Frage zum Teil-Barfen...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, teilbarfen ist immer recht schwierig, da der Magensaft sich ja auf das Firschfleisch vorbereitet und bei "Rinti" Zeiten dann ein Futter bekommt was leicht verdaulich ist, da es bei 200 Grad mehrmals durcherhitzt wurde. Wenn du telbarfen willst, schaue mal das du ein kaltabgefülltes Futter bekommst, also eins mit Rohfleisch, die werden bei ca 45 Grad in der Dose erhitzt. Auf Trockenfutter würde ich komplett verzichten. Wenn es unbedingt sein muss, dann mal nach einen kaltgepressten Futter schauen. Und wichtig beim barfen, bitte berücktsichtigen das ein Hund ein Fleischallesfresser ist und mehr braucht als nur Fleisch. Man sollte das Fleisch immer mit Kartoffeln, Reis, Gemüse, Obst und Kräuter aufwerten, auch hochwertige Öle dürfen nicht fehlen. Um den Hund mit Kalzium zu versorgen kann man Putenhälse, Rindermarkknochen etc verfüttern. Innereien sollten auch regelmäßgi gegeben werden. Auch muss man schauen das man die Mineralien etc auch in den Hund reinbekommt, das ist das was im regulären Hundefutter als Rohasche bezeichnet wird. Wenn man nicht allzu viel Geld hat, empfiiehtl es sich nach Schlachtern in der Nähe sich mal umzuschauen, manche verkaufen ab Werk und das ist dann billiger, man bekommt da zb auch Stichfleisch, das ist der Teil wo das Tier ausgeblutet ist und darf zum menschlichen Verzehr nicht freigegeben werden, ist aber perfekt zum barfen zb.

Also, ich gebe denen auch jetzt schonmal ab und zu Hühnerklein oder auch ganzes Huhn oder Kalbsröhrenknochen, damit kommen die ziemlich gut klar, obwohl die sonst ne recht sensible Verdauung haben! Aber eben dann nicht Frisch + Fertigfutter an 1 Tag, sondern zB Montag , Dienstag Frisch, Mittwoch Dosenfutter........

Von kaltabgefüllten (glaube Real Nature hatten wir da mal?) kriegen die Durchfall.. :(

Obst und Gemüse hab ich nicht vergessen, keine Sorge ;) Aber meinst du dann, dass man bis auf Mineralien nichts in Pulverform dazugeben muss, weil man die Vitamine schon enthalten sind?

Und Metzger scheint es hier bei uns echt gar keinen zu geben, der mir "Abfälle" zukommen lassen könnte! Hab schon bei total vielen gefragt, und ich hab halt kein Auto, da bin ich nochmal was eingeschränkter -.-

1
@xxguit94

Hi, gibt ja noch mehr Futter die kaltabgefüllt sind, Premiere zb, da kann man auch eingie Sorten von nehmen, zwar nicht alle, in vielen ist auch Unsinn drin, aber so 3-4 Sorten sind rein an Fleisch und es ist auch kaltabgefüllt, vielleicht verträgt das ja besser. Bei Real Nature muss man echt ganz langsam umstellen, das kein Durchfall kommt, manchmal kann man am Tag nur ein Löffel davon geben, das sich der Magen dran gewöhnt, da muss man in der Tat vorsichtig sein ;) Futterhaus hat da auch was, nennt sich Activa Natur, das ist auch kaltabgefüllt. Wenn du immer auch Gemüse, Obst, Kohelnhydrate, Innereien, ab und an auch mal Fisch verfütterst mit hochwertigen Ölen kann man meist komplett auf die Vitaminpülverchen verzichten, die packt man rein wenn man nur das reine Fleisch gibt. Wichtig sind da echt nur die Mineralien und wenn man will solche Sachen wie Muschelfleischmehl für die Gelenke. Trockenmoor für die Verdauung etc. Hm so türkische kleine Läden habt ihr auch nicht? Da kriegt man häufig auch günstig Geflügel :) Das keine Schlachter in der Nähe sind ist schade, da kann man echt viel Geld sparen, aber nutzt ja nix, wenn keiner da ist. Ich würde mal versuchen bei Google "Fabrikverkauf Fleisch und deinen Wohnort" einzugeben, vielleicht ist ja wenigstens ein Fabrikverkauf bei dir in der Nähe.

2
@jww28

Aahh ja doch, ein türkischer Laden ist hier fast um die Ecke! Da geh ich mal schauen!

Und nen Fabrikverkauf gibts in der Stadt ja tatsächlich! Habe da mal eine Mail hingeschrieben, ob die auch Abfälle verticken :-))

4
@xxguit94

du fütterst doch wolfsblut, da i st doch schon vieles ,wenn nicht alles drin-- und-- die zusammensetzugn bzw. ergänzung mit mineralien und vitaminen müssen in ca 14 tagen ausgewogen sein-- nich tj eden tag -- im frischen fleisch hat dein hund( deine hunde) alles , was sie benötigen --gib etwas leinoel oder kaltgepresstes rapsoel drüber ,ich gebe meiner fast 11jährigen hündin tägl. nekapsel grünlippmuschelkalkkps. für die gelenke und gut ist es --mach nicht zu viel und vor allem wahrlos ,,das ist schlimmer las auf kurze zeit zu wenig.. in frischem fleishc ist wirklich alles ,was hund braucht . hast du einen schlachthof in der nähe ?? da könntest du auch kaufen ,ansonsten frag doch einen metzger ,ob der ab und an was mitbringen könnte :

3

Also ich hab' leider auch noch immer keine Gefriertruhe sondern nur das Gefrierfach im Kühlschrank seufz... Du findest in den Gefriertruhen auch Hühnermägen und Hühnerleber! Sky und Famila führen auch frischen Pansen (natürlich keinen günen) und Rinderherz gibt's sogar in der Fleischabteilung - wenn man danach fragt! Auch Suppenfleisch oder Rinderleber ist dort öfter im Angebot günstig zu bekommen! Maul, Pferde- und Schlundfleisch bekomme ich im Futterhaus und auch den sehr geschätzten grünen Pansen und den Blättermagen gibt es dort. Lunge fütter' ich als Trockenfleisch. Also barfen ohne Tiefkühle geht durchaus! :)

Was genau meinst Du mit "supplementieren"? Neben der täglichen Ration Gemüse plus omega-3-Ölen bekommt mein Hund noch täglich Meeresalgen (Mineralstoff- und Calciumlieferant) und Gartenkräuter (Petersilie, Brennnessel, Löwenzahn). Ab und an ein Bioei samt Schale, Hüttenkäse, Buttermilch. Das war's! :)

Ja genau, Hühnerleber hatte ich auch schonmal für meine beiden, aber die fanden das ganz schrecklich :D Herz hab ich noch nicht entdeckt, hab sogar mal an der Theke gefragt, aber ich glaub die hatten einfach keine Lust mir da gerade zu helfen >.< Ist das Futterhaus ein Laden ? Gibt es hier bei uns nicht :( Nur bei Zoo&co haben die von "Petman" in ihren Gefrierschränken da schonmal so gefrorenen Pansen und sowas, ich hatte das aber einmal und das sah total komisch aus :(

Lunge getrocknet ist ne gute Idee, das gibts ja auch noch!! Erfüllt das den gleichen "Zweck" wie frische Lunge?

Okay, in den Läden gibts ja immer diese Vitaminmischungen in so Döschen, ich dachte die müsste man da noch zusätzlich reingeben! Calcium hätten sie ja durch die Knochen. :-)

2
@xxguit94

Du hast es hier bestimmt schon öfter gelesen, aber ich empfehle Dir trotzdem das Heft von Swanie Simon: BARF, Biologisch Artgerechtes Rohes Futter!!! Kostet fünf Euronen bei Amazon und ist sehr informativ und gut verständlich zu lesen. Vor allem was die Nahrungseergänzungsmittel und die Vitamine angeht!

Überdosierungen sind weitaus gefährlicher als eine Unterversorgung, die bei einer abwechslungsreichen Fütterung beim gesunden Hund in der Regel nicht auftritt. Vor Vitaminmischungen rate ich ab! Manche (künstliche) Vitamine lagern sich im Körper an, was zu Folgeerkrankungen führen kann!

Ja, das Futterhaus ist ein Tierbedarfsladen. Und ja, gefrorener Pansen - vor allem grüner - sieht komisch aus grins und er riecht auch so! Aber die Hunde finden ihn prima!

Bei Trockenfleisch mußt Du natürlich weniger nehmen, als Du's bei Frischfleisch machen würdest! Inhaltlich nimmt sich das nix, würde ich sagen.

5

wie gross ist denn dein hund? meine brauchen pro woche soviel futter wie in eine sculblade passt -also da wuerde auch ein gefrierfach reichen...

ich kaufe immer eine wochenladung ein ( innereien/muskelfleisch/pansen/herz/gefelugelhaels etc ) vom biobauern und auch zum teil bei aldi und co (huehnerleber z.b.)...

wenn du teilbarfen willst das futter bitte nicht mixen -entweder roh eine mahlzeit , die andere dose etc..

supplementieren musst du nicht -wenn du auch knochen fuetterst, gutes oel und gemuese/bost dazu tust..

die Große ist 60cm, aber mit 22kg untergewichtig, also so 7 Kilo könnte sie noch zulegen...die kleine ist ca.45cm und 12kg, aber noch im Wachstum. Wenn ich richtig gerechnet habe, brauch ich dann für beide zusammen ca. 600g Fleisch täglich, also dann kommt ja noch Gemüse und Obst dazu, vielleicht noch Quark und so für die Große....

Mit wochenweise einkaufen käme ich auch super klar - (wochenweise BESTELLEN wär mir ein bisschen zu blöd) nur die haben hier leider nicht alles :/ Leber und Hühnerklein hab ich zB auch immer von Aldi, Netto usw, aber sowas wie Kopffleisch, Hühnerhälse....kann man vergessen..

Genau, das mit dem Mischen hab ich jetzt dazugelernt, dass ich das nicht machen sollte ;)

(Sieht aber allem Anschein nach so aus, dass ich doch eine große Truhe bekomme - dann war die Frage umsonst..... :> )

2

Ich barfe problemlos und rein tierisch ohne Gefriertruhe und mit kleinem Gefrierfach. Das Gefrierfach gehört - mehr oder weniger - dem Hund; ich selber quetsche da hin und wieder noch 'ne Pizza oder mal 'ne Portion Suppe rein, ansonsten ist da kein Platz für meine Sachen. Man macht eben Abstriche, wenn man Hunde artgerecht halten möchte. Auch dran denken, dass es dem Hund nichts ausmacht, wenn das Fleisch schon etwas älter ist. Sprich: Du kannst für den Hund Fleischportionen durchaus eine Woche lang im Kühlschrank aufbewahren, auch wenn Du das mit rohem Fleisch für den menschlichen Verzehr nicht machen würdest.

Ausschließlich Geflügel würde ich nicht füttern, da ist der Proteingehalt zu gering. Erst recht, wenn man dann noch (obwohl es eben nicht artgerecht ist), Gemüse und Obst füttert und damit den Proteingehalt des Futters noch weiter senkt. Dran denken: In freier Wildbahn fressen Wölfe zu 95% rotes/dunkles Getier; Geflügel macht nur einen winzig kleinen Teil der Ernährung aus. Dann lieber Fleisch etwas länger im Kühlschrank aufbewahren. Bei Rindfleisch auch mal schauen, ob Du eventuell Fleisch/Organe bekommen kannst, die das Ablaufdatum schon erreicht haben. Ich weiß nicht, wie das in Deutschland heutzutage ist, aber hier in den USA habe ich einen Fleischabteilungsleiter im örtlichen Supermarkt, der mir Fleisch am Tag nach dem Ablaufdatum zum Spottpreis verkauft. Das mache ich bevorzugt mit teureren Fleischsorten wie Lamm und Wild. Geflügel, Rind und Schwein bekomme ich ohnehin günstig.

Falls Ihr einen Garten habt, würde ich auch erwägen, Stallhasen zu halten. Das ist eine Methode, relativ günstig Bio-Fleisch selber zu "erzeugen", und man bekommt überdies besonders proteinreiches Fleisch und hat einfachen Zugang zu allen Organen - das ist ja oft auch nicht ganz leicht.

Leber und Nieren frisst meiner roh auch nicht gern; er mag die glibberige Substanz nicht. Das löse ich, indem ich Leber und Niere direkt gefroren füttere. Das ist nicht ideal, aber besser als die Alternative, das Zeug zu garen.

Ok, das mit dem Kühlschrank ist mir neu, ich dachte immer: Bei Fleisch niemals länger als 3, 4 Tage ;)

Ob artgerecht oder nicht ist mir auch eher zweitrangig - mir gehts eher darum, dass die beiden alles kriegen was sie brauchen und eben gesund sind. Mit den Stallhasen zB könnt ich niemals machen, die verfüttern, nachdem man ne Beziehung zu dem Tier aufgebaut hat....

Mit der Leber ist bei uns genau so, das finden die ganz fies. Mir wurde jetzt gesagt, mache Hunde bekommen bei noch gefrorenen Sachen Durchfall, aber wenn nicht, wärs okay. Ich guck mal, ob ich das so mache oder irgendwo unterrühre ;)

0
@xxguit94

Zum Kühlschrank: Denk nur mal dran, dass Caniden problemlos noch Tage und Wochen alte Aasreste fressen, die sie irgendwann verbuddelt haben. Ganz ohne Kühlung. :-)

Zu Stallhasen: Man baut zu Schlachtvieh gemeinhin keine Beziehung auf - wozu auch? Ich bin da vollkommen pragmatisch. Klar sollte man sie so artgerecht wie möglich halten, aber da gehört menschlicher Kontakt eh nicht dazu. Und Stallhasen sind im Alter von ca. 10 Wochen bereits schlachtreif; da hat man also sowieso keine Zeit, 'ne Beziehung aufzubauen. Aber am Ende muss es natürlich jeder selber wissen, was er machen kann und möchte. Ich persönlich finde es besser, selber Bio-Tiere aufzuziehen und zu verfüttern bzw. auch selber zu essen - da weiß man, dass die Tiere es vor dem Schlachten gut haben, und man weiß, dass das Fleisch eins-A ist und man muss sich nicht um Antibiotika, Hormone und sonstigen Mist im Fleisch sorgen. Für mich ist das der ethisch sauberste Weg. Aber ich bin da, wie gesagt, pragmatisch und würde mit den Schlachttieren auch nicht schmusen. Auf der anderen Seite finden Hasen es in der Regel eh nicht so toll, von Menschen abgeschmust zu werden, also geht's den meisten artgerecht gehaltenen Stallhasen ermutlich deutlich besser als dem durchscnittlichen Zwergkaninchen, das in irgendeinem Kinderzimmer als Haustier gehalten wird.

Leber und Niere verfüttere ich immer mit fressbaren Knochen, also beispielsweise mit 'nem Putenhals; da ist dann ausreichend "Kothärter" dabei, so dass es nicht zu Durchfall kommen kann.

3

Du fütterst auch Schweinefleisch?? Ist der Aujeszkyvirus in Amerika keine Gefahr für Hunde?!

1
@Beutelkind

So ist es: Die USA gelten als Aujeszky-frei. In Deutschland habe ich auch kein Schwein gefüttert, aber in den USA kann man das unbesorgt verfüttern. Weswegen der Fellige morgen Abend beispielsweise wieder Schweinenacken zur Kalbsleber fressen wird. Zum Frühstück gibt's Lammschulter. :-)

3
@Beutelkind

Hahaha - gleichzeitig, ja. Aber ich bediene mich nicht aus seinem Napf. ;-)

Aber ein Grinser aus dem Hundepark gestern: Ein Freund, der seine Hündin zwar getreidefrei füttert, aber nicht barft und dem ich schon seit 'nem Jahr immer mal wieder Prey Model Raw nahelege, sinniert, dass er ab-so-lut nichts mehr zu Essen daheim hat und abends auf jeden Fall noch zum Supermarkt flitzen muss, wenn er kein Hundefutter essen wolle... Ich: "You know, if you fed her raw, you wouldn't have that issue. You could just eat some of the pork chops or the chicken quarters that you bought for her and you'd even enjoy the dog food."

kicher

So langsam aber sicher wird er missioniert. Neulich kam er zufällig abends vorbei, als ich gerade das Futter für den Felligen für die kommende Woche portionsweise abgepackt habe. Das fand er dann schon sehr interessant. Und mit dem Bonus, dass er künftig seiner Hündin das Abendessen wegessen könnte, bin ich kurz vorm Durchbruch. :-D

1

Wir haben immer 'gemischte' Eimer vom Schlachthof geholt. Dort gab es einen Schlachter, der sich auf Hundefutter spezialisiert hatte neben der eigentlichen Fleischerei. Das Futter war preiswert, frisch und wirklich bunt gemischt. Vom Geruch her eher grenzwertig (Blättermagen) aber den Hunden hatte es immer prächtig geschmeckt und offensichtlich auch gut getan.

Im Sommer haben wir die Eimer aufgeteilt mit anderen Hundebesitzern, da wurde gar nichts eingefroren. Im Winter stand der Eimer auf dem Balkon in der Kälte.

Sowas wär ja ideal. Für den Winter wär das auch meine Idee gewesen, aber jetzt wo es wärmer wird....und ich kenn auch in meinem Umfeld niemanden, der seinen Hund barft...sonst könnte man sich ja auch ne Bestellung teilen...

1
@xxguit94

Wie ich lese, hast du mehr als einen Hund und wir hatten das Futter in 10 l Eimern. So sehr lange hat das für unsere Einzelhunde gar nicht gereicht. Jedenfalls wurde es für die Hunde umso leckerer, je 'älter' es war. Zur Not könnte man es immer noch portionieren und im Kühlschrank unterstellen ............. ohne Gewähr für den Geschmack menschlicher Nahrung.

Gemischt haben wir mit frischem Gemüse/Obst/Kartoffelreste oder Gemüseflocken aus dem Sack. Regelmäßig gab es Dorschlebertran zum Futter, ansonsten keinerlei Zusatzstoffe. Unsere waren immer gesund und sahen fellmäßig einfach prächtig aus. Alt geworden sind sie auch, also haben wir wohl alles richtig gemacht. Es gab keine undefinierbaren Durchfälle, alles war ok.

Ich wusste nur nie, dass wir barfen. Den Begriff habe ich erst Jahre später wahrgenommen und recherchiert.

Unsere kleine spanische Straßenprinzessin lässt sich nicht barfen. Sie bekommt Wolfsblut (Trockenfutter). Nassfutter verweigert sie beharrlich und sie verträgt es auch nicht. Da ist sie wohl geprägt von ihrem Leben auf der Straße.

In den Eimern war Kopffleisch, Lunge, Herz, Pansen, Blättermagen und noch einiges andere vom Rind. Eine gute Beschäftigung (im Garten) waren immer wieder Kalbsknochen und Bullenhoden. Andere Fleischsorten (Lamm, Geflügel und Fisch) gab es gelegentlich, wenn es auf unserem Speiseplan stand.

4

Bei uns im näheren Umkreis gibt es mehrere türkische Supermärkte. Da kann man (relativ) günstig alle möglichen Sorten an Fleisch und Innereien frisch kaufen.

Ich kaufe zwar den Großteil des Barfbedarfes gefroren im Internet. Aber zwischendurch hole ich auch vieles beim Türken.

Was möchtest Du wissen?