Frage zum Job (Sounddesign/Musikproduzent)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo :)

Ich kenne einen Musikproduzenten und Toningenieur, der an einer Tontechnikerschule seine Ausbildung absolviert hat. Dass er "nur" die Hauptschule abschloss war dabei nicht das Thema, allerdings musste er sich die Ausbildung komplett selber finanzieren.

Als er fertig war & sich ein kleines Studio einrichtete zahlte er dafür auch alles selber & manövrierte sich immer weiter ins Unheil, auch weil er dort nur mal alle Jubeljahre mal einen Gesangverein vom Dorf produzieren konnte und ansonsten im Prinzip nix machte. Er hielt sich mit einem Notenblatthandel über Wasser, war zeitweilig Sozialfall. Obwohl er echt ein Könner ist.

Richtig "los" ging es erst vor 3-4 Jahren als er Demos selbst produzierte, verschickte, ein Verlag ansprang und er über diesen Musikverlag erste größere Künstlerkontakte bekam, ehe er dort angestellt wurde. Seit er dort angestellt ist, produziert er Künstler die in gewissen "Szenen" durchaus bekannt sind & kann davon gut leben.

Aber die Selbstständigkeit ist 'nen hartes Brot zumal Krankenversicherung, Rente und alles andere selbst zu tragen ist & wenn die Auftragslage schlecht ist bzw. der Erfolg ausbleibt sieht es duster aus.

Ich würde eher einen "soliden" Beruf erlernen anstelle Musiker zu werden, weil man davon heute kaum noch leben kann bzw. ganz viel Glück und die richtigen Connections braucht. Manche warten ihr Leben lang drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von svb1904i
01.12.2016, 17:32

Vielen Dank!

1

Mediengestalter Bild/Ton.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?