Frage zum Neurologen?

4 Antworten

Wenn nichts körperliches (physisch) festgestellt werden kann ist es psychisch.. Also psychologe Psychotherapeut.

Nach deiner Schilderung zu urteilen kann es aber auch von der Schilddrüse stammen das da etwas nicht stimmt..

Auch hormonell...

Oder Herz...

Wurde schon mal die Schilddrüse untersucht?

Blutbild gemacht ?

Ekg ?

Usw ?

Wie ist denn so dein Tagesablauf ?
Deine Essgewohnheiten..

Hängst du nur vorm rechner und daheim ? Oder gehst du rsus, bewegst dich und machst sport ?

Auch das kann deine Symptome hervorrufen..

20

Ja tagesablauf momentan nicht viel.bin seit Mitte Dezember arbeitslos beginne aber Mitte März ne Umschulung.das is das Problem.so wie es mir Momentan geht is an Arbeit gar nicht zu denken. Ja mein Hausarzt hat bisher Blutbild gemacht keine Ahnung ob groß oder klein.er sagt nur alles okay. Die Werte hab ich persönlich nicht gesehen.er hat Lunge abgehört Blutdruck gemessen.dann hat er mich schon zum HNO, Orthopädie, Augenarzt geschickt alles in Ordnung. Essen tu ich ganz normal mit Obst und Gemüse. Du sagst Schilddrüse? Soll man da doch mal zu nen Spezialisten gehen da es der Hausarzt auf dem Blutbild wohl nix sieht. und Herz wurde noch nicht untersucht hat mein Hausarzt nix erwähnt. Sollte man das trotzdem abklären lasse ?

0
34

ich hatte sehr lange das gleiche Problem.. rannte von Arzt zu Arzt.. einmal wurde es so schlimm das meine Frau dachte ich hätte nen Herzinfarkt oder ähnliches.. und fuhr mich in die Notaufnahme... da sagte mir die ärzte.. nein kein infarkt.. aber ich solle mir mal die Schilddrüse untersuchen lassen.. hat die gleichen Symptome ... und ich hatte dann eine vergrößerte Schilddrüse.. lasse dir eine Überweisung zum Radiologen geben.. und beim hausarzt nen ekg machen...

1
20

Zum Radiologen?Also mrt?Soll ich net besser zum internisten?

0
20

Ich kann morgen auch beim Radiologen ein Termin machen .Was soll ich ihm sagen ?Das ich MRT machen lassen will ?

0
34

eher Ultraschall als mrt... kannst auch zum Internisten gehen, wobei ich vermute das er dich sowieso erstmal zu einem Radiologen schicken wird...

1

Der Neurologe schließt schlimmere Krankheiten aus. Er schaut z.B. durch ein EEG ob dein Gehirn richtig funktioniert und macht andere kleine Tests. Durch ein Ausschlussverfahren, kann er so auch eine Angststörung feststellen.

Im Prinzip kann es auch der Hausarzt. Nach einer körperlichen Untersuchung bleibt eben nur eins übrig. EEG bzw neurologische Untersuchung muss man eigentlich nicht zwanfsläufig machen. Außer du bist oft ohnmächtig oder nicht Herr deines Körpers.


20

okay danke. Ja das wollte ich nur wissen welcher Arzt oder spezialist so ne Erkrankung festlegen kann ...

0
17
@Hartheimer83

Der Neurologe ist in dem Sinn schon Facharzt für sowas. Aber auch ein Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychologe kann sowas ohne Probleme. Selbst ein anständiger Hausarzt kann sowas.

Übrigens kannst du es auch. Wenn deine Probleme verstärkrt werden, wenn du in einer unangenehmen Umgebung bist, stehen die Karten einer Angsterkrankung sehr "gut".

Bitte geh sofort einen Termin bei einer Psychoterapie machen. Wenn man sowas direkt nach Krankeitsbeginn behandelt, wirst du wieder normal leben können. Diese Art der psychischen Krankheit hat die höchste Heilungschance. Im Vergleich zu Depressionen sehr gut zu behandeln. Natürlich nicht "leicht" für die Person ansich.

0
20

Ja bin heute mittag mim Auto raus gefahren.während der fahrt hat es dann schon angefangen. mußte zur Post dort in der Schlange ohje was geholfen hat war auf den Boden schauen und tief einatmen. Das is fasst immer wenn ich in Läden oder Menschenmassen bin oder in ne Arztpraxis im Wartezimmer sitze auf Boden schauen und durchatmen

0

Manche Neurologen sind auch Psychologen,meiner z.B. Natürlich kann der helfen. Lass mal Deine Schilddrüse auch anschauen,beim Internisten.

20

Also Hausarzt hat ein Blutbild gemacht mit Schilddrüse anscheinend.er Sag alles unauffällig

0
48
@Hartheimer83

Hat mein Hausarzt auch gesagt. Das war falsch! Ich htte eine Unterfunktion,die bei mir auch die Symptome hervor gerufen haben wie bei Dir! Bin dann zum Internisten,der die Unterfunktion festgestellt hat. Nach Einstellung der Schilddrüsenmedikamente,dauert leider ein paar Wochen,ist mein Leben wieder lebenswert!

0
20

okay super danke dann mach ich morgen früh gleich mal ein Termin. Was soll ich da sagen?Soll ich gleich ansprechen wegen Schilddrüse? Und wenn er fragt ob schon Blutbild gemacht wurde und ich dann sagen muss ja aber alles in Ordnung. Dann sagt er bestimmt zu mir ja dann liegt es net daran. Kann ich trotzdem drauf bestehen das man die Schilddrüse richtig abchecken lässt ?

0
48
@Hartheimer83

Dann sag eben gar nicht das Du schon beim Hausarzt warst. Sag,Du hättest gerne Deine Schilddrüse mal anschauen lassen,Blutbild ,Ultraschall,

0

Panik Angst und alles kommt mir vor wie ein Traum?

Hatte vor einem Jahr meine erste Panikattacke, Herzrasen Schwindel Atmenot und alles was dazugehört. Auch als Kind hatte ich oft Angstzustände als ich mich abends im Bett zulange mit dem Tod beschäftigt habe. Habe ich auch teils heute noch wenn ich zu lange darüber nachdenke. Das eigentliche Problem ist das ich vor 3 Wochen wieder zum ersten Mal eine Panikattacke aus dem nichts bekommen habe. Die nächsten Tage waren für mich der Horror weil ich mich immer mehr hineingesteigert habe und Angst vor der Angst entwickelt habe. Nach zwei Wochen habe ich es langsam in den Griff bekommen, jetzt ist aber das Problem das mir alles wie ein Traum vorkommt und mir dadurch mein Leben nicht lebenswert erscheint da es mir wie ein Fake vorkommt. Hat jemand Erfahrung und weiß wie lange das geht bzw weg geht? Danke für die Antworten

...zur Frage

Ich fühle mich benebelt, ängstlich und gefühllos. Was kann das sein?

Schon mal im Voraus ein Sorry für den langen Text...

Also kurz zu meiner Person: Ich bin 1,85m groß und wiege 95kg und bin 24 Jahre alt. Ich mache 4-5 mal die Woche Sport. (3 mal Krafttraining 1 mal Crossfit und 1-2 mal Cardio) Meine Ernährung setzt sich aus gesunden Kohlenhydraten, viel Protein und wenig Fett zusammen. (eigentlich nur Fettsäuren aus Walnüssen, Kokosöl o.ä.) Ich trinke 3-5 Liter Wasser täglich. Außerdem bin ich dualer Student, das heißt mal mehr Stress mal weniger. Am 28.04.2016 hatte ich plötzlich einen Druck auf der Brust und konnte nicht mehr durchatmen. Ich machte mir Gedanken woher das kommen könnte und ca. 5 Minuten später hatte ich eine Panikattacke. Herzrasen, Angstzustände, Angst zu sterben, gefolgt von Schwindel und Benommenheit. Meine Kollegen legten mich auf den Boden und riefen den Krankenwagen. Ich konnte nur noch liegen, sobald ich mich hinsetzte wurde mir wieder unfassbar schwindlig. Irgendwann im Krankenhaus Blutdruck gemessen, Sauerstoff im Blut, Blut abgenommen. Nichts gefunden, alles optimale Werte. Danach war ich beim Neurologe und machte einige Tests. Ich sollte seinem Finger folgen, Reflextest usw. Alles bestanden ohne Auffälligkeiten. Er hielt es nicht nötig einen MRT o.ä. zu vollziehen. Er meinte der Druck könne vom Rücken ausstrahlen in Form eines Halswirbel- bzw. Brustwirbelsyndroms. Also erneut zum Hausarzt und Physiotherapie verschrieben bekommen. Gut meine pseudo Rückenschmerzen sind nun weg aber die tägliche Benommenheit ist noch/wieder da. Ich fühle mich gefühllos, kann weder heulen noch aggressiv sein. Ich liege meiner Freundin in den Armen aber spüre keine richtige Liebe. Lachen kann ich in manchen Situationen. Ich grüble den ganzen Tag was mit mir nicht stimmen könnte. Ich bin niedergeschlagen, müde und habe herbe Konzentrationsprobleme (muss mir alles aufschreiben was mir gesagt wird). Habe es mit Vitamin B12 versucht. Ich fühlte mich etwas besser aber glaube das war nur Einbildung. Allergien habe ich keine. In meiner Familie ist niemand psychotisch oder psychisch krank. Das einzige was ist, dass meine Mutter große Probleme mit der Schilddrüse hat. Sie hat sie vor 4 Jahren komplett entfernt bekommen. Ich werde diese Woche zum Hausarzt gehen und mir eine Verordnung zum Facharzt geben lassen. Wenn es das nicht ist, dann weiß ich wirklich nicht mehr weiter.

Ich möchte von euch natürlich keine Ferndiagnose, sondern eher ähnliche Erfahrungen oder Tipps was man dagegen machen kann.

Vielen Dank im Voraus und nochmals Entschuldigung für den unmenschlich langen Text

Liebe Grüße

...zur Frage

Seit Tagen Schwindel/Benommenheit?

Ab und zu hatte ich in den letzten Jahren immer mal mit dem Kreislauf zu kämpfen, z.B bei Hitze oder zu wenig gegessen/getrunken, Sport etc, aber ich denke das ist normal, da hat mir dann meist eine Flasche Wasser und paar Minuten sitzen geholfen oder Dinge aus der Apotheke wie Korovit oder Effortil. Nun habe ich aber seit 3 Tagen fast permanenten Schwindel und Benommenheit(außer im Liegen), im Sitzen nur etwas, aber wenn ich draußen laufe fühle ich mich wie betrunken oder auf Wolken schwebend(klingt toll, ist aber leider nicht so), sowas hatte ich noch nie.

 Mal schlimmer, mal weniger schlimmer aber immernoch bemerkbar. Ich dachte anfangs an Wetterfühligkeit aber doch nicht so lange und so gravierend ist das Wetter jetzt auch nicht gesprungen, eine Grippe etc. habe ich auch nicht, zumindest keine fühlbaren Symptome wie Schnupfen, Kopfschmerzen etc, nur dieser Schwindel und Benommenheit. Trinke täglich 1l stilles Wasser, plus Säfte etc, seit das jetzt begonnen hat, habe ich auf 2 Liter Wasser erhöht, aber keine Besserung. Ohrenschmerzen habe ich auch nicht(Innenohrentzündung-> Gleichgewichtssinn), und Rückenschmerzen auch nicht(Wirbelsäule). Übelkeit habe ich dabei übrigens nicht. Ein Hausarzt würde da ja bestimmt auch nicht helfen können, mir bleibt also nichts anderes übrig als alle Fachärzte, sprich Neurologe, HNO, Innere Medizin etc abzuklappern, oder hat irgendwer einen Geheimtipp oder ähnliche Erfahrung? (Alter 25 1/2)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?