man wenigstens etwas anfangen.

0

Der Heilige Geist ist das Licht.... Licht---Kerze.... Passt!

Was möchtest Du wissen?