Frage zum Waffengesetz, Ordnungswidrigkeit

5 Antworten

Zur Polizei gehen, Sachverhalt schildern, nötigenfalls an Eides statt, mit einer Untersuchung der Umstände durch die Kripo rechnen (glaube ich eher nicht) und wahrscheinlich ein Bußgeld, weil er den Verlust der Waffe nicht früher angezeigt hat. Das dürfte aber deutlich unter 10000 € liegen und Knast gibts dafür eh nicht. Behördenschreiben sind meist Vordrucke, da hört sich alles immer sehr schlimm an, weil dort immer der "worst case" beschrieben wird.

Ok klingt einleuchtend, danke.

0

termin machen, hingehen und erklären. wäre gut, wenn er einen zeugen dafür hat.

ich frag mich ja, warum er es nicht damals gemeldet hat.

schon 67 konnte man nicht einfach eine waffe besitzen

Er hat ja eine Waffenbesitzkarte dafür, das alte zerfledderte Ding. Der Zeuge der damals dabei war, ist schon min. 15 Jahre Tot, mein Vater ist ja auch nicht mehr der Jüngste und bereits Rentner.

0
@Venarius

ich mein damit, das er gewusst haben müsste, das er den verlust anzeigen muss.

als bei uns ein verwander 67 starb, mussten der erbe sich nämlich auch schon eine waffenbesitzkarte besorgen, um die waffen weiterhin zu besitzen.

am besten ruft er dort an und fragt nach, was er machen soll.

wie hier geschrieben wurde, wird das nicht dramatisch sein.

0

dein vater muss zur polizei, den sachverhalt dort schildern. warum hat er damals keine verlustanzeige der waffe erstattet?

Strafanzeige weswegen? Ihm ist die über Board gefallen, ist ja nen Selbstverschulden gewesen.

0
@Venarius

ich habe es korrigiert in verlustanzeige. ich habe mich verschrieben.

0
@EvaOnline74

Ihm war es damals glaub ich hupe. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, da ich erst '90 geboren bin.

0

Was möchtest Du wissen?