Frage zum Kupferkettchen (Gynefix)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wird eine Frau trotz liegender Kupferkette schwanger (das Risiko ist wirklich gering) und möchte sie die Schwangerschaft fortsetzen, dann wird im Ultraschall geschaut, wo sich die Eizelle eingenistet hat, um zu entscheiden, ob die Kupferkette während der Schwangerschaft drin gelassen wird (wenn die Einnistungsstelle zu nah an dem Verankerungspunkt der Kupferkette liegt) oder ob sie mit wenig Risiko für die Fortsetzung der Schwangerschaft entfernt werden kann.

Mit der Kupferspirale gibt es diesbezüglich einschlägige Erfahrungen und bisher sind keine Fehlbildungen aufgrund des Kupfers bekannt, wenn die Spirale liegen geblieben ist. Das Baby, das unbedingt trotz Verhütungsmittel kommen wollte, bringt dann quasi die Spirale als Souvenir bei der Geburt mit raus.

Gegen Deine PMS-Symptome könnte Mönchspfeffer oder Yamswurzel eine Möglichkeit sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Schattenrose.

Bis jetzt sind noch keine Fälle bekannt, in denen ein noch liegendes IUP die Entwicklung des Fötus beeinträchtigt hätte.

Normalerweise schaut der FA, wo sich das Ei eingesnistet hat, ist es sicher das IUP zu ziehen, ohne einen Abgang zu risikieren, macht er es. Ansonsten bleibt das IUP die ganze Schwangerschaft über liegen und man wird etwas engmaschiger kontrolliert.

Handelt es sich um ein hormonhaltiges IUP, kann es sein, dass die Babys dann mit einem sehr starken Haarwuchs am Körper zur welt kommen, aber anscheindend nichts schlimmeres.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was passiert mit dem Kind, wenn man trotz Kettchen schwanger wird? Hat
es überhaupt Überlebenschancen? Muss das Kettchen dann sofort gezogen
werden? Kann der Fötus das überleben?

Ich habe in Foren schon davon gelesen, dass Frauen trotz Gyni schwanger geworden sind.

Hier wurde das Kettchen nicht gezogen. Habe mich das auch gefragt ob es da nicht Komplikationen gäbe - aber offensichtlich nicht.

Wenn du dir aber diesbezüglich unsicher bist - warum fragst du nicht einfach deinen Gynefix-Arzt? Der würde dich ja dann auch in der Schwangerschaft begleiten und kennt sich hier am besten aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?