Frage zur Ausbildung Veranstaltungstechnik!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Voraussetzung für die Abschlussprüfung sind Kenntnisse in Elektrotechnik, Physik im Bereich Statik/Lasten/(Auflage-)Kräfte (Fa=Fb, F=F1+F2-F3... etc., also z.B. Berechnungen mittels Parallelverschiebung), Materialkunde, Vorschriften nach VGB, die aktuelle VstättVO sollte geläufig sein. Dann kommen noch spezifische Bereiche wie Ton und Beleuchtung hinzu, also z.B. additive und subtraktive Farbmischung. Ferner kommt noch Wirtschaftslehre als Unterrichtsfach hinzu.

Ist schon sehr komplex und auch nicht immer einfach. Daher gibt es ja auch den Ausbildungsplan der IHK, in dem alle Ausbildungsziele drin stehen.

Wenn Du merkst, dass Du nur schleppst und eingentlich nichts lernst, dann weise den Ausbilder auf den Ausbildungsplan hin oder wende Dich an die IHK. Denn leider ist es immer noch sehr verbreitet, dass Betriebe mit Schreiner-Gesellen als Chef nur aufgrund langjähriger Erfahrung ausbilden dürfen, ohne dass diese Person jemals eine Meister-Prüfung abgelegt hat.

Und da spreche ich aus Erfahrung. Daher mein Tipp: Versuche, diese Ausbildung in einem Theater zu machen, denn dort gibt es getrennte Bereiche, welche nach und nach"abgegrast" werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du jetzt noch keine Erfahrungen mit Veranstaltungstehnik gemacht hast, bringt eine Vorbereitung nun auch nichts mehr. Was du dir selbst beibringen könntest, sind die Grundlagen, die du eh innerhalb des ersten Monats auswendig kannst. Kabel und Steckertypen, generelle Funktionsweise von Ton- und Lichtpulten, Effektgeräten (Hall, Delay, Gate, Kompressor, Equalizer) usw.

Ein großteil der Arbeit besteht sowieso aus Lagerhaltung, Schleppen und Testen, ob das was zurückkommt noch funktioniert und sauber ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luni12345
07.07.2013, 15:46

Arbeitest du als Veranstaltungstechniker?

0
Kommentar von Zamon
07.07.2013, 15:46

Hier mal eine Auflistung, was man sich selbst anlernen kann: Steckertypen: XLR (3Pol, 5 Pol), Klinke, Speakon, PowerCon, Kaltgeräte, Euro, Chinch/Koax, Schuko.

Mikrofone: Unterschied zwischen Dynamischem Mikro und Kondensatormikro, und warum zweites eine Versorungsspannung (48V->Phantomspeisung) braucht.

Signalweg: Welchen Weg geht ein Tonsignal von Aufnahme bis Wiedergabe? (Mikro -> Pult->Effekte->Pult->Equalizer/DSP->Amp->Lautsprecher)

Licht: Analoge Lichtsteuerung, Was ist DMX, Was macht ein Dimmer?

0
Kommentar von luni12345
07.07.2013, 15:47

Ich werde bald ein Praktikum machen, trotzdem wird einem da nicht alles wissen vermittelt das hilfreich ist um sicher und gut in die Ausbildung zu starten

0

Was möchtest Du wissen?