Frage zum Thema Datenmissbrauch?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du hast den Vertrag nicht abgeschlossen. Somit ist der Vertrag für dich nicht bindend. Du musst die erhaltene Ware aber zurückgeben, rein rechtlich gesehen.
Ein Zivilprozess kannst du anleiern, um herauszufinden (ermitteln zu lassen), wer dir diesen tollen Streich gespielt hat.

Ob die Kosten für diese Handyverträge nun abgebucht werden oder nicht. Für dich ist dieser Vertrag eben nicht bindend, also nichtig, da nicht mit dir geschlossen.

mrbigget94 02.07.2017, 01:20

Das Problem ist allerdings. 

Ich weiß wer der Peiniger war. Es war mein ehemaliger Arbeitgeber. Dieser hat mich verarscht damals. Ich habe Ihm vertraut und Ihm die Ware ungeöffnet übergeben. Bei den meisten Handys. 

Mein Name hatte er ja angegeben sowie meine Adresse etc. Sogar meine Bankverbindung. Allerdings über das Geschäft. 

Laut den Firmen der Handyanbieter, bin ich der bindende Vertragspartner...

0
Dolphin1989 02.07.2017, 01:23
@mrbigget94

Also hast du leichtgläubig angenommen, dass dein Arbeitgeber mit den Firmenkontodaten auch Firmenhandys kauft. (JA DAS HAST DU)

Denn wenn nicht, kann ein idiotischer findiger Anwalt auch mal das Recht zu deinen Ungunsten verdrehen. Beispielsweise in die Richtung einer wissentlichen Mitwirkung an teilweise strafbaren Handlungen. (Betrug)
kein Plan.

Hattest du deswegen bereits einen Anwalt aufgesucht?

0
mrbigget94 02.07.2017, 01:27
@Dolphin1989

Ja, ich dachte er Kauft damit ein Geschäftshandy, über die Firma. Er hatte ja auch Kontovollmacht auf das Konto meiner Ex- Firma... Warum ist eine lange Story... 

Wissentlich war das wohl nicht... 

Nun, weiß ich allerdings nicht mehr weiter. Ich habe eben gerade einer Anwältin geschrieben. 

Will nicht auf die ganzen Kosten sitzen bleiben Privat. 

Da er ja meine Ex Firma angegeben hat bzw. das Konto, ist aber nicht gleich gesagt , dass es auf die Firma läuft oder ? Habe das alles erst erfahren, nachdem die ganzen Rechnungen ins Haus geflattert sind

0
Dolphin1989 02.07.2017, 01:34
@mrbigget94

Also um es mal klar zu stellen.
Ein Vertrag wird generell zwischen Vertragspartenern ausgehandelt. Diese Vertragspartner (egal wie viele) sind dann an den Vertrag gebunden.
Deine Firma (GmbH?!/ KG?!/ OHG?!) haftet dann für eventuellen Schaden, es sei denn, du hast eine Personengesellschaft. In diesem Falle haftest du auch mit deinem persönlichen Vermögen.
(sollte man ja wissen als Firmeninhaber)

Wenn du oder deine Firma jedoch nicht in diesen Vertrag eingewilligt habt, dann ist der Vertrag nichtig.

Da du nun aber schreibst, du dachtest, er kaufte davon ein Firmenhandy, hast du gutgläubig in diesen Vertrag eingewilligt. Der Vertrag wurde aber nicht so abgeschlossen, wie vereinbart. Also kannst du zivilrechtlich eine Klage erheben.

Es sei dazu aber auch gesagt, dass nur wegen einiger Handyverträge (wenn sie im niedrigen Kostenbereich liegen) wohl eher eine mindere bis keine Aussicht auf Erfolg besteht.

MfG

0
mrbigget94 02.07.2017, 01:37
@Dolphin1989

Sind Sie Anwalt ? 

Wenn keine Chance besteht, dann muss ich wohl Privat haften.Ich hatte eine UG und da bin ich nur auf das Stammkapital haftbar zu machen. In meinem Fall.

0
mrbigget94 02.07.2017, 01:40
@mrbigget94

Vereinbart habe ich mit Ihm nichts... er hat es einfach gemacht, ohne meine Einwilligung. 

0
Dolphin1989 02.07.2017, 01:41
@mrbigget94

Ich bin Kaufmann und Informatiker, kein Anwalt.
Eine UG ist eine Variante der GmbH und fällt somit in die Kapitalgesellschaften. Kapitalgesellschaften haften nur mit dem Kapital, das die Gesellschafter in die Firma eingebracht haben.

Ander als bei Personengesellschaften, bei denen die Mitglieder/Gesellschafter/Komplementäre Vollhafter sind.

0
mrbigget94 02.07.2017, 01:44
@Dolphin1989

Ja, aber sowie es aussieht, hat er den Vertrag Privat auf mich laufen lassen. und nicht auf die Firma. Er hat allerdings das Geschäftkonto angegeben. Ist das durch die Bankverbindung nun ein Geschäftlicher Vertrag oder ein Privater Vertrag.?

0
Dolphin1989 02.07.2017, 01:45
@mrbigget94

Ey ich kann dir nur raten, versuche es am besten mit einem Anwalt. Einem Anwalt, der nicht über eine tolle seriöse Seite, wie gutefrage.net antwortet.

0

Was möchtest Du wissen?