Frage zum Thema Sozialhilfe abmelden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du kannst jeder Zeit schriftlich freiwillig auf Leistungen verzichten !

Bedenken musst du aber das du dann nicht nur deinen Lebensunterhalt selber finanzieren musst,ohne deinem Kindergeld,denn das würde dann deiner Mutter auf ihren Bedarf angerechnet,weil du dann ja nach freiwilligem Verzicht in den Augen des Jobcenters nicht mehr darauf angewiesen bist.

Dann müsstest du auch deinen Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) direkt an deine Mutter zahlen,denn sie würde dann nur noch 50 % bekommen,also ihren Anteil,dazu käme dann auch noch dein Anteil für den normalen Haushaltsstrom.

Und zu guter letzt müsstest du deinen KK - Beitrag an die Krankenkasse selber zahlen,denn dieser wird auch vom Jobcenter für dich gezahlt.

Nun kannst du dir ausrechnen was du an Geld brauchst um das zahlen zu können und ob du das neben deinem Abitur überhaupt auf die Reihe bekommen würdest.

Im SGB - ll bist du zum Unterhalt nicht verpflichtet,mit Ausnahme des Kindergeldes,wenn du es entweder zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr brauchen würdest oder wenn du freiwillig auf Leistungen verzichtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So lange du bei deiner Mutter wohnst, bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft! Wenn du also selber ausreichend Geld verdienst, dann musst du auch deinen Anteil an der Miete und am gesamten Lebensunterhalt selber finanzieren! Diese Summe bekommt deine Mutter dann nicht mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jeuneetbelle
13.04.2016, 21:59

Genau das ist mir bewusst, jedoch hat mir jemand erzählt das ich dann auch für meine Mutter bezahlen muss.

Für mein Zeug und mein Zimmer etc. zu zahlen sehe ich ja ein, aber kein Unterhalt für meine Mutter. 

0

Was möchtest Du wissen?