Frage zum Thema Heimnetzwerk: zweiter LAN Anschluss nötig - was kaufen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
sondern ich brächte einen LAN-Switch, richtig?

Richtig.

Ist es dann beim LAN-Switch so, dass ich soviele vollwertige LAN-Buchsen zur Verfügung habe, wie der Switch eben Buchsen hat?

Genau so.

https://www.amazon.de/TP-Link-TL-SG105-Gigabit-l%C3%BCfterloses-Passivk%C3%BChlkonzept/dp/B00A128S24/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1513812370&sr=8-3&keywords=switch+5+port

Gibt es auch als 8-Port-Switch, diese hier sind lüfterlos, also geräuschlos.

26

Danke für den Tipp!

Habe gerade ein vergleichbares Gerät von NETGEAR angeschaut (GS105GE 5 Port Unmanaged Gigabit Kupfer Switch), und da stand dann drunter, dass man für die Verwendung mit Smart-TV ein anderes Model verwenden soll, und zwar Namens GS105E. Dies ist dann aber kein "unmanaged" Switch mehr, was mir etwas zu denken gibt...

Was hältst Du von den beiden Geräten im Vergleich zu Deinem Tipp? Und was hältst Du von dem NETGEAR Hinweis mit dem Smart-TV (wofür der Switch ja gebraucht wird bei mir)?

0
46
@Mannimanaste

Man braucht keinen "managed Switch" - auch nicht bei einem Smart-TV. Zwischen dem TP-Link und dem Netgear gibt es keinen technischen Unterschied, Du kannst beruhigt den etwas preiswerteren nehmen.

1
46
@Mannimanaste

Ergänzung: was der Hinweis bei dem Netgear bez. Smart-TV meint, ist die Priorisierung des IP-Datenverkehrs z.B für IP-TV. Dieses Problem sollte aber Dein Router lösen, jede aktuelle FritzBox kann das.

1

Der Link zwischen Switch und Router wird natürlich geteilt. Allerdings sollte das in den meisten Fällen wohl kaum ein Problem sein.

Im Prinzip tut es jede Desktop-Brotdose, da sidn eh überall die mehr oder minder gleichen Switching-ICs der handvoll großen Chiphersteller drin.

Erst wenn gesonderte Features benötigt werden muß man genauer hinschauen.

Mit "LAN-Splitter" meinst du vermutlich die nützlichen Adapter, welche alle 8 Adern für 100 Mbit nutzen und daher - wenn auf beiden Seiten eingesetzt - je 4 Adern für die Verbindung nutzen.

Was du brauchst ist einfach erledigt:

Kauf einen 5-Port-Switch, schließ diesen einfach in dem Zimmer an die Dose an wo die beiden Geräte stehen und an den Switch selbst dann die beiden Geräte.

Beispiel:

5-Port-Switch für Gigabit-Anbindung -> https://www.amazon.de/D-Link-DGS-105-5-Port-Gigabit-schwarz/dp/B000BC7QMM/ref=as_li_ss_tl

26

Habe soeben ein Kommentar zu @funcky49s Antwort geschrieben, zu welchem mich natürlich auch Deine Meinung interessieren würde. :)

Und by the way: Natürlich auch Dir meinen Dank für Deine Antwort und den Tipp! Sowie natürlich auch Deinen Kommentar zur dritten Antwort auf meine Frage...!   ;)

0
42
@Mannimanaste

managed / unmanaged erklärt:

https://www.black-box.de/de-de/page/26238/Information/Technische-Ressourcen/black-box-erklaert/lan/Der-Unterschied-zwischen-unmanaged,managed-und-Web-Smart-Switches

Primäres Problem: Es wird zwar empfohlen einen (von dir zu konfigurierenden) managed Switch zu verwenden, aber welche Einstellungen dann vorgenommen werden -> schwierig. Siehe Beispielsweise bei Entertain von T-Online/Telekom:

https://telekomhilft.telekom.de/t5/Fernsehen/Netgear-gs-105E-V2-Switch-mit-entertain-2-0/td-p/2346227

1
36
@Mannimanaste

Geht wahrscheinlich darum, daß der smart-managed Paketpriorisierung (mit Multiqueuing) beherrscht und auch ein breakout von tagged vlan zu untagged durchführen kann etc. .

Das wird dann interessant, wenn die Leitung (zum router) von mehreren geräten benutzt wird und die anderen diesen Link 'totdrücken' können. (Das wäre vor allem dann der Fall, wenn die Internetanbindung schneller als der lokale Link wäre, oder hinter dem Link lokal eine Quelle entsprechend viel Daten erzeugen kann.)

Bei einem 'Smart-Managed' Switch gehst du halt auf Nummer sicher, weil Du im Prinzip mehr oder minder das ganze Portfolio an üblichen Funktionen bekommst.

1

Was möchtest Du wissen?