Frage zum Gedächtnismahl

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo "wissenmachtah1"! Vielleicht hilft Dir diese Erklärung weiter!

Wer nimmt von dem Brot und dem Wein?

Wer nahm an dem Abendmahl teil, das Jesus kurz vor seinem Tod einsetzte? Seine 11 treuen Nachfolger, zu denen er sagte: „Ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich“ (Luk. 22:29). Sie alle waren eingeladen worden, mit Christus an seinem himmlischen Königreich teilzuhaben (Joh. 14:2, 3). Somit sollten alle, die heute von dem Brot und dem Wein nehmen, ebenfalls Personen sein, die Christus in diesen ‘Bund für ein Königreich’ aufnimmt. Wie viele sollten davon nehmen? Jesus sagte, dass nur eine „kleine Herde“ das himmlische Königreich als Belohnung empfangen würde (Luk. 12:32). Die Gesamtzahl sollte sich auf 144 000 belaufen (Offb. 14:1-3). Mit der Auswahl der Glieder dieser Gruppe wurde im Jahre 33 u. Z. begonnen. Demnach müssten es heute nur noch wenige sein, die davon nehmen.

Zeigt Johannes 6:53, 54, dass nur diejenigen, die von den Symbolen nehmen, ewiges Leben ererben werden?

Joh. 6:53, 54: „Deshalb sagte Jesus zu ihnen: ,Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Sohnes des Menschen eßt und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch selbst. Wer sich von meinem Fleisch nährt und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.‘ “ Das Essen und Trinken muß offensichtlich in übertragenem Sinne zu verstehen sein, denn sonst würden die Betreffenden Gottes Gesetz verletzen (1. Mo. 9:4; Apg. 15:28, 29). Man beachte jedoch, daß Jesus die in Johannes 6:53, 54 aufgezeichneten Worte nicht in Verbindung mit der Einsetzung des Abendmahls des Herrn sprach. Diejenigen, die diesen Ausspruch hörten, wußten nichts von einer Feier mit Brot und Wein, die das Fleisch und das Blut Christi darstellen würden. Diese Feier wurde erst ungefähr ein Jahr später eingeführt, und der Bericht des Johannes über das Abendmahl des Herrn erscheint in dem Evangelium, das den Namen des Apostels trägt, erst mehr als sieben Kapitel danach (in Johannes 14). Wie kann denn jemand, bildlich gesprochen, ‘das Fleisch des Sohnes des Menschen essen und sein Blut trinken’, wenn er anlässlich des Gedächtnismahls nichts von dem Brot und dem Wein nimmt? Es gilt zu beachten, dass Jesus sagte, wer sich davon nähren würde, habe „ewiges Leben“. Und was ist der Wille seines Vaters gemäß seinen Worten, die er etwas früher, in Vers 40, äußerte, als er seinen Zuhörern erklärte, was sie tun müssten, um ewiges Leben zu erlangen? Der Wille seines Vaters ist, „dass jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe“. Logischerweise ist unter dem ‘Essen seines Fleisches und dem Trinken seines Blutes’ in übertragenem Sinne die Ausübung des Glaubens an die erlösende Kraft des Fleisches und des Blutes Jesu, das er geopfert hatte, zu verstehen. Jeder, der die Fülle des Lebens erlangt, sei es im Himmel mit Christus oder im Paradies auf der Erde, muss diesen Glauben haben.

Lieber Lorex,

du schreibst, dass nur 11 Jünger zum Abendmahl geladen waren, aber soviel ich weiß gehörten zur zeit Jesu doch angeblich alle Christen zu den 144.000. Wie passt das zusammen? Hat er diesen Bund nur mit11 Apostel geschlossen oder mit 144.000?

Ist es denn nicht so, das dies eine EINSETZUNG des Abendmahls war? Ist es denn nicht nachvollziehbar, dass Jesus diese wichtige Einsetzung zuerst mit seinen engsten Jüngern, den Aposteln besprach?

Übrigens. Die Bibel sagt ganz klar und deutlich, dass nur der Kelch diesen Bund darstellt. Aber das sagt sie nicht vom Brot! Denn dieser bedeutet das Loskaufsopfer Christi, welches AUCH DICH betrifft! Deswegen erwaret Jesus von denjenigen, die an dieses dargebrachte Opfer Christi glauben, dies dadurch zum Ausdruck bringen, indem sie zumindest vom Brot essen. Die ZJ rühren aber nix an und machen diese Feier dadurch sinnfrei, ja entehren sie sogar durch die Gebärde des einfachen Weiterreichens.

0

Wer nimmt von dem Brot und dem Wein? Wer nahm an dem Abendmahl teil, das Jesus kurz vor seinem Tod einsetzte? Seine 11 treuen Nachfolger, zu denen er sagte: „Ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich“ (Luk. 22:29). Sie alle waren eingeladen worden, mit Christus an seinem himmlischen Königreich teilzuhaben (Joh. 14:2, 3). Somit sollten alle, die heute von dem Brot und dem Wein nehmen, ebenfalls Personen sein, die Christus in diesen ‘Bund für ein Königreich’ aufnimmt. Wie viele sollten davon nehmen? Jesus sagte, daß nur eine „kleine Herde“ das himmlische Königreich als Belohnung empfangen würde (Luk. 12:32). Die Gesamtzahl sollte sich auf 144 000 belaufen (Offb. 14:1-3). Mit der Auswahl der Glieder dieser Gruppe wurde im Jahre 33 u. Z. begonnen. Demnach müßten es heute nur noch wenige sein, die davon nehmen. Zeigt Johannes 6:53, 54, daß nur diejenigen, die von den Symbolen nehmen, ewiges Leben ererben werden? Joh. 6:53, 54: „Deshalb sagte Jesus zu ihnen: ,Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Sohnes des Menschen eßt und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch selbst. Wer sich von meinem Fleisch nährt und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.‘ “ Das Essen und Trinken muß offensichtlich in übertragenem Sinne zu verstehen sein, denn sonst würden die Betreffenden Gottes Gesetz verletzen (1. Mo. 9:4; Apg. 15:28, 29). Man beachte jedoch, daß Jesus die in Johannes 6:53, 54 aufgezeichneten Worte nicht in Verbindung mit der Einsetzung des Abendmahls des Herrn sprach. Diejenigen, die diesen Ausspruch hörten, wußten nichts von einer Feier mit Brot und Wein, die das Fleisch und das Blut Christi darstellen würden. Diese Feier wurde erst ungefähr ein Jahr später eingeführt, und der Bericht des Johannes über das Abendmahl des Herrn erscheint in dem Evangelium, das den Namen des Apostels trägt, erst mehr als sieben Kapitel danach (in Johannes 14). Wie kann denn jemand, bildlich gesprochen, ‘das Fleisch des Sohnes des Menschen essen und sein Blut trinken’, wenn er anläßlich des Gedächtnismahls nichts von dem Brot und dem Wein nimmt? Es gilt zu beachten, daß Jesus sagte, wer sich davon nähren würde, habe „ewiges Leben“. Und was ist der Wille seines Vaters gemäß seinen Worten, die er etwas früher, in Vers 40, äußerte, als er seinen Zuhörern erklärte, was sie tun müßten, um ewiges Leben zu erlangen? Der Wille seines Vaters ist, „daß jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe“. Logischerweise ist unter dem ‘Essen seines Fleisches und dem Trinken seines Blutes’ in übertragenem Sinne die Ausübung des Glaubens an die erlösende Kraft des Fleisches und des Blutes Jesu, das er geopfert hatte, zu verstehen. Jeder, der die Fülle des Lebens erlangt, sei es im Himmel mit Christus oder im Paradies auf der Erde, muß diesen Glauben haben.

Liebe Grüsse

P.S. Du kannst dich auch auf www.jw.org darüber informieren

"Seine 11 treuen Nachfolger, zu denen er sagte: „Ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich“ (Luk. 22:29)." Es waren 12, neben den 11 treuen Nachfolgern auch ein untreuer Nachfolger, der ihn später veriet. http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/fileadmin/Redaktion/Institute/Kunstgeschichte/pdf_Download/Abendmahl.pdf

0
@Fred4u

Deswegen steht da auch 11 treue Nachfolger :))))

1

Da ich 53 Jahre eine Zeugin Jehovas war, könnt ihr mir glauben, weis ich wovon ich rede. Wie schon einige richtig feststellten, haben Jehovas Zeugen eine eigene Bibelübersetzung, die nicht genau dem Urtext entspricht. Richtigerweise erwähnte jemand, dass sie den Namen "Jehova", der ohnehin nicht richtig ist, in das Neue Testament eingefügt haben, um die Göttlichkeit Jesu herab zu würdigen. Was das Abendmahl betrifft, muss man feststellen, dass der Gründer dieser Verlagsgesellschaft das Abendmahl am Anfang für alle erlaubte, wie es auch biblisch richtig ist. Erst seit 1935 hat sein Nachfolger im Präsidentenamt Rutherford, die Teilung der Anhänger in zwei Hoffnungen aufgebracht, und daher auch das Abendmahl nur für die Gruppe erlaubt, die angeblich die himmlische Hoffnung hat. Das sind die sogenannten 144 000. Jedoch sagt die Bibel eindeutig in Epheser 4:4,5, dass alle Christen nur eine Hoffnung haben, die Himmlische! Als Jesus in Johannes 10:16 davon spricht, dass er noch andere Schafe hat, die nicht aus dieser Hürde stammen, die er bringen müßte und die dann eine Herde unter einem Hirten wären, spricht er zu Juden und redet eindeutig von den Heiden! Jeder Christ, der Jesus zu seinem persönlichen Erlöser gemacht hat wird, darf und muss vom Abendmahl nehmen, denn jeder Christ, der Jesus liebt hat nur eine Hoffnung, in den Himmel zu kommen! Paulus sagt in Philipper 3:20, dass wir Christen unser Bürgerrecht im Himmel haben! Und der Hebräerbrief betont, dass sogar Abraham, Isaak und Jakob auf ihre Heimat im Himmel warten! Hebräer 11:16. Jehovas Zeugen lehren Dinge, die so nicht in der Heiligen Schrift stehen. Sie sind eine schlimme, Familien zerstörende Sekte, was ich am eigenen Leib erfahren musste.

Weil Zeugen Jehovas ihre eigene Interpretation von der Bibel haben und auch eine gefälschte Bibel benutzen mit der sie ihre Lehren anpassen konnten.

Sie behaupten das es in der Bibel eine Zwei-Klassen-Auferstehung geben würde. Einmal soll es 144.000 geben, die als "Geistgesalbte" bezeichnet werden. Dazu sollen die "ersten Christen zur Zeit Jesu" gehören und ein anderer Teil soll heute eingesammelt werden, seit 1914. Sie sollen die sein, auf die der von dir genannte Texte zutrifft.

Alle anderen hätten eine irdische Hoffnung um nach Gottes Eingreifen auf der Erde im Paradies zu leben während alle "Bösen" vernichtet wurden.

Je nachdem wie man sich die einzelnen Texte zusammenlegt, kann man unterschiedliche Interpretationen anstellen. Die der ZJ ist machbar und klingt in sich selbst auch logisch. Nur ist sie halt aus dem Kontext gerissen genauso wie die Lehre der Kirche über Himmel und Hölle. Beides ist darin so nicht finden, wie es diese Religionen lehren.

eine gefälschte Bibel.

Es gibt verschiedene Meinung andere zu verurteilen, weil sie anderer Meinung sind ist nicht tolerant. Ich habe mal eine zeitlang mit denen sympatisiert und mich mit deren Bibel auseinadergesetzt. Die begründen ihre Glaubenslehre auch mit der anderen Bibel. Das Problem biem übersetzten ist, dass man interpretiert und dann übersetzt. eine Übersetzung ohne Interpretation geht nicht. Ob es Luther ist oder andere Übersetzungen sind. Und das haben die Zeugen Jehovas gemacht. Interpretiert und übersetzt. nur der Unterschied ist, die Interpretieren anders als du.

2
@basti4321

Interpretiert und übersetzt

Eben nicht. Sie haben nicht die griech/hebr./aram Texte genutzt, sondern nur aus einer englischen Bibel (King James) eine eigene Version gebastelt mit Hilfe einiger katholischer Nachschlagewerke.

Es ist also keine Übersetzung.

Und es ist auch keine Interpretation, wenn man Wörter einfügt, die ganz klar nicht im Urtext zu finden sind, so wie an 235 Stellen im NT "Jehova" eingefügt wurde, wo sich im Urtext nur "kyrios" = Herr befindet.

(mit Urtext meine ich nicht die erste Fassung, die haben wir ja nicht, sondern natürlich die griechischen Textfragmente, die uns erhalten sind)

Wie basti4321 richtig schreibt, ist es ein Trugschluß, die ZJ-Lehre mit anderen Bibeln beweisen zu können. Sie gehen da sehr geschickt vor, Denn ZUERST erzählen sie dir ihre Lehre und dann zeigen sie dir aus dem zusammenhang gerissen Texte. Wenn dort dann "Herr" steht sagen sie, das damit Gott gemeint sei, obwohl es Jesus ist.

0

Es gibt zwei Hoffnungen bei den Zeugen Jehovas.
Einmal die übrigen der 144.000 wo nur eine begrenzte Anzahl in den Himmel kommt (aufgrund einer Fehlinterpretation der Offenbarung), welche auch nur von den Symbolen nehmen würden.

Die "große Voksmenge" wären dann diejenigen die auf das unbiblische "Paradies auf Erden" hoffen dürfen.

Weitere Infos zum "Paradies auf Erden":

http://methodik-des-wachtturms.de/4-fundamentalismus-vs-exegese/45-das-paradies-auf-erden.html

Hallo wissenmachtah1,

Zeugen Jehovas haben da so ihre eigenen Ideen als die Christenheit. Sie haben eine gefälschte Bibel und da entnehmen sie manch komische Lehre heraus.

Für sie gibt es einmal die 144.000 "Geistgesalbten", die zum einen Teil aus Jesu Jüngern des 1. Jahrhunderts und zum anderen aus Personen, die die "Generation von 1914" erlebt haben, bestehen soll.

An dieser Lehre wurde mehrfach was verändert, so dass es schwer ist da mitzukommen. Bemerkenswert ist, dass Zeugen Jehovas das so nicht mitkriegen und ältere Versionen ausblenden. Meiner Erfahrung nach verstehen aber viele von ihnen diese Lehren gar nicht richtig.

Diese 144.000 sollen mit Jesus 1000 Jahre im Himmel regieren und dann das Königreich wieder an "Jehova" geben. Was danach kommt ist unklar. Auch ist nicht ganz klar wann genau diese 1000 Jahre sein sollen. Auch da gibt es unterschiedliche Versionen die selbst die meisten Zeugen nicht verstehen.

Nur diese dürfen aber von de Symbolen nehmen! Alle anderen nicht, weil sie eine irdische Hoffnung habe und im Paradies auf Erden leben sollen nach Harmagedon. Sie sollen als normale Menschen dann ewgi leben.

Schau auch mal hier: http://www.zeugen-jehovas-sos.de/index.php/ewiges-leben/84-kommen-nur-144000-menschen-in-den-himmel

Die Zeugen Glauben, dass es zwei Bündnisse gibt. Und Wein und Brot ein Symbol des Bündnisses ist mit ihm im Himmel regieren zu können. Es gibt bestimmt och andere auslegungen dieses Textes. Es scheint oft so dass der andere mit seiner auslegung falsch liegt, weil man dazu geneigt ist die Auslegung der anderen in sein eigenes Glaubenskostrukt zu integrieren. Wenn es nicht passt wird dies als falsch beurteilt. Wegen diesem Problem kommt es häufig zum Konflickt zwischen den Glaubensansichten der Zeugen Jehovas und den Freikirchen Adventisten u.s.w.

Wenn wir gewisse Interpretationen prüfen, dürfen wir sie nicht nach unseren eigenen Maßstäben betrachten sondern müssen die mit den Maßstäben der Gegenseite betrachten. Dies erfordert viel Mühe, führt aber zum Erfolg. Denn dann kann man echtes Verständnis für die Meinung anderer aufbauen. Wenn man nur vor hat sich seiner Richigkeit zu rühmen und den anderen zu verurteilen, reicht es jedoch aus Gelichgesinnte zu finden und auf die Unterschiede hermuzuhacken.

Das beantwortet meine Frage nicht. Ich habe genau das versucht, die ZJ Sicht zu verstehen, das Problem ist dass ich ausser vor und nach 1935 nur Bahnhof und (nichtmal) Abfahrt versteh. Deshalb frag ich ja nach um es zu verstehen!

0
@wissenmachtah1

Ich versuche es nocheinmal ausführlicher. Als Jesus sagte: "Ich schließe mit euch einen Bund für das Königreich ... ich mache euch zu Könige und ihr werdet richten die Stämme Israels" hat er diesen Bund nur mit einer auserwählten Gruppe von Personen geschlossen. Der Wein und das Brot sollen Symbole dieses undes sein. Nicht jeder hat die Möglichkeit König zu werden, sondern nur 144000 auserwählte. Diese auserwählten nehmen also von dem wein und dem Brot. Die anderen sind Nutznießer des Bundes und sie werden nicht mit Jesus Anteil an seinem Känigreich haben. Von den Symbolen für diese hohe AMt zu nehmen wäre aus deren Sicht anmaßend. Ich hoffe dir diese Erklärung reicht dir, wenn nicht mußich nochmal in meinen Büchern von denen nachschauen.

1

wissenmachtah!, da hast du sehr richtig gelesen und zu Recht wunderst du dich, warum das bei der Wachtturm-Gesellschaft WTG völlig missachtet wird. Nirgendwo sonst zeigt sich so deutlich, dass die WTG die Aussagen Jesu Christi ignoriert. Zwar beruft sie sich auf das jüdische Passah-Fest, das einmal jährlich gefeiert wurde, und das ja tatsächlich mit dem Sederabend (Abend des Abendmahls – Gedächtnismahl) begann. Aber das Abendmahl Christi geht weit darüber hinaus. Denn Jesu Blut und Fleisch ist das neue Sünden vergebende Passahlamm.

Jesu nahm mit seinen Jüngern, einschließlich Judas Iskariot, das Abendmahl ein. Er verteilte Brot und Wein und forderte auf: Trinkt alle davon. Das ist mein Blut (nicht bedeutet!) . Nach Jesu Auferstehung wird in der Apostelgeschichte ganz klar berichtet, dass die Nachfolger Jesu immer „am ersten Tag der Woche“=Sonntag, das Mahl des Herrn reihum in ihren Häusern feierten. Also nicht einmal jährlich, sondern mindestens jeden Sonntag! Und alle nahmen davon. So auch in den Paulusbriefen.

Die Praxis der WTG widerspricht also dem NT in Gänze. Wie sie darauf kommen, dass das Einnehmen von Brot und Wein allein für die „Gesalbten“ 144000 vorgesehen sei, bleibt ihr manipulatives Geheimnis. Jemand, der das NT mit Verstand liest, kann dieser WTG-Lehre nicht folgen!

Es scheint so, dass die WTG mit dieser Lehre in Zukunft allerdings mehr und mehr in Lehr-Bedrängnis gerät. War vor ein paar Jahren die noch lebende Anzahl der 144000 Himmelsberechtigten etwa 6000, so sind es mittlerweile mehr als 8000. (das sind die, die zum Vollwerden von 144000 noch fehlen, und die die „Symbole“ Brot und Wein nehmen). Wie kann das sein? Das zu erklären, ist selbst mit größten Rechentricks der WTG nicht möglich. Insider vermuten, dass es bald jedem ZJ freigestellt wird, Brot und Wein zu nehmen, denn seit kurzem kam ja von „Jehova“ helleres Licht, dass die 144000 nicht mehr „der treue und verständige Sklave“ (=tuvS)ist (die Himmelsklasse, die das Gedächtnismahl nahm/nimmt), sondern der tuvS ist jetzt die Personaleinheit von 8 alten Männern in Brooklyn.

Sehr gut hast du die Bedeutung des Abendmahls aus dem Joh. Evgl. herausgehört. Im Klartext: Dem einfachen ZJ wird das Ewige Leben vorenthalten! Im Wachtt. (15.12.94) ist zu lesen: „Es ist nicht vorgesehen, dass die Glieder der Versammlung direkt Kontakt mit Jesus aufnehmen“ , d.h. u.a. Kein Gedächtnismahl, und christliches Abendmahl schon gleich gar nicht! Braucht es einen größeren Beweis, um die WTG zu Recht als antichristliche Sekte zu bezeichnen?

Bei diesen ganzen Zahlen ist mir ein Fehler unterlaufen. Nicht 8000 haben von den Symbolen genommen, sondern sogar 12000

1
@mollimops

Ja, die Zahl steigt von Jahr zu Jahr. Als Erklärung sagen sie, dass ja auch welche von denen Abtrünnige werden können und dann halt neue nachrücken. Keiner merkt wie dumm diese Rechnung ist. Wenn einer geht und einer nachrückt, dann verändert sich die Menge ja nicht ;)

0

Was möchtest Du wissen?