Frage zum Wohnungs-Einheitsmietvertrag

6 Antworten

Wär ja noch schöner, wenn man wegen jedem banalen Grund aus der Wohnung geschmissen werden könnte. Nein, er kann nicht so rausgeschmissen werden, zumindest nicht mit dieser Begründung (was 3-5x aus dem Haus gehen auch immer bedeuten mag).

3-5x aus dem Haus gehen bedeutet um genau zu sein: Morgens als erstes Brötchen holen, als nächstes Einkaufen und den Rest für eine kleine Raucherrunde durchs Dorf. mehr nicht !!!

0

Nein, kann der Vermieter nicht. Kündigung? Keinesfalls berechtigt.

bin ja kein Rechtanwalt, aber die Wahrscheinlichkeit ist dann schon mehr als gering. Wenn der Sohn laut Vertrag als Untermieter bis auf weiteres geduldet wird, kann ihm der Vermieter schlecht vorschreiben, wie oft er das Haus verlassen darf. Ist ja wohl total lächerlich...

Ja das ist es - und das ist nocht das Einzige was er sich vom vermieter anhören musste. Da gab es beim letzten Mal den Spruch: Du bist doch jetzt fertig mit deiner Umschulung und hast die Prüfung bestanden, dann bemüh dich mal mehr um eine neue Arbeit. Wer arbeiten will, der findet auch eine. Sohn M. bewirbt sich für jede in Frage kommende Stelle und wird sogar von den Kollegen aus der Umschulung, einer großen bekannten Krankenkasse, unterstützt. Aber Herr Vermieter ereiferte sich dann weiter, dass er ja auf seinen guten Ruf achten müsse und da kann er keinen Arbeitslosen im Hause gebrauchen.... Er selbst schmückt sich als Freund vom Bürgermeister und leitet die dörfliche Seniorengruppe. Ein wirklich übler Mensch.

0
@muggel2810

Da frage ich mich aber jetzt schon, was geht das Ganze den Vermieter überhaupt an, mir fehlen da echt die Worte. Ganz unproblamatisch ist es natürlich nicht, wenn der Bürgermeister ein guter Freund ist und als Leiter der örtlichen Seniorengruppe dürfte er auch ein gewisses Ansehen genießen und trotzdem... Wenn Du einen guten Draht zur hiesigen Presse hast, dann solltest Du denen mal die Geschichte erzählen, dann sieht er vielleicht noch älter aus, wie er eh schon ist...

0
@schwarzwald60

Daran dachte ich auch..war aber wohl nicht interessant genug für unser kleines Örtchen und die Dorfpresse ...es kam keine Rückmeldung. In so einem kleinen Dörfchen wo jeder fast jeden kennt - zumindest die "Einheimischen" sich untereinander....da hat man diesbezüglich gedanklichen Freiraum.....Aber danke nochmal. Mittlerweile sind wir hier mit allem fertig und planen den Umzug raus aus der "Zentrale der Verirrten" wieder raus in die normale Welt ...mittlerweile wissen wir von weiteren fast identischen Geschichten aus diesem Dorf. Wir sind KEIN Einzelschicksal!! Und es hat sich auch schon bis in die Nachbarorte herumgesprochen, dass dies ein merkwürdiges Dorf mit einigen "komischen" Begebenheiten sei.... :-) Friede den geistig Verwirrten, denn sie wissen nicht was sie tun....

0

Sohn (fast 20)in Ausbildung, beklaut Eltern soll raus, wer zahlt was...?

*Hallo, wir haben folgendes Problem, unser Sohn (19) bzw. mein Stiefsohn, ist aus 1. Ehe meiner Frau, baut nur Mist. WIR KÖNNEN NICHT MEHR!!! Er befindet sich im 2. Lehrjahr und wir wollen das er auszieht, weil meine Frau das nervlich nicht mehr aushält, ferner haben wir noch eine kleines Kind von 5 jahren, die alles mitbekommt. Er hat nur mit Polizei und Gerichten zutun als( Körperverletzung, Diebstahl ect.) , er geht an unsere Ec - Karten und holt sich geld von unserem Konto,( meine Frau hatte den Pin versteckt notiert ), man kann nichts hier liegen lassen , man muss alles verstecken....uvm. und lügt wenn er den Mund aufmacht. Soviel zur Erklärung. Nun zur Frage, wer muss zahlen für Ihn, denn sein leiblicher Vater verdient auch gut und hatte bis vor kurzem noch Unterhalt zahlen müssen, meine Frau verdient nur 550.- im Monat ?!,,, Gibt es Zuschüsse die er beantragen kann usw.? Bitte um schnelle Antwort...DAnke *

...zur Frage

Kann Vermieter Wohnung fristlos kündigen und Mieter zwingen, für den Nachmieter finanziell aufzukommen, wenn man nicht rechtzeitig auszieht?

Brief genauer Wortlaut:


Sehr geehrte Frau XXXXX,


wir nehmen Bezug auf Ihre gestrige Mail und teilen Ihnen mit, dass nach Rücksprache in unserem Haus eine längere Räumungsfrist nicht in Aussicht gestellt werden kann.

 

Da wir bereits einen Nachmieter ab 01.09.2017 haben, würden zu den Kosten für die Räumungsklage auch noch die Unterbringungskosten für den Nachmieter von Ihnen getragen werden müssen.

 

Wir gehen davon aus, dass dies aufgrund der finanziellen Problematik Ihrerseits nicht in Ihrem Sinne wäre.

 

Somit bleibt es bei der fristlosen Kündigung zum 30.08.2017!




---------------------



Ist sowas rechtens? Die Mieterin ist um einen Monat im Mietverzug. Leider wiederholt.

...zur Frage

Mein Sohn soll sich von seiner (Nazi-)Frau trennen.

Ich grüße euch! Und habe eine Frage.

Wie bringe ich meinen Sohn dazu, sich von seiner Frau zu trennen?

Problem ist, daß meine Geduld nun an ihrem Ende angekommen ist.

Mein Sohn ist 23 Jahre alt und hat seine Frau vor drei Jahren in der Tschechei kennengelernt, da er dort einen Auslandsaufenthalt (während seines Studiums) verbracht hat. Eigentlich könnt' man ja erwarten, dass die Frau auch sich benimmt, da sie selbst studiert ist, doch sie ist ziemlich "fremdenfeindlich", (gegen nicht-Europäer, sie sagt Sachen wie "Europa sollte nur für Europäer sein", hat Vorurteile gegen "Zigeuner") es ist nicht tolerierbar.

Mein Mann und ich haben ein Haus mit zwei (Wohn-)Etagen und mein Sohn und seine Frau beziehen die Wohnung unter uns. Sie ist nach ihrem Studium nach Deutschland gezogen und am Anfang war alles ganz in Ordnung. Sie spricht sehr gut Deutsch und arbeitet auch, doch ihre Haltung in der Öffentlichkeit ist ziemlich unanständig. Wir wohnen in NRW und sie bequatscht meinen Sohn schon seit Monaten, dass sie doch beide in ihre Heimat ziehen sollten, da sie der extrem hohe Anteil an „Nicht-Europäern“ nervt und sie sich hier nicht mehr „in Europa“ fühlt.

Dieses Weihnachten ist bei uns dann der Ärger zum Fest vorprogrammiert gewesen. Mein Mann und ich schauten Nachrichten und da kam die Rede von unserem Bundespräsidenten. Wir saßen in einer gemütlichen Runde als unser Präsident sagte (genaue Wortlaut ist mir entgangen) „Menschen mit schwarzen Haaren und dunklerer Haut sollten hier keine Angst haben müssen in Bahnhöfen etc.“. Da meinte meine Schwiegertochter frech in die Runde „Wo lebt denn dieser Träumer, werden auf den Straßen und Bahnhöfen in Europa doch eher einheimische Rentner, Frauen und junge Leute genau von diesen Leuten angegriffen.“. Kurz darauf gab es einen großen Streit und mein Mann meinte gar „Ein wenig Recht hat sie aber auch.“. Mein Sohn verteidigt sie auch und meint selbst manchmal, daß ihn das "Stadtbild - nur Afrikaner und Menschen aus dem Orient" stört.

Vor vier Wochen habe ich erfahren, daß sie ein Kind von meinem Mann bekommt. Nun ist meine Frage... wie bekomme ich meinen Sohn weg von ihr. Wenn ich ihn enterbe und wir ihn rausschmeißen würden, würden sie sich entweder eine neue Wohnung suchen oder ich würde meinen Sohn nie wiedersehen.

...zur Frage

Kostenaufteilung der Nebenkosten einer Eigentumswohnung bei Trennung

Hallo, ich suche Hilfe für einen Bekannten. Seine Frau hat sich von ihm getrennt, da sie einen Neuen hat. Die beiden haben eine Eigentumswohnung für die mein Bekannter jeden Monat die Nebenkosten (=EUR 300) bezahlt. Nutzen tut die Wohnung nur noch der erwachsene Sohn (arbeitslos) der beiden. Jetzt soll mein Bekannter an seine Ex Miete für die Wohnung bezahlen. Er wohnt seit Juli nicht mehr da. Sie hat noch alle ihre Sachen da. Er trägt die kompletten Nebenkosten. Hatte die Wohnung kurz an den Sohn vermietet, um die Nebenkosten ersetzt zu bekommen. Jetzt bekommt er vom Sohn nur noch EUR 80,00 für die Nebenkosten. Sonst nichts. Soll aber EUR 230 an seine Ex als Mietentschädigung zahlen, so das Gericht. Mein Bekannter hat eine Erwerbsminderungsrente von ca. 700 und seine Ex von ca. 300. Ist das alles so richtig? Was kann man dagegen machen? Was wäre, wenn der Sohn auszieht. Dann wären nur noch ihre Sachen in der Wohnung. Kann mein Bekannter dann den Spieß rumdrehen?

...zur Frage

Körperverletzung! Strafe für Einsichtig Ersttäter?

Vorheschichte: Meine Frau und ich sind seit Ende August dauerhaft Getrennt ( Scheidung ausstehenden ) Es War leider keine Gütliche Trennung bedauerlicher Weise das volle Programm.

Wir haben einen Gemeinsam Sohn (11 Monate) Zu diesem verwehrt mir meine Frau seit Trennung jeglichen Umgang/Kontakt.

Sie ging sogar soweit dass Sie eine Einstweilige Verfügung gegen mich Erwirkte um den Kontakt zu unterbinden ( Trennung War leider auch von Handgreiflichkeiten geprägt )

Einer ersten Gerichtlichen Anordnung zum Umgang leistet Sie keine Folge.

Ordnungsgelder und Beantragte Zwangsmittel die den Umgang Ermöglichen sollen verlaufen ins Leere da Das Gericht untätig Bleibt.

Auch das Jugendamt ist mittlerweile am Ende seiner Möglichkeiten. Vermittlung scheitert an Der Verweigerungshaltung meiner Frau.

Der Empfehlung vom Jugendamt eine Umgangsoflegschaft zu Beschließen kommt das Gericht nicht nach. Mittlerweile läuft ein Ablehnungsgesuch wegen der Besorgnis der Befangenheit. Eine Entscheidung ist In den Kommenden 2 bis 3 Wochen zu Erwarten....

Erst Danach wird es Hoffentlich weiter gehen.

Eigentlicher Hergang:

Heute Nachmittag gegen 16 Uhr erhielt ich wieder Nachrichten "WhatsApp" von meiner Frau

Wiederkehrende anstachelungen dass Ich doch einsichtig sein Soll ich würde unseren Sohn nicht wieder Sehen, dafür würde Sie Sorge Tra

Wuntentbrand und völlig Ausser mir habe ich mich sofort auf den Weg gemacht ( Ich wollte meine Frau direkt Konfrontieren )

Auf dem Weg zu ihr Traf ich sie Unterwegs mit unserem Sohn. Ich hielt sofort an Stieg aus dem Auto und noch bevor sie mich Bemerkte Beugte ich über den Kinderwagen um meinen Sohn ( Nach fast 9 Monaten ) Das erste mal wieder in den Arm zu nehmen.

Mir gelang es nur Ihn halb aus dem Wagen zu nehmen Da "Riss" Meine Frau auch schon an Unserem Sohn Sie wollte Parton nicht Ablassen selbstredend ging dass auch nicht an ihm vorbei und Er fing an zu Schreien.

Ohne nachzudenken "Biss" Ich meiner Frau in den Oberarm. Und "Schubste" sie in eine nahgelegene Hecke mit dem Ziel dass Sie von unserem Sohn ablässt. Sie Ließ nicht los also habe ich abgelassen.

Passanten stießen kurz darauf dazu auch ein Anwohner hat die Situation gesehen. Ein Junges Pärchen kam dann auch meiner Frau zur "Hilfe" Es wurde ein Krankenwagen alarmiert und ich Bestand darauf Die Polizei hinzu zu ziehen.

Der Übliche Ablauf folgen meine Frau ließ Ihre "Bisswunde" Begutachten/Dokumentieren. Der freundliche Sanitäter bestätigte mir auch Nachfrage dass es Unserem Sohn gut geht.

Zeugen wurden vernommen. Ich Stritt den "Biss" auch nicht ab. Aus der Entfernung konnte ich jedoch vernehmen dass dann Der "Neue Lebensgefährte meiner Frau" ( Welcher erst nach dem Vorfall jedoch vor der Polizei dazu Stieß ) Ich habe versucht unseren Sohn zu Entführen. Ich gehe Davon aus dass mir eine Verurteilung wegen Körperverletzung bevorstehen Wird. Meine Frage was kann mich Erwarten als Unbestrafter Ersttäter unter den o.g Umständen?

...zur Frage

Sohn will nicht ausziehen

Wie kann ich meinen Sohn dazu bringen das Nest zu verlassen. Er ist 20ig hat Ausgelernt wurde sofort übernommen und verdient gutes Geld. Er mault rum wenn wir von ihm Kostgeld verlangen und weigert sich nach Wohnung ausschau zu halten. Wir kommen mit seiner Freundin überhaupt nicht klar und es kommt immer wieder zu streitigkeiten wenn diese Frau am Wochenende bei uns bleibt. Nun wollen wir das er Auszieht.................wie kann man ihm das beibringen das Hoitel Mama nun langsam vorbei ist

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?