Frage zum gras fressen beim pferd?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gesünder ist das lange Gras, das stimmt schon.

Das kurze Gras ist halt frisch und zuckerhaltig. Die Pferde fressen es gern, viele nehmen dadurch schneller zu und die Gefahr für Stoffwechselerkrankungen steigt.

Im Winter steht meine Stute auch auf kürzerem Gras, frisst dabei aber noch gut Heu.

Übrigens: Auch auf langen, überständigen Wiesen fressen die Pferde gerne das frische, kurze Gras das zwischen dem alten hervorwächst ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind Faustformeln, die aus verschiedenen Gründen entwickelt wurden:

Kurzes Gras powert richtig viel in Wachstum. Da ist das Gras sehr zuckerhaltig, es ist ein weiches, knallgrünes Blatt. Da heute viele Pferde immer schon am Rand von Vergiftungserscheinungen inkl. Stoffwechselrehe stehen, muss man da sehr aufpassen. Den Übeltäter sehe ich aber viel weniger im Gras als in dem Industriefutter, mit denen schon die kleinen Fohlen gemästet werden, sobald sie nicht mehr von der Muttermilch leben. Da verderben wir vielen Pferden die Lebensgrundlage und dann sind sie so anfällig, dass wir auf's Gras aufpassen müssen.

Beim Grasschnitt direkt verfüttert als Saftfutter, z.B. in die Raufe gegeben, ist bei sehr kurzem Schnitt auch die Gefahr des schnellen Gärbeginns, weil das doch sehr kompakt und dicht zu liegen kommt. Man vergleiche hier Grasschnitt aus dem Rasenmäher mit sensengemähtem langen Gras.

Dann muss man Pferde, die ganzjährig an Gras kommen, nicht im Frühjahr extra nochmal anweiden. Welche, die nur auf Ausläufen sind im Winter, hingegen schon, weil die entsprechenden Enzyme auch bei wenig Grasaufnahme erhalten bleiben, bei gar keiner Grasaufnahme hingegen nicht weiter gebildet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist es ja so, dass das kurze und junge Gras um einiges gefährlicher für Pferde ist als das alte, da dort noch viele Giftstoffe in den Halmen sind. 

Jeder hat seine ganz eigene Meinung zum Gras bei Pferden (so ist es ja mit allem :D). Ich handhabe dass so, dass ich meine Pferde immer erst anweide, wenn sie auf die neue Koppel kommen, wo das Gras wirklich sehr hoch steht und natürlich auch sehr sehr viel vorhanden ist, da ich nicht will dass sie Koliken, Hufrehe etc. bekommen und auch weil meine sehr schnell zulegen wenn sie zu viel Gras fressen :D 

Wenn ich die beiden aber erst im April/Mai auf eine neue Koppel bringe, dürfen sie auf der "alten" trotz den neuen Gräsern den ganzen Tag sein. Bis jetzt habe ich damit nur gute Erfahrungen gemacht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offenstallpferde fressen im Prinzip das ganze Jahr über Gras. Im Winter ist bei unseren Herden auch zu beobachten, dass sie das Gras regelrecht ausgraben unter der Schneedecke.

Gras ist weder kurz noch lang schädlich, wenn ansonsten keine Giftpflanzen (Frauenschuh etc.) wachsen, muss man eben regelmäßig die Koppeln absuchen und ausstechen zb.

Schwierig wird es erst bei Boxen- oder Paddockpferden, die abrupt kein Gras mehr bekommen und dann im Frühjahr  zu schnell angeweidet werden, das kann unter Umständen mit Dünnpfiff und wundem Po enden. Deswegen lässt man sich Zeit und lässt solche Pferde zuerst mal eine halbe Stunde raus, 2-3 Tage später dann eine Stunde und dann 2 Stunden usw.

Dass das Gras "giftig" sein soll hab ich aber noch nie gehört, auch nicht in der Landwirtschaftsschule oder von anderen Hofbetreibern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sukueh
02.08.2016, 16:53

Vielleicht beziehen sich die 15 cm auf bereits geschnittenem Gras, welches an Pferde verfüttert wird ?

1
Kommentar von xxCamarguexx
03.08.2016, 15:59

Wieso fressen Offenstallpferde das ganze Jahr über Gras? Bei den meisten Ställen sind die Wiesen dort im Winter ebenfalls gesperrt.

0

Was möchtest Du wissen?