Frage zum Klimawandel ^^?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Klimawandel ist kein Phänomen, dass überall in gleicher Weise auftritt. Er bedeutet nicht, dass es überall in gleicher Art "heißer" wird. An manchen Stellen kann auch ein gegenteiliger Effekt auftreten.

Die Erwärmung ist vor allem in nördlichen Regionen messbar. Z.B. auf Spitzbergen (Svalbard). Dort sind die Winter normalerweise eisig kalt, mit zweistelligen Minusgraden (-20°C, -30°C oder noch tiefer). Letzten Winter war es aber nur lauwarm (um den Gefrierpunkt). Das macht eine Steigerung von mehr als 20 Grad aus.

In Norwegen schmelzen die Gletscher (hab ich selber gesehen), und das ist nur ein Beispiel, auch Grönland, Alaska, und Kanada sind ähnlich betroffen. Diese Gegenden werden dramatisch wärmer, auch wenn wir hier in Deutschland weiterhin frostige Winter haben. Ich bin recht froh, dass mal "live" in der Nähe des Polarkreises gesehen zu haben (man vergleiche auch mit alten Fotos von 1900).

Westeuropa ist im Einflussbereich des Golfstroms (Irland merkt dies besonders stark), und wenn von Grönland Wasser (durch die Gletscherschmelze) kommt, schwächt er sich ab. Daher ist sowohl die starke Erwärmung des hohen Nordens, als auch die Abschwächung des Golfstroms - die uns eher stärkere Winter bringen kann - erklärbar.

Jedoch noch eine Beobachtung: früher, sagen wir 1980, 1985, waren die Winter hierzulande deutlich kälter. Von 1985 bis 2015 ist definitiv eine Erwärmung eingetreten (man merkt sie eher im Winter).

Ja, kann er.

Man muss sorgfältig zwischen dem momentanen Wetter und dem Klima unterscheiden. Das Klima ist sozusagen der Durchschnittswert des Wetters über längere Zeiträume.

Winter können durchaus kälter werden, wenn es dafür besonders heiße Sommer gibt. Der Durchschnitt machts und der steigt an.

Es wäre auch denkbar, dass der Golfstrom zusammenbricht und dann zum Vorschein kommt, dass Norddeutschland auf der selben Höhe liegt, wie Alaska. Dann kann es hierzulande sehr kalt werden und dort, wo der Golfstrom bisher die Wärme abführt und zu uns bringt, wird es dafür umso heißer. Im Schnitt kann also das Klima wärmer werden und trotzdem kann das Wetter zeitlich und lokal deutlich kälter werden.

Wärmeres Klima bedeutet mehr Energie in der Atmosphäre und mehr Energie führt zu mehr und heftigeren Extremerscheinungen sowie zu deutlich größeren Unterschieden im Wetter sowohl örtlich als auch zeitlich.

etwas kompliziert....

es hat auch etwas mit den Meeresströmungen zu tun....

wenn der Golfstrom abreißt,dann wird es zunächst einmal im Winter noch kälter,weil das Wasser ein Wärmespeicher ist....

im Sommer wird es dann trockener und heißer,weil nicht mehr so viel Wasser verdunstet

Was möchtest Du wissen?