Frage zum Häuslebau?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

kommt immer darauf an, wie hoch der Kredit sein soll (+Zinsen).

Man sagt, 30% sollte man vom Kaufpreis mind. bereits angespart haben.
Grundsätzlich liegst du bei einer Laufzeit von knapp 30 Jahren bei +- 1000€ im Monat.

Dazu kommen wie üblich Strom, Wasser und Heizung. Abhängig von den m².

Was Viele bei den Kosten vergessen, sind Versicherungen und die monatlichen Rücklagen für evtl. Reparaturen, Sanierungen, Arbeiten seitens der Stadt für Anschlüsse, Straßenreparaturen etc. liegt im eigenen Ermessen, aber mit min. 200€ p.M. würde ich MINDESTENS rechnen.

Alles in Allem solltest du im Monat mit etwa 1500-1800€ rechnen. Lieber etwas höher als zu niedrig.
(Rate, Nebenkosten, Versicherungen, Rücklagen-Haus). Damit bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite und kannst ohne Bauchschmerzen in dein Eigenheim ziehen.

Anbei ein Link der dir evtl. ein wenig hilft bei der Berechnung:

http://www.schoener-wohnen.de/architektur/immobilien/30944-rtkl-nebenkosten-bei-haus-und-wohnung-betriebskosten-kalkulieren

Gruß

REK

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht einmal grobe Zahlen sind möglich. Ein Großteil der Nebenkosten hängt von eurem Verbrauch ab (Strom, Gas, Wasser usw). Seid ihr beispielsweise nur ein Ehepaar oder eine Familie mit 10 Kindern (ich habe mal übertrieben!). Dies nur, um euch zu zeigen, dass bei deinen unpräzisen Angaben nicht einmal grobe Zahlen genannt werden können.

Grundsteuer und andere Abgaben wie Müllentsorgung usw. sind von Bundesland zu Bundesland und/oder von Kommune zu Kommune unterschiedlich. Folglich kann auch darüber keine grobe Aussage gemacht werden.

Ihr solltet bei einer Finanzierung bedenken, dass die Zinsen nicht so niedrig bleiben müssen bzw. werden, wie sie heute sind. Kalkuliert also eine (drastische ?) Zinserhöhung bei euren Fixkosten ein, damit ihr die monatlichen Hypothekenraten auch dann noch bequem bezahlen könnt. Wenn nicht, steht ein Hausverkauf an.

Alles Gute mit euren Plänen! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rekin2876 28.09.2016, 11:18

Schließe mich grundsätzlich auch an. Liebe zu hoch kalkulieren, als zu niedrig. Schließlich will man auch mal verreisen, was essen und etwas anziehen ;)

Grüße

REK

0
deufelschen 28.09.2016, 11:19

Haben 2 Kinder ^^ Wir haben momentan eine große Wohnung mit 140 qm und verbrauchen nicht so viel. Ich weiß. Sind auch nicht so tolle Infos :-D

Bzgl. Zinsen. Ja, das ist uns bewusst. Müssen aber eh noch ein paar Jahre sparen um das Eigenkapital weiter zu erhöhen. Umso mehr umso besser :-)

0
Mignon4 28.09.2016, 11:25
@deufelschen

Legt eure jetzigen Fixkosten zugrunde und packt sicherheitshalber noch etwas Geld oben drauf. Bedenkt, dass ihr dann Grundsteuer, Müllentsorgung usw. nicht mehr anteilig (wie in einer Mietswohnung) bezahlen müßt, sondern zu 100%.

1

ich sag nur so viel, ich hab mich schon früh mit alternative Wohnungen auseinadergetzt. Bauwagen usw. Aber ich kann den Tip geben, schau dir von Gerald Hörhan Videos auf Youtube an. Wenn ihr so viel ausgebt, nicht auf Pump(Schulden) in der Pampa (wertverlust usw. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diesbezüglich würde ich eher einmal mit einem Bankberater sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dank euch :-)

Sobald ich wieder Vollzeit arbeiten gehe (momentan Elternzeit) wird es wohl klappen. Haben schon mehrfach durchgerechnet wie viel wir im Monat ausgeben (Fixkosten) und was wir übrig haben bzw. wir beiseite legen jeden Monat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?