Frage zum Kontrapunkt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Grobbeldopp!

Kontrapunkt nennt man das kompositorische Verfahren, mit dem polyphonen Sätze hergestellt werden. Dabei geht es vor allem darum, das Verhältnis von Konsonanzen und Dissonanzen im zwei- oder mehrstimmigen Satz zu regeln. Es wird also nicht nach Dreiklängen oder Harmonien komponiert, sondern Stimme für Stimme gegeneinandergestellt. Es geht dabei im Grunde um die Gleichzeitigkeit von Verschiedenem.
Schulmäßig wird zunächst Note gegen Note (d.h. zu jeder Note der ersten Stimme wird eine Note der Gegenstimme geschrieben), dann 2 Noten gegen 1 Note (eine Stimme in Vierteln, die andere in Achteln), 4 gegen 1 erarbeitet.
Die rhythmischen Freiheiten, die Du beschreibst, würde man als freien oder ungebundenen Kontrapunkt bezeichnen, der in den allermeisten polyphonen Stücken die Regel ist.
Die Dissonanzenregeln unterscheiden sich historisch. Üblicherweise werden die Regeln des frühen Barock gelehrt, doch gibt es natürlich auch im 20. und 21. Jahrhundert Kontrapunkt-Regeln, die aber anders aussehen.
Gruß Friedemann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?