Frage zum Kurswechsel in der Oberstufe vom Gymnasium

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Sowas gibt es; es ist nicht ratsam, das länger zu ertragen, da daraus ein größeres psychisches Problem entstehen kann. Ich würde mit dem Vertrauenslehrer sprechen und wenn das nichts nützt, mit dem Schulpsychologischen Dienst Kontakt aufnehmen. Als letzte Möglichkeit bleibt noch der Schulwechsel.

Hey, wir sind nur eine sehr kleine Schule, deswegen haben wir keinen Psychologen an der Schule, mein Problem ist auch eher anders gelagert: Es geht mir momentan weniger um pyschologische Probleme, sondern mehr darum, dass ich Angst habe, dass diese Lehrerin mir meine ganze Zukunft verbauen kann, nur weil sie unfähig ist uns etwas beizubringen und die ganze Klasse und ich besonders schlechter wird.

Auch das mit dem Schulwechsel ist sicherlich nicht die beste Lösung und ich weiß nicht, ob es das wert ist. Hier an der Schule habe ich meine Freunde und Kumpel und mit den anderen Lehrern der Schule komme ich gut klar.

Das mit dem Vertrauenslehrer werde ich auf jeden Fall mal machen. Danke für den Tipp.

0
@Jonas711

Ich meinte ja auch nur, dass ein psychisches Problem daraus entstehen kann, wenn man das alles länger brav erdulden würde. Je kleiner die Schule, desto schlimmer übrigens. Wenn du es schaffst, aus eigener Kraft dort was zu verändern, dann bist du gut. Die Schulpsychologen sind meist nicht für eine Schule allein, sondern für einen Schulbezirk insgesamt zuständig und über die Schulverwaltung, Stadtverwaltung etc. erreichbar.

0

Was möchtest Du wissen?