Frage zum Unterhalt(mutter arbeitsunfähig)?

9 Antworten

Mein Vater behauptet aber sie müsse trotzdem sich am Unterhaltsbetrag
von der Düsseldorfer Tabelle beteiligen.. Stimmt das? Oder gilt der
Betrag nur für ein Elternteil. 

Der Unterhalt berechnet sich so, das die Einkommen der Eltern addiert werden dann der Tabellenunterhalt berechnet wird und schließlich der Unterhalt im Verhältnis der Leistungsfähigkeit ( bereinigtes Einkommen - 1080€) auf die Eltern verteilt wird.

Kein Elternteil muß aber mehr zahlen, als er ohne den anderen zahlen müßte. D.h. ist wie hier ein Elternteil nicht leistungsfähig, dann berechnet sich der Unterhalt nach den Einkommen des anderen Elternteils und ist von diesen zu zahlen.

Der Unterhalt ist an das Kind zu zahlen. Sie müßten dann der Mutter das Geld für die Sachen geben die sie von der Mutter bekommen.

Meines Wissens muss jedes Elternteil nur die Hälfte des Barunterhalts zahlen. Dabei darf er die Hälfte des Kindergelds anrechnen. Wenn er nicht zahlt mûsstest du ihn leider verklagen. Da du volljährig bist musst du selbst einen Anwalt/Anwältin aufsuchen. Wenn du kein Geld hast kann der die Anwält/in mit dir zusammen Prozesskostenhilfe beantragen. Mach das auf jeden Fall! Der Unterhalt steht dir zu. Wenn deine Mutter nichts verdient hast du etwas Pech. Obwohl der Mindestunterhalt auch dann von ihr aufzubringen wäre, leider. Wenn sie durch Krankheit wirklich gar nichts hat, hat sie mindestens Hartz IV. Wie es dann für sie oder für dich aussieht musst du bei der ARGE oder Jobcenter erfragen. Alles Gute! 

Wende dich an dein Jugendamt und bitte um Untersützung bei der Berechnung des Unterhaltes bitten. Dann berechnet das Jugendamt, nachdem es sich die Einkommensunterlagen beider Eltern hat vorlegen lassen.

Durchsetzen musst du die Forderung dann allerdings allein, ggf. mit Hilfe eines Anwaltes. Hierfür kannst du einen Beratungsschein vom zuständigen Amtsgericht bekommen, dann zahlst du nur eine geringe Gebühr für die Erstberatung.

Was möchtest Du wissen?