Frage zum verzögerten Krankengeld

3 Antworten

und am letzten Freitag wurde mir telefonisch mitgeteilt, das mein Krankengeld zur Zahlung freigegeben wurde und ich alles spätestens heute also Montag das Geld zur Verfügung habe auf meinem Konto.

Nur weil es angewiesen wurde bedeutet es nicht, dass es heute auf dem Konto ist, das kann durchaus drei Werktage dauern.

Hallo, mein Krankengeld ist nun seit über 16 Tagen überfällig.

Das ist ja noch nicht lange, ich musste schon mal länger warten und habe mir dann einen Vorschuss auszahlen lassen.

Offenbar bleibst Du nicht Ruhig. Wenn das KG freigegeben ist, heißt das nicht zwingend das es am gleichen Tag hinaus geht, und der Dispo wird nur mit dem belastet was auch ausgegeben wurde, und bei 16 tagen wird das wohl nicht die Welt gewesen sein, wenn Du Krank bist.

Behörden arbeiten nun mal gemütlich, verständlich bei nur 38 Std in der Woche.

Also keine Panik, spätestens Mittwoch dürfte es eingegangen sein.

Es kann unendlich viele Gründe dafür geben, warum es so lange dauert, bis das Krankengeld ausgezahlt werden kann. Das Wichtigste ist natürlich immer die Verdienstbescheinigung, die der Arbeitgeber der KK übermitteln muss. Wenn diese erst so spät eingeht, dann trifft die Krankenkasse überhaupt keine Schuld. Dann kommt es sehr oft vor, dass diese Verdienstbescheinigung falsch ausgefüllt ist (falsche Monate, falsche Arbeitszeiten, falsches Entgeltfortzahlungsende usw...) Das muss alles erst mit dem Arbeitgeber abgeglichen werden. Es ist auch nicht immer einfach den zuständigen Bearbeiter in der Entgeltabrechnung zu erreichen (besonders bei großen Firmen), der einem dann sagen kann warum die Bescheinigung so ausgefüllt wurde. Wenn wirklich eine Korrektur erfolgen muss, dann dauert das natürlich wieder seine Zeit.

Außerdem ist es sehr optimistisch zu behaupten, dass das Krankengeld am Montag auf dem Konto ist, wenn es am Freitag angewiesen wird. Bis die Zahlung rausgeht wird sie nochmals von mehreren Personen/Abteilungen geprüft. Ich schätze mal, dass sie heute erst freigegeben wurde. Dann dauert es vermutlich noch bis Mittwoch, spätestens am Donnerstag sollte das Geld da sein.

Bei nur 16 Tagen besteht überhaupt kein Grund zur Aufregung. Es gibt noch viel schlimmere Fälle. Manchmal wartet die Krankenkasse 3-4 Monate auf die Verdienstangaben des Arbeitgebers (habe ich alles schon erlebt).

Also noch ein bisschen Geduld zeigen. LG

Ausstellung der AU-Bescheinigung bis Freitag (bereits Zahlung Krankengeld über 6. Woche)- Krankenhauseinweisung ab Montag von anderen Arzt Lücke im Krankengeld?

Hallo, bin über die 6 Wochen wegen eines Unfalls krank. Die AU-Bescheinigung läuft jetzt bis Freitag. Nun bekomme ich eine stationäre Einweisung ab Montag, von dem Arzt, zu dem ich eine ÜW erhalten habe, nicht von dem ich jetzt die AU habe.
Muss die AU hier vom erst behandelnden Arzt weiter gehen bzw. von dem Arzt, von dem ich eingewiesen wurde? Falls erst ab Montag die Krankschrift ausgestellt wird, gelten die 2 Tage (WE) für die Krankenkasse als Unterberechung (Lücke) der AU, weil SA und So jetzt hier fehlen?

Danke, gine

...zur Frage

Unfall kurz nach Krankengeld?

Hallo Mein Frage wäre Ich war bis Freitag den 21.08 Krankgeschrieben mit Krankengeld Bezug Am Freitag wurde ich wieder gesund geschrieben. Am Sonntag also Gestern Stürzte ich und hab mir das Innenband im Rechten Knie gerissen Jetzt Falle ich wieder mindestens 3 Wochen aus da ich KFZ Mechatroniker bin. Meine Frage ist nun Wer bezahlt mein Lohn bzw. Krankengeld? Danke für eure Antworten

...zur Frage

Massive Schulden bei der Krankenkasse?

Hallo Leute,

ich habe das Problem, dass ich in den letzten Monaten/Jahren nicht viel gearbeitet habe weil ich in einer Phase war in der es für mich leider nicht möglich war. Ich hab immer mal wieder selbstständig gearbeitet, und nur ein paar mal die Krankenkassenbeiträge gezahlt.

Jetzt sieht es so aus, dass die Techniker Krankenkasse von mir monatlich 170,43 Euro Mitgliedsbeitrag verlang. Und ich habe sogar noch 3.459,35 Euro offen habe.

Ich gestehe, dass ich es rücksichtslos unbeachtet lies und mir jetzt erst anfange Gedanken zu machen. Leider bin ich total unerfahren und ich kenne mich da kaum aus, bzw. ich weiss kaum etwas über meine Rechte.

Ich finde es ja okey, dass ich zahlen muss. Schließlich gehts ja dadrum, dass damit Menschen geholfen werden kann, wenn auch nicht mir. Schließlich weiss ich garnicht was mit mir passiert wenn ich mir was breche, muss ich das dann alles selber zahlen? Oder wenn ich eine ernsthafte Erkrankung bekommen wie z.B. Krebs, muss ich es dann selber zahlen und würde dann sterben weil ich mir die Kosten nicht leisten kann?

Und dann hätte ich noch eine Frage, was kann ich machen? Ich hab ja nichtmal eine Krankenkassenkarte, und wenn ich zum Arzt will oder so, muss es etwas ernstes sein. D.h. ich kann ja nichtmal zur allgemeinen Untersuchung zum Arzt, oder doch?

Und wie komme ich nun am besten davon weg? Habe ich da Möglichkeiten irgendwie mein Recht einzufordern? Bzw. irgendwie von den Kosten runter zu kommen?

Ich bin jetzt 27. mache nebenbei mein Abi per Fernstudium und gehe nebenbei arbeiten um mir das nötigste leisten zu können. Und ich habe viel Stress und der frisst mich langsam seelisch auf. Ich hab Angst in einem ernsten Fall nicht medizinsch behandelt zu werden, ist das wirklich so? Und naja es sind 3.500 Euro die ich irgendwie zahlen muss, aber wie? Ich muss jeden Monat 170 für den Mitgliedsbeitrag zahlen und dann noch irgendwie eine Rate um von den 3500 Euro runter zu kommen...das ist für mich extrem viel :/ Und ich bin mit meinem Abi erst in 2 Jahren fertig und würde danach eigentlich gerne studieren.

Bitte helft mir.

MfG

Lego

...zur Frage

Versicherung , auszahlung bei einem Wasserschaden für Gewerbe!

Hallo leute, Ich habe leider in meinem Büro wegen ein Rohrbuch einen leitunsgwasserschaden gehabt. Dementsprechend habe ich es natürlich meiner Versicherung gemeldet weil das ganze Parkett uä. beschädigt sind. Die Versicherung (Gothaer) wollte von mir das ich eine Firma beauftrage und erstmals einen Kostenvoranschlag machen lasse, habe ich auch gemacht und der Kostenvoranschlag wurde angenommen. Die firma hat innerhalb 3 tagen das komplette Parkett abgelöst neu verlegt usw. die Rechnung habe ich dann der Versicherung zugesendet, und jetzt warte ich bis ich die Zahlung kriege. Als ich angerufen habe wurde mir gesagt das die Unterlagen gerade geprüft werden, wann die genau auszahlen kann keiner sagen ausser die Berarbeiterin , und sie kann man kaum erreichen und eine Antwort auf meine Email kriege ich auch nicht. So nun meine Frage hat jemand erfahrung damit ? Wann wird die Zahlung an mich erfolgen ?

Ich bedanke mich im Voraus für eure Antworten.

Mfg

...zur Frage

Am ersten Arbeitstag krank, bekomme ich trotzdem Gehalt?

Ich wurde am ersten Tag des Arbeitsverhältnisses für eine Woche krankgeschrieben.

In der zweiten Woche habe ich dann 3 Stunden gearbeitet und wurde dann in die Notaufnahme gebracht (wegen der selben Sache), nochmal eine Woche krankgeschrieben.

Die Versicherung meinte ich habe keinen Anspruch auf Krankengeld, da a) eine Beschäftigung angefangen werden muss (Ich muss also tatsächlich kurz gearbeitet haben (was ja Anfang der zweiten Woche passiert ist)) und b) Mein Arbeitsverhältnis um einen Tag zu kurz ist.

Jetzt ist die Frage: Die ersten 6 krankgeschriebenen Wochen zahlt doch der Betrieb, habe ich bei denen denn Anspruch darauf oder auch nicht?

PS: Eine Kollegin meinte der Betrieb zahlt immer um den 28. im Monat rum, bisher kam noch nichts auf meinem Konto an.

...zur Frage

Finanzielle Unterstützung vom Staat bei Arbeitsunfähigkeit?

Hallo,

also ich bin 18 Jahre alt (fast 19). Ich hab die mittlere Reife dieses Jahr abgeschlossen, kann aber aus psychischen Gründen (emotionale Instabilität, Borderline, Depressionen) jetzt noch nicht mit der Schule weiter machen oder arbeiten. Reha ist schon beantragt.

Wenn die Therapie abgeschlossen ist, würde ich gern auf die FOS gehen und mein Abi nachmachen. Problem ist nur, dass ich bisher in einem betreuten Wohnheim war, aber das Jugendamt zahlt nicht weiter. Zu meiner Mutter kann ich nicht, weil die psychisch auch labil ist und das für uns beide nicht gut wäre und mein Vater ist keine Option.

Jetzt zur eigentlichen Frage: Kann ich vom Staat finanziellen Unterhalt kriegen, wenn ich vom Psychiater ne Bescheinigung habe, dass ich nicht abeitsfähig bin? Dann würde ich mir nämlich was Eigenes suchen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?