Frage zum Tod im Islam?

6 Antworten

Die fünf Säulen des Islam sind verpflichtend für den  Muslim. 

  • Glaubensbekenntnis 
  • Gebet 
  • Zakat geben (Almosen ),
  • Fasten (im Monat Ramadhan )
  • und einmal im Leben die Pilgerreise nach Mekka  für die, die es sich leisten können.

Aber auch wenn du all das tust, hast du keine Gewisseheit in das Paradies zu gelangen .Der Muslim hat leider keine Heilsgewissheit .

Nicht mal von Mohammed weiss man ob er gerettet ist oder nicht .

Allhumdullah, jetzt mal realtalk als ob mein Bro mohammed nicht gerettet wurde. 

0
@5kNoProblem

„Ich weiß nicht, was mit mir, und auch nicht, was mit euch geschehen wird“ 



(Sure 46,9; s.a. Al-Buchari 5:266 und 4:16).

2
@waldfrosch64



  • Die Gewissheit, von Gott angenommen zu werden, hängt auch für Muslime mit der Vergebung ihrer Sünden zusammen. 
  • Obwohl Allah „barmherzig und voller Vergebung“sein soll (34,2) und alle Sünden vergibt (39,53), bleibt starke Unsicherheit zurück. Denn Gott kann vielleicht vergeben oder eben auch nicht (Sure 28,67). 
  • Gott tut, was er will (2,284). Es ist also nicht vorhersehbar, wie er im Einzelfall entscheiden wird. 
  •  Wir haben ja viele von den Dschinn (Dämonen) und Menschen für die Hölle geschaffen“ (Sure 7,179) 
  • Die Vorherbestimmung für das Paradies und für die Hölle wird auch in den Hadithen bestätigt:

 ___________Ein Engel haucht einem Menschen den Lebensatem ein und legt sein Schicksal fest. Ein Mensch kann sich schlimm verhalten und ändert sich im letzten Moment und kommt ins Paradies, ein anderer lebt sein Leben lang gut und am Ende nimmt er einen bösen Lebenswandel an, worauf er in die Hölle kommt. Beides ist vorherbestimmt ______________(Al-Buchari 4:430)



2
@waldfrosch64

Natürlich kommt der Prophet ins Paradies in shaAllah.  Er und selbst einige seiner Gefährten haben schon im diesseits das Paradies versprochen bekommen. 

0

Muhammad Friede und Segen auf ihm kommt als erstes in Paradies !

0
@Alanbar33

@Alanbar/@Mohammed95 

Das denkt ihr ,nur es wiederspricht der Lehre des Islams .

Worauf begründet ihr diese Aussage ? 

Auf welche Suren ? Welche Haditen ? 

0

Nach meinem Wissen gibt es 2 Möglichkeiten Sünden loszuwerden:

1) Wenn man Ungläubig ist und dann zum Islam konvertiert, so sind die Sünden, die man vorher begangen hat, gelöscht.

2) Wenn man gläubig ist, aber Sünden begangen hat... in dem man Reue tut.

3) Manche gute Taten  löschen manche schlechte Taten.

Info: im Islam löscht nur Gott die Sünden. Weder Muhammad, noch Jesus oder Abraham oder Sheikhs etc. Nur Gott. 

Wenn du magst, kann ich dir auch die entsprechenden Koranverse zu den Punkten geben.

Punkt 1 stimmt nicht.
Alle pflichten im islam, alle verbote und gebote gelten NUR fuer die menschen, die das akzeptieren. Das heisst, sünden bekommen NUR muslime. Das gebet etc ist pflicht fuer den, der diese 3 bedingungen erfuellt;
1. Er muss zurechnungsfâhig sein (das heisst er muss recht von unrecht unterscheiden koennen)
2. Er muss die reife erreicht haben (bei frauen zb die periode)
Und 3. Er muss muslim sein.

Fuer jeden nichtmuslim sind die pflichten, verbote und gebote im islam keine rechtlinien an die sie sich halten muessen. Demnach bekommen sie auch keine suenden beim unterlassen dessen.

Wer aber als nichtmuslim stirbt, kommt direkt in die hoelle ohne jegliche chance auf das paradies.

Konvertiert jedoch ein nichtmuslim zum islam, ist er eben dementsprechend so rein wie ein neugeborenes baby. Ab dem moment, in dem er die shahada spricht gelten fuer ihn alle pflichten im islam. Jedes unterlassen der pflichten, sowie nicht an das halten eines verbotes wird erst ab diesem moment als suende aufgeschrieben

0
@AskiMenzil2515

Ok, ist wahres dran. Danke. Aber man muss auch das Wort "Ungläubige" definieren. Ein Christ, der die 10 Gebote angenommen hat, aber trotzdem gesündigt hat und dann zum Islam konvertiert... bei ihm könnte Punkt 1 gelten... Zu der Beschreibung passt eigentlich ein Atheist... Aber Gott weiss am Besten.

0
@Semcan
  •  Einige Muslime glauben auch ,dass sie direkt ins Paradies kommen, wenn sie von ihren bösen Taten umkehren. An ihrer Stelle werden Juden oder Christen in die Hölle verdammt (Hadith Muslim 6665-6668). 
  • Mohammed lehnt im Koran ab, dass Christen Kinder Gottes sind oder gar Geliebte Gottes (5,18). 
  • Einige Muslime können sich ein Paradies für Christen vorstellen (2,62). Doch im Islam gilt meist die Ansicht, alle Christen, Juden und Sabäer, die vor Mohammed lebten, kommen zwar ins Paradies, aber alle, die nach Mohammed lebten, müssen den Islam annehmen, um Zugang zum Paradies zu finden: „wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein“ (3,85)
  • Auf Atheisten oder Polytheisten oder Muslime, die vom Islam abfallen, wartet die Hölle. „… Ihre Werke sind hinfällig, und sie werden (ewig) im Höllenfeuer weilen“ (9,17).
0
@waldfrosch64
  • Islamisch gesehen geht man, egal welch gute Werke man getan hat, durch Gottes Barmherzigkeit ins Paradies. Um aber Gottes Barmherzigkeit zu bekommen, spielen unsere diessetige guten Werke eine grosse Rolle.
  • Juden und Christen in die Hölle verdammt? Nun nach jüdischer Sicht kommen nur Juden ins Paradies. Nach christlicher Sicht nur die Christen. Kann der Papst sagen, dass die Muslime auch ins Paradies kommen, obwohl ja der Islam die einzigste Religion neben Christentum ist, in der es Pflicht ist, an Jesus (als Propheten) zu glauben? Ich denke nicht... Also wenn die Christen und die Juden über uns das gleiche denken, ist alles in Ordnung, aber wenn die Muslime das gleiche über die Juden und Christen denken, ist es falsch? Doppelmoral.
  • Jop, Atheisten, Polytheisten und Muslime, die danach Ungläubig werden und ungläubig sterben, werden nach der islamischen Sicht in die Hölle kommen. Das gleiche gilt auch im Christentum. Nach wahrer christlichen Lehre kommen ebenfalls, Atheisten, Polytheisten, Christen, die ungläubig werden... in die Hölle.
  • Zu diesem Thema gibt es Koranverse: "Meinen die, die Böses verüben, etwa, daß Wir sie wie die behandeln würden, die glauben und gute Werke tun, so daß ihr Leben und ihr Tod gleich sein würden? Schlimm ist es, wie sie urteilen!" 4:21"Ist wohl jener, der gläubig ist, dem gleich, der frevelt? Sie sind nicht gleich.Jene aber, die glauben und gute Werke tun, werden Gärten der Geborgenheit haben als einen Wohnsitz für das, was sie getan haben.Jene aber, die ungehorsam sind - ihre Herberge wird das Feuer sein. Sooft sie (auch) daraus entfliehen wollen, sie werden wieder dahin zurückgetrieben, und es wird zu ihnen gesprochen: ""Kostet nun die Strafe des Feuers, die ihr zu leugnen pflegtet!""" 32:18-20
0

Du kannst deine suenden nur in hasanat umwendeln wenn du die pilgerfahrt vollziehst.
Ansonsten kannst du deine suenden nur dur reue loswerden.

İm islam bekommst du selbst fuers lâcheln hasanat, also gute taten verschrieben. (also jemanden anlâcheln. NUR MAHRAM:D versteht sich)

Nicht nur durch hajj

außer denen, die bereuen und glauben und gute Werke tun; denn deren böse Taten wird Allah in gute umwandeln; und Allah ist ja Allverzeihend, Barmherzig.“ (Surah al-Furqan, 25:70)

0

Und jz das tafsir dazu

0
@AskiMenzil2515

Kannst du gerne raus suchen, ist aber die korrekte Meinung der mutschtahidun. Hab grad kein Passage da

0

Was möchtest Du wissen?