Frage zum Kommunismus.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommunismus ist nicht definiert. Der Kommunismus wurde noch nie erreicht, und wir wissen auch nicht, wie er organisiert wird. Wenn alle Klassengegensätze beseitigt sind bzw. die Instrumente des Klassenfeindes, dann ist es Kommunismus. Wie das erreicht wird, sprich durch den Sozialismus als Zwischenstufe, ist konkret dann zu benennen und kann nicht verallgemeinert werden. Im Kommunismus herrscht das Volk direkt, auch das ist eher wage. Formen des Kommunismus könnten die Abschaffung der Geldwirtschaft, des Staatsapparats o.Ä. sein. So habe ich es jedenfalls gelernt. :)

Ich kann mich meinen Vorrednern auch nicht anschließen. Der Kommunismus ist keine Utopie und der Mensch ist auch reif. Zentral ist hier der Punkt Klassenbewusstsein. Wenn man allen Unterdrückten ihre Unterdrückung aufzeigt, dann werden sie auch für eine andere Welt kämpfen. Die sozialistischen Systeme, die es gab, sprich die Sowjetunion/DDR[...] sind meiner Meinung nach zum großen Teil an der kapitalistischen Konkurrenz der Westmächte gescheitert. Natürlich hat die Führung der DDR monumentale Fehler gemacht, die letztendlich zur Wende führten, aber Fehler werden im Angesicht der imperialistischen Staaten auch nicht vergeben.

Die Idee des Kommunismus ist, dass es keine regelnde Instanz wie den Staat geben muss, da beim Kommunismus alle gleich sind und der Kommunismus von alleine funktioniert.

Außerdem steht der Kommunismus nach dem Selbstverständnis der Sowjetunion in der Abfolge verschiedener menschlicher Gesellschaftsordnungen an letzter Stelle. Das heißt von der Urgesellschaft, welche ebenfalls keinen Staat benötigte, über Feudalismus, Kapitalismus, Sozialismus ist der Kommunismus das Ziel, welches angestrebt werden soll. Aufgrund dieser hohen Bedeutung sind menschliche Opfer und politische Maßnahmen der Sowjetunion von dieser selbst vertretbar.

4

Danke für deine Antwort. Aber ich versteh einiges noch immer nicht ganz. Zbsp würde damit ja auch die Judikative wegfallen und wer würde dann dafür sorgen, dass es keine Verbrechen gibt?

0
14
@bsnobody

Verbrechen werden aus Egoismus begangen - und eben wegen dem menschlichen Egoismus funktioniert der Kommunismus nicht - der Mensch ist sozusagen noch nicht "reif".

Andererseits muss man sich tatsächlich für die Zukunft Gedanken in der Richtung machen, denn der kapitalistische Wachstumszwang führt wegen seiner Ausweglosigkeit (sozialer Zündstoff durch den gnadenlosen Verdrängungskampf) geradewegs zum Krieg!

0

Mit Selbstorganisation kann es auch ohne Staatsapparat gehen. Das Vvolk entscheidet einfach direkt. Mit Internetfragebogen etc. ist das heute einfacher denn je. Und wenn man mal ne Aerbeitsgruppe mit fest vorgegebener Rahmenaufgabe gründet ist das ja noch kein Staat. Aber das Allerwichtigste ist, dass es in einem kommunistschen Staat, nein: einer kommunistischen Gesellschaft ja keine kapitalisten mehr gibt, deshalb haben alle die grob gleichen Grundinteressen und ein kapitalistische Ausbeutung und ein zugehöriges politisches Interesse oder Manipulaztionsinteresse fehlt. Wenn sowieso alle die gleichen Interessen haben ist es auch ziemlich egal, wer irgendeine Aufgabe oder Funktion übernimmt - wenn er mit seiner entscheidung niemanden ausbeuten KANN, dann ist auch keine Gefahr.

Im Kommunismus gibt es ja per Definition weder Kapitalisten noch Geld (letzteres gibt es ja im Sozialismius noch).

Plakat für deutsche Sozialistische Republik, obwohl Sozialismus verhindert wird - (Staat, Kommunismus)

Was ist an Kommunismus so schlimm?

Klar, die Frage an sich ist bescheurt. Wenn dem Staat alles gehört und der Arbeit demotiviert ist.

Aber es könnte doch teorethisch/praktisch komplett anders sein, wenn man eine Regierung hat, die das richtige will und die zweifellos nicht korrupt o.ä. ist, dann kann sie doch gute Entscheidungen treffen, wenn sie dazu noch ein schönes und buntes Programm hat, dass die Marktwirtschaft in Maße angetrieben wird, und der Druck nicht dem heutigen ist, dann ist doch so gut wie alles schön. PS der Staat müsste noch Offen für anderes sein Also was ist an Kommunismus schlimm? Grüße

...zur Frage

Diktatur des Proletariats in einer klassenlosen Gesellschaft?

Hallo, ich habe einige Fragen bezüglich der Ideologie des Kommunismus bzw. Sozialismus, es wäre nett wenn mir jemand eine möglichst verständliche Antwort auf diese Fragen geben könnte. :) Im Kommunismus bzw. Sozialismus soll es meines Wissens nach eine klassenlose Gesellschaft geben, also eine Gesellschaft in der die Menschen nicht mehr in "Proletariat" usw. aufgeteilt werden. Andererseits soll es aber auch eine "Diktatur des Proletariats" geben, also eine Herrschaft der Arbeiter über die "Nicht-Arbeiter". Es gibt in einer kommunistischen bzw. sozialistischen Gesellschaft kein Proletariat mehr, welches herrschen könnte, wie können also die "klassenlose Gesellschaft" und die "Diktatur des Proletariats" gleichzeitig existieren? Was würde in einer solchen Gesellschaft mit den Personen geschehen, die nicht dem Proletariat angehören? Falls diese Menschen von der Herrschaft ausgeschlossen werden würden, würde es doch trotz Kommunismus bzw. Sozialismus eine in zwei Klassen aufgeteilte Gesellschaft geben, die erste Klasse würden die Proletarier bilden, die zweite Klasse die Nicht-Proletarier. Wie soll der Begriff "Diktatur des Proletariats" überhaupt aufgefasst werden? Im Internet habe ich gelesen dass es sozusagen eine Herrschaft aller Menschen ist, also eine Diktatur des Volkes, welche nichts anderes wäre als eine Demokratie. Das klingt logisch, aber es gehören doch nicht alle Menschen dem Proletariat an, oder doch? Kann ein demokratischer Kommunismus bzw. Sozialismus überhaupt funktionieren? Mit "demokratisch" meine ich ein politisches System mit freien und geheimen Wahlen, einer Verfassung, Gewaltenteilung und verschiedenen Parteien. Muss es im Kommunismus bzw. Sozialismus zwingend Planwirtschaft geben? Gäbe es keine Alternative, wie z.B soziale Marktwirtschaft? Soll es die klassenlose Gesellschaft, die Diktatur des Proletariats etc. auch im Sozialismus geben, welcher nach Karl Marx ja "nur" eine Vorstufe des Kommunismus darstellt? Wo genau liegt der Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus? Wollen die Personen die sich Sozialisten nennen nur die Vorstufe des Kommunismus (Sozialismus) erreichen, nicht aber den Kommunismus selbst? (Falls sie eigentlich das "Endprodukt", also den Kommunismus wollen, würden sie sich doch direkt Kommunisten anstatt Sozialisten nennen, oder nicht?) Entschuldigt bitte den langen Text, und habt vielen Dank für eure Antworten. ;)

...zur Frage

Ist das national-sozialistischer Kommunismus in Nord Korea?

Kann das sein? Denn für mich deutet es darauf hin: Erstens die Nordkoreaner kapseln sich ab als Volk und es herrscht dort eine form von Sozialismus/kommunismus. Während bei uns beispielsweise die Linken/Sozialisten/kommunisten eine Weltoffenheit an den Tag legen und am liebsten alle gelder der ganzen Welt schenken wollen die die menschen erarbeitet haben.. lassen die Nordkoreaner keine fremden an ihrer Wirtschaft teilhaben oder deren Sozialleistungen..

War die UDSSR ebensolch ein National-Sozialistischer Kommunismus?

Alles war Militrisch aufgesetzt wie bei den National-Sozialisten in Deutschland damals nur das keiner mehr Besitz haben durfte alles wurde vom Staat verwaltet. Und gleichzeitig betrachteten jene sich als Volk der Russen etc..

...zur Frage

Unterschied zwischen Kapitalismus und Kommunismus?

Hallo ihr Lieben,

ich verstehe den Unterschied zwischen Kommunismus und Kapitalismus nicht. Stimmt es, dass der Sozialismus eine Vorstufe des Kommunismus ist? Und wie wird das hergeleitet? Aus Wikipedia werde ich auch nicht schlau und alle anderen Fragen / Antworten zu diesem Thema konnte ich nicht auf meine beziehen, sodass ich sie verstanden hätte. Es wäre lieb, wenn ihr mir den Unterschied nicht zu kompliziert und vielleicht an politischen Alltagsbeispielen und Zielen des Kommunismus/Kapitalismus erklärt. Oder daran, wie in der jeweilen Spalte der Herrschungssystem aufgebaut ist?!

Ich würde mich über gute Antworten freuen.

Grüße

...zur Frage

Russland (Förderation,...)?

Ich bin ganz verwirrt und ich hab das Gefühl dass ich es falsch verstanden habe oder so.Daher möchte ein paar Fragen stellen.
-Hat Russland jetzt Sozialismus?
-bis wann hatten sie Kommunismus?
-wer hat den Sozialismus eingeführt?
denn ich hab gelesen dass Jelzin Kapitalismus eingeführt hat und dass Gorbatschow davor Sozialismus hatte.
• Es wäre ganz lieb wenn jemand ab den „Zaren" (Kommunismus=Planwirtschaft?) bis Putin (jetzt) mir erklären könnt wer was eingeführt hatte.
Danke für die Aufmerksamkeit!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?