Frage zum TÜV begutachtung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei einem Verkauf im Auftrag des Kunden hast Du vermutlich keine Chancen. Es gilt in der Regel "verkauft wie besehen". Da kannst Du nicht ein halbes Jahr später kommen. Anders wäre die Sache, wenn der Händler der Verkäufer ist. Du hättest ja auch eine TÜV-Plakette zur Bedingung machen können. Wenn Du nachweisen kannst, dass KÜS den Schaden hätte sehen können bzw. dass er nicht später entstanden ist, lässt sich vielleicht was ausrichten, wenn es kein Privatverkauf war. (Beim TÜV läuft die Sache auch nicht anders. Ich habe mal von meiner Firma einen Wagen als Dienstwagen bekommen. Der war vom TÜV geprüft, aber die Bremsen waren total herunter gefahren.

Es kommt sicher darauf an, was Du für das Auto bezahlt hast. Wenn Du es für einen Apfel und ein Ei bekommen hast, musst Du damit rechnen, dass Du keinen Neuwagen bekommst. Wenn das auch so ist, wie Du schreibst, musst Du mit dem Auto nicht sehr pfleglich umgegangen sein. Ich glaube nicht, dass ein Gutachter sich auf so einen Schleudersitz setzt und ein Auto mit sicherheitsrelevanten Mängeln auf der Straße lässt und die Plakette vergibt. Das wird sehr schwer nachzuweisen sein. Soweit ich weiß, musst Du ab 6 Monaten nach dem Kauf nachweisen, dass die Mängel schon beim Kauf vorhanden waren, um Gewährleistungsansprüche durch zu setzen. Ich glaube, auch das wird Dir schwer fallen. Ich würde mich auf alle Fälle von einem Anwalt beraten lassen. Wenn Du ohne Anwalt zum Händler kommst, lacht der Dich aus.

hallo

in sechs autolebens monaten , kann viel passieren , und solltest du zufällig bei atu gelandet sein , vergiss es !! die finden defekte an teilen , welche gar nicht vorhanden sind , gebrochene federn ? eigentlich gehen die vorderen in die vicken , aber ein gröberer kontat über eine kante und schon können diese brechen . und bremsleitungen platzen nicht , sondern sie werden porös undicht oder rosten durch . spurstangenköpfe kosten keine 20 €

wechsle mal die werkstatt soll manchmal helfen

gruss mike

ein gewerblicher händler muss bei einem gebrauchtwagen 12 monate gewährleistung bieten. wenn du ein schriftliches gutachten des adac oder der werkstatt vorweisen kannst, hat der händler kaum eine chance, sich herauszureden, er muss haften. allerdings sind bei diesen ansprüchen immer verschleißteile ausgenommen, aber fahrwerk und bremsen (bis auf scheiben und beläge) zählen nicht dazu.

am besten ist es, wenn du eine rechtsschutzversicherung hast, dass du dir einen anwalt für verkehrsrecht nimmst, wenn sich der händler quer stellen sollte.

es lohnt sich immer, einen gebrauchten vor dem kauf bei einem neutralen gutachter (adac, tüv, dekra usw.) für ca. 100 € auf herz und nieren prüfen zu lassen. wenn der verkäufer das nicht will, weißt du auch, warum. das ist immer gut angelegtes geld, denn du bekommst auch immer ein wertgutachten mit, das für die verkaufsverhandlungen eine gute basis ist.

maikel196 14.02.2013, 12:14

wer lesen kann ist klar im vorteil

0

Lass genau diesen Gutachter kommen und dann frag ihn doch mal, warum er das nicht gesehen hat oder sehen wollte, eher habe ich hier den Verdacht, daß die ganze Untersuchung gefälscht ist. Rechtliche Schritte kannst Du einleiten, das Fahrzeug gegen den Kaufpreis zurückabwickeln, da hier meiner Meinung nach eine arglistige Täuschung (TÜV/Gutachten mit falschen Angaben) vorliegt. Regel das am besten mit einem Anwalt.

Diese Frage könnte dir bestimmt ein KFZ Gutachter beantworten, oder mal beim richtigen TÜV nachfragen.. Einfach mal bei einem KFZ Gutachter anrufen und fragen , könnte sein das so ein Gutachten garnicht soo teuer ist LG

Der KÜS - Mensch wird immer sagen, das es zum Zeitpunkt der Begutachtung keine Mängel gab. Und das Gegenteil ist ihm kaum nachzuweisen. Um auf der sicheren Seite zu sein solltest du zu einem neutralen Gutachter gehen und die Karre untersuchen lassen. Inwieweit du den Händler belangen kannst musst du im Kaufvertrag nachlesen und notfalls solltest du einen Anwalt einschalten. Und noch ein Tipp, nächtsmal vor dem Kauf zum ADAC fahren und eine Gebrauchtwagenbegutachtung machen lassen. Ein seriöser Händler wird nichts dagegen haben.

Was möchtest Du wissen?