Frage zum eva. Kirchenaustritt

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo gothicrow666

klick auf den Link, dort erf#hrst Du alles, kostenlos.

http://www.kirchenaustritt.de/niedersachsen

Vorab schon mal die folgende Information von der website.

Der Austritt muss persönlich beim Standesamt oder bei einem Notar erklärt werden.

Sie benötigen dazu einen gültigen Personalausweis oder einen Reisepass mit letzter Meldebescheinigung. Verheiratete oder Geschiedene müssen zusätzlich das Familienbuch mitbringen.

Gebühr: 25.00 €

Du kannst die Bescheinigung gleich mitnehmen.

Beim Kirchenaustritt bin ich Dir gern behilflich, Wieso Du Atheist bist, verstehe ich nicht. Was hat Gott Dir denn getan, außer Gutes? Jakobus 1:17 sagt:

17 Alles, was gut und vollkommen ist, wird uns von oben geschenkt, von Gott, der alle Lichter des Himmels erschuf4. Anders als sie ändert er sich nicht, noch wechselt er zwischen Licht und Finsternis.

Gott hat nur Gutes getan, weil alles nur alles Gute von Gott kommt ist eine petitio principii.

0
@AGPym

Nein, sondern: experimentum desperatum

1
@kdd1945

;-)

Aber was will man machen. Sei nicht traurig.

1

Die nötigen Antworten sind ja schon gegeben worden. Ein Nachtrag kann vielleicht zur Klärung beitragen: Früher wurde der Kirchenaustritt tatsächlich direkt bei der Kirche (im zuständigen Kirchenbüro oder im Pastorat) erklärt. Die Kirche gab die Erklärung dann an die Standesämter weiter. Dann aber gab es viele Beschwerden von Leuten, die den Gang zur Kirche als peinlich empfanden und man hat die Praxis verändert, so dass man seit langem beim Standesamt oder bei der Gemeindeverwaltung den Kirchenaustritt erklären kann. Die Gebühren dafür ( zwischen 20 und 30 €) kassiert aber nicht die Kirche, sondern der Staat. Hinzuzufügen wäre, dass der Staat die Kirchensteuer nicht kostenlos einzieht, sondern für diesen Service 4 bis 6 % der Kirchensteuer kassiert. Und das ist ja auch in Ordnung, denn würde die Kirche selbst ein System für den Einzug der Kirchensteuer aufbauen, würde das mindestens 10 % kosten. (Zum Vergleich: Beim Roten Kreuz liegen die Verwaltungskosten bei ca. 50 %). Das, meine ich, sollte man wissen, wenn man Kommentare wie AGPym am 26.03.2014 abgibt, der schrieb: "Die lassen den Beitrag vom Staat einziehen. Der Austritt kostet Geld. Die kirchlichen Einrichtungen lassen Sie sich vom Staat bezahlen, und dann nehmen die noch nicht mal ein Kündigungsschreiben entgegen."

Nun ja, trotzdem sind 'kirchliche' Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser,etc. hauptsächlich staatlich finanziert. Trotzdem darf dann dort nach theologischen Gesichtspunkten in welcher Form auch immer gesiebt werden. Die Mitarbeiter dürfen sich nicht wie 'normale' Arbeiter gewerkschaftlich organisieren und und und.

Der Mißstand ist auch weniger der, daß der Staat für einen Verwaltungsakt Geld verlangt, sondern vielmehr, daß ein Kirchenaustritt überhaupt ein solcher Verwaltungsakt ist.

Davon abgesehen gibt es kaum ein Land außer Deutschland, indem der Kirchenobulus vom Staat eingezogen wird. Andere Länder, z.b. (noch?) die Türkei, sind da wesentlich fortschrittlicher.

Ein Laizismus stünde einem Land im 21. Jhd. wesentlich besser zu Gesicht.

2

Bei Deinem Rathaus kannst austreten oder jedoch durch eine notarielle Erklärung, kostet 23,50 Euronen Bearbeitungsgebühr und dauert nur wenige Minuten, dann bist Du endlich frei.

Was möchtest Du wissen?