frage zum pedelec umbau mtb

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

WENN die Akkuspannung 1:1 der Betriebsspannung des Motors entspricht, so setze alleine den Wandlerbedarf der Regeleinheit mit ~ 30 % zusätzlich zur max. Motorleistung an. Dann setze eine zusätzliche Relation in Strecke und Motorsupport mit max. 25 KM/h zur Fahrtstrecke. Teile das Ergebnis durch 2 bis 3 je nach Topographie der Streckenführung. Damit hast Du schon mal einen GROBEN Richtwert zur nötigen Kapazität des Akkus. Sicherheitsreserve solltest Du nach Möglichkeit aber mit einplanen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann dir auch keiner genau beantworten, weil es sehr viel davon abhängt, wie viel du selber noch in die Pedale trittst. Aber untern 9 AH würde ich, bei 60 bis 80 km Trails, nicht gehen, eher sogar 11 Ah.

350 W ist auch illegal. Erlaubt als Fahrrad sind nur 250 W Nennleistung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier ein Umbau eines MTB zum eMTB 60km Reichweite...

Ist allerdings 48V würde ich dir auch raten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?