Frage zum Ruhepotential?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Gleichgewicht diffundieren genauso viele Kaliumionen rein wie raus. Das passiert wenn auf beiden Seiten gleich viele Kaliumionen sind, richtig! Du betrachtest hierbei aber nur den chemischen Gradienten als Grund für die Ionenbewegung (D.h. deren Konzentration). Es gibt aber auch noch den elektronischen Gradienten. Gleich viele Ionen auf beiden Seiten würde ein Membranpotential von 0 Volt bewirken.
Das Kaliumgleichgewichtspotiential, also die messbare Spannung, die vorliegt, wenn genauso viele Kaliumionen rein- wie rausdiffundieren, liegt aber bei ca. 90mV. Diese Spannung ist messbar, weil eben nicht gleich viele Ionen auf beiden Seiten vorliegen. Innen liegen mehr Kaliumionen als außen. Durch die positive Ladung im Zelläußeren diffundiert Kalium auch nicht weiter raus (der elektrische Gradient ist dem chemischen Gradienten entgegengesetzt).

Dass das Ruhepotential leicht positiver als das Kaliumgleichgewichtspotiential ist, liegt letztlich nur daran, dass auch andere Ionen eine (geringe) Rolle spielen (z.b. Natrium).

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein die Kaliumionen sind erst durch ihre ungleichmäßige Verteilung dazu in der Lage eine Potenzialdifferenz (Spannung) aufzubauen aus der im späteren Verlauf ein Aktionspotenzial wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?