Frage zum Wiener Walzer?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das mit dem Hüpfen hat Dir @Visch bereits gut erklärt. Rechtsdrehungen fallen nicht allen Menschen leichter, sondern vielen. Wer trainiert ist, für den ist die Richtung egal - aber dies ist auch der Fall für viele Linkshänder, denn:

Unsere Welt ist in vielen Dingen immer noch für Rechtshänder eingerichtet, bzw. sie berücksichtigt nicht, dass Linkshänder alles anders herum bedienen. Daher sind Linkshänder viel eher geübter auch mit der rechten Körperhälfte (allein, weil sie "müssen"), aber diese Übung fehlt Rechtshändern für ihre linke Seite, denn diese ist nicht nötig - auf der Welt ist nichts speziell für Linkshänder eingerichtet, das von der Allgemeinheit und somit auch von Rechtshändern täglich genutzt werden soll.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube die Rechtsdrehung fällt einem leichter, weil man sie zuerst lernt. 

Das mit dem Hüpfen verstehe ich nicht richtig. Das sind doch Schritte. Ferse oben oben. An welcher Stelle hüpfst du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marvyn
11.01.2016, 13:20

Ich habe beide Drehungen eigentlich zeitgleich gelernt, bevor ich den Kurs in der Tanzschule belegt habe, wo zuerst die Rechtsdrehung gelehrt wird.

Bei hoher Geschwindigkeit neigen meine Tanzpartnerin und ich manchmal dazu, leicht zu hüpfen.

0

Was möchtest Du wissen?