Frage zum Rechnungswesen (Passivierungspflicht, Passivierungswahlrecht)

2 Antworten

Grundsätzlich besteht Passivierungspflicht. Du musst also Passivposten in die Bilanz bringen. Etwa alle Schulden, du würdest dich ja sonst reicher machen als du bist, das widerspräche dem Grundsatz des Gläubigerschutzes. Dazu gehören auch Rücksstellungen, etwa für Reparaturen, die im alten Jahr als notwendig erkannt wurden und in den ersten 3 Monaten des neuen Jahres durchgeführt werden sollen. Dann bildest du am Jahresende eine Rückstellung ( Reparaturaufwand an Rückstellunen) Wenn die Reparaturen allerdings erst nach dem Ablauf des 1. Quartals im neuen Jahr durchgeführt werden, hast du das sogenannte Passivierungswahlrecht. Du kannst eine Rückstellung bilden, musst aber nicht.

Vielen, vielen Dank für die veständliche Erklärung! Hat mir sehr geholfen!

0

Was möchtest Du wissen?