Frage zum ersessenen Wohnrecht?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schau mal hier rein, da steht was über Ersitzung, aber  es sind nur bewegliche Sachen:

https://www.frag-einen-anwalt.de/Gibt-es-ein-Gewohnheitsrecht-nach-30-jaehriger-Nutzung--f268717.html

Du kommst nicht zufällig aus Österreich? Dort scheint es das zu geben.

21

Ja drum frage ich ja. Danke, ca. 8 Leute hier haben nur aggressiv Schwachsinn geantwortet. Mal schauen.

0
46
@Usedefault

Und du mein lieber hast doch diese Antworten hervorgerufen mit deiner fehlerhaften Fragestellung. Ein Hinweis, dass sich deine Frage auf österreichisches Recht bezieht hätte doch genügt. Scheinst ein wenig schreibfaul zu sein.

2
67
@Apolon

Etliche Male habe ich bei gutefrage vorgeschlagen das man die User z.B. kennzeichnet aus welchem Land sie kommen, aber man will das eben nicht.

2
67
@Usedefault

Nein, die User haben kein Schwachsinn geantwortet, sondern das kennt man hier in Deutschland nicht so. Das gibt es zwar anscheinend auch irgendwie, aber auch nur für wenige Bereiche und nur für bewegliche Sachen.

http://www.rechtslexikon.net/d/ersitzung/ersitzung.htm

Daher greift das hier in Deutschland bei so einem Fall nicht.

In Zukunft bitte in der Frage deutlich machen, wenn es speziell um österreichisches Recht geht.

3
  1. Man sich ein Wohnrecht nicht ersitzen. Man kann sich das Eigentum an einem Grundstück ersitzen (die Anforderungen dafür sind aber sehr speziell), aber nicht das Recht auf Wohnen. https://de.wikipedia.org/wiki/Ersitzung#Immobilien
  2. Behaupten kann man alles, man muss es aber auch beweisen können. Und da sehe ich dir Schwierigkeit in dem von dir beschriebenen Fall. Des Weiteren muss ein Mietvertrag nicht vor einer Kündigung durch den Eigentümer schützen.
Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
21

Und wie will man punkt 2 beweisen?

0
29
@Usedefault

Zum Beispiel anhand von regelmäßigen Mietzahlungen an den Vermieter. Als Grundlage können da Kontoauszüge oder Quittungen dienen. Hat man die nicht, hat man schlechte Karten. Aber deswegen habe ich ja auch geschrieben, dass ich eine Beweisführung in dem o.g. Fall für schwierig erachte.

1
Hat er ein Wohnrecht ersessen?

So etwas existiert in der Gesetzgebung und Rechtsprechung nicht.

Kann er mit 20 schon behaupten einen mündlichen Mietvertrag zu haben?

Nur wenn auch Miete bezahlt wird.

21

Wie will jemand beweisen ob Miete bezahlt wird?

0
37
@Usedefault

Bei Überweisung durch den Kontoauszug, oder bei Barzahlung durch eine Quittung.

0
21
@Renick

Man ist ja nicht verpflichtet eine Quittung anzunehmen?

0
34
@Usedefault

Eine Mieteinnahme ist ein Umsatz. Für die muss Umsatzsteuern bezahlt werden, die ist dem Finanzamt bekannt. Kein Vermieter wird es schaffen eine Wohnung schwarz zu vermieten...

Du bist ein Kind aus der Ich-diskutiere-alles-zu-Tode-Generation...

Informiere dich lieber einmal! Nicht nur "guteFrage" stellen....die keine sind.

4
35
@Usedefault

Meine Güte, als Typ mit angeblichem Vermögen mangelt es dir rund um die Finanzen an Basiswissen.

MIETE kann man ganz offiziell auf das Konto des Vermieters ÜBERWEISEN! Mit Hilfe der KONTOAUSZÜGE kann man den Vorgang belegen.

Du bist 20- fange an dich damit zu beschäftigen!

Zu lernzwecken überweise wir das Taschengeld unserer Kids auf die jeweiligen Konten und lassen die Lütten Erfhrungen sammeln. Die haben bereits mehr drauf als du.

0
21
@LouPing

Man kann aber auch bar geld in eine Hand drücken.

0
35
@Usedefault

Logisch, nur kannst du nichts beweisen. Bei deinem Benehmen würde ich jeden Cent abstreiten. Mit 20 können deine Eltern sogar Kostgeld fordern.

Selbst wenn du Miete zahlst- du hast KEINEN Anspruch auf die Wohnung und deine Eltern können dich ohne Vertrg jederzeit rausschmeißen.

Du hast Vermögen- warum klebst du an Mama und Papa?

0
21
@LouPing

Bist du irgendwie nicht dicht oder redest von deiner Situation? Ich rede doch mit dir nicht über meinen Privatbesitz. Aber arbeiten brauche ich nichts mehr keine sorge

0
37
@Usedefault

Leute, bleibt sachlich!!

Man ist ja nicht verpflichtet eine Quittung anzunehmen?

Nein, zur Annahme nicht. Aber wenn der Mieter nach einer Quittung verlangt, hat er das Recht, diese zu bekommen.

Was ist denn jetzt eigentlich dein Problem? Wohnst du zuhause und sollst raus geschmissen werden. Oder was ist deine Situation?

1
35
@Usedefault

Du hast keinen Privatbesitz und wenn du nicht langsam in die Puschen kommst wirst du auch nie zu Privatbesitz kommen.

Deine Eltern wollen dich loswerden? - das ist deine Chance, nutze die endlich! Deine Eltern sind NICHT verpflichtet dich finanziell zu unterstützen.

Fange endlich an für dich zu sorgen!

0
21
@Renick

Nein ich frage nur weil ich gelesen habe von Wohnrecht ersitzen und wir hatten auch schon Verfahren in diesem Bereich die aber alle gut ausgegangen sind. Wenn mich meine Großmutter raushaut dann ziehe ich in eine meiner vermieteten Wohnungen sobald eine frei wird.

0
34
@Usedefault

Was willst du eigentlich wissen...wenn irgend jemand antwortet, stellst du neue Thesen aus. Um was geht es dir?

Ein Wohnrecht muss im Grundbuch stehen, darüber muss ein notarieller "Vertrag" geschlossen werden. Und natürlich kannst du mit 20 behaupten, dass du einen mündlichen Mietvertrag hast. Dann erhälst du eben die ordendliche Kündigung, wenn der Vermieter das so will.Einen Grund kann er sich ja dann suchen...zb. keine geleisteten Mietzahlungen.

1
21
@Cora1205

Wer bestimmt dann die Miethöhe wenn es keinen Vertrag gibt?

Ich bin aus Österreich und war bloß zu faul mich mit der 30 Jahre Frist für das ersitzen von Immobilien zu beschäftigen und dachte anhand eines Beispiels das ganze zu verstehen. Vielleicht finde ich auf Youtube was dazu.

0
34
@Usedefault
  1. vielleicht solltest du in deiner Frage auf deinen Wohnland hinweisen...die Rechtssprechung ist ja nicht die gleiche wie in anderen deutschsprachigen Ländern. Das erleichtert die Sache ungemein und führt nicht zu Verwirrung!
  2. Nur weil du zu faul bist, alle wichtigen Details zu nennen und ständig neue Thesen und Argumente in den Raum wirfst, beschäftigen sich hier Leute mit dem Thema, denen du mit deiner höchst arroganten Art auf den Sender gehst!
  3. Da ich nicht weiß, wie die Ösis ticken...bin ich raus. Hätte ich es gewußt, dass es um das Land geht, hätte ich nicht einmal meine erste Antwort geschrieben!
  4. Schönes Leben noch!
1
37

Du hättest dazu schreiben sollen, dass sich deine Frage auf Österreich bezieht. Das ist wichtig, da die Gesetzeslage nicht gleich ist. Meine Antwort bezog sich auf Deutschland.

2

Kann man einen Mietvertrag verkaufen/übertragen?

Der Eigentümer/Vermieter kann ja die Wohnung (mit mir drinnen) verkaufen. Darf ich meinen Mietvertrag auch verkaufen? Damit sozusagen die Person des Mieters übertragen ohne den Vermieter zu fragen? Mir scheint, alles andere wäre ja rechtlich eine allzu starke, einseitige Benachteiligung einer Vertragspartei.

...zur Frage

Steuerabzüge bei Wohnung - Eigentümer oder Wohnrechtinhaber?

Person A bekommt eine Eigentumswohnung geschenkt, in der Person B ein lebenslanges Wohnrecht besitzt. Es ist vertraglich vereinbart, dass B die Wohnungsnebenkosten zahlt. Kann B die haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerrechnungen bei Instandhaltungsmaßnahmen der Immobilie steuerlich abziehen?

...zur Frage

ich habe ein wohnrecht vor 12 jahren im grundbuch eintragen lassen

das wohnrecht wurde nie genutzt das zimmer steht seitdem leer. Möchte mein haus verkaufen und kann es nicht wegen dem wohnrecht. Verjährt ein wohnrecht bei nichtnutzung? Der herr möchte von mir 25000 euro für das löschen im grundbuch er ist 86 Jahre alt. wer kann mir einen ratschlag geben

...zur Frage

Gartennutzung-neuer Eigentümer will nun Geld!

DDR-Mietvertrag-Mehrfamilienhaus-nutze den Garten mit Hundezwinger.Das Grundstück wurde verkauft von der Gemeinde.Nun nach Jahren möchte der Eigentümer plötzlich Pacht haben für diese Nutzung.Habe weder Pacht noch Mietvertrag mit den Neuen Eigentümer geschlossen. Vermieter drängt auf ein Vertrag sonst droht man mit Entziehung des Nutzung.

...zur Frage

2 Eigentümer als Vermieter im MV eingetragen, 1 Eigentümer unterzeichnet Mietvertrag und erhält die Miete+NK, hat 2. Eigentümer Anrecht auf Miete?

vom 1. Eigentümer bzw. vom Mieter ? Oder vom Makler der den Mietvertrag der Doppelhaushälfte wegen Angaben Zählerstände, oder ??? etc. mit evtl. i. A. unterschrieb ? Ist der Mietvertrag überhaupt zustande gekommen ? (Ohne Unterschrift 2. Eigentümers der nicht Ehepartner oder Verwandt ist) Der 1. Eigentümer des Hauses erhält wie gesagt die Miete bzw. nur dessen Lebensgefährtin, da dieser verschuldet ist (Ihre Bankdaten sind im Mietvertrag jedoch nicht Ihr Name) Der Makler erstellte den Mietvertrag (Der 2. Eigentümer wußte dies jedoch vor Mietvertragsabschluß das Mieter gefunden sind und wurde informiert ob er beim Mietvertrag dabei sein wollte) Die Parteien wollten sich nicht begegnen da verstritten. Der 2. Eigentümer steht wie 1. Eigentümer im Mietvertrag solte den Vertrag vom 1. Eigentümer bekommen was nicht erfolgt ist. Beide haben noch 2. Doppelhaushälfte als Eigentümer zusammen auch jeweils zu 50 %, die Mietzahlungsempfängerin, die Lebensgefährtin nicht Eigentümerin ist jedoch vom 1. Eigentümer mit einer größeren Summe im Grundbuch eingetragen auf dessen 50 % der beiden Häuser. 1. Eigentümer teilte Makler und neuem Mieter mit, dass der 2. Eigentümer die Miete des anderen Hauses erhält. Der 2. Eigentümer bekommt wie gesagt keine Miete steht jedoch für Zins und Tilgung sowie Mehrkosten Betriebskosten alleinig da, da 1. Eigentümer nicht mehr in Deutschland gemeldet ist.(jedoch hier noch lebt). Mittlerweile sind 2 Jahre vergangen, die andere Haushälfte steht leer, dort keine Mieteinnahmen mehr, Kosten Zins und Tilgung trägt auch nur 2. Eigentümer. 1. Können Mieter gezwungen werden, die Hälfte der Miete an den 2. Eigentümer zu zahlen obwohl der 2. Eigentümer den Mietvertrag nicht unterzeichnet hat ? 2. Frage: Ist der Mietvertrag überhaupt gültig ? 3. Frage: Kann der 2. Eigentümer - Mietausfall vom Makler verlangen wenn dieser den Vertrag wirklich unterzeichnet hätte mit i. A. - Der Makler kann sich nicht daran erinnern, warum er dies habe tun sollen (evtl. wegen Zählerstandsangaben !) oder ??? Drängen des 1. Eigentümers bzw. wurde er im Glauben belassen, dass 2. Eigentümer die Einnahmen etc. des Anderen Hauses auch alleinig erhält und der Vertrag dem 2. Eigentümer noch vorgelegt wird. Es konnte davon der Mieter sowie der Makler ausgehen, dass die Mieteinnahmen Häuserbezogen jeweils nur von einem Vermieter bezogen werden. Somit Mietvertrag auch nur von einem Eigentümer unterzeichnet wurde.,, Dann stellt sich auch die Frage; oder hat der 1.Eigentümer mit i. A. für den Makler unterzeichnet? Aber hat diese Unterschrift des Maklers überhaupt eine Bedeutung ?? Kann sich der 2. Eigentümer, wegen seines Geldausfalles jetzt am Makler bereichern ? Was sagt die Rechtslage.Hinzukommt das der 2. Eigentümer gerne beide Häuser verkaufen würde, jedoch durch die Grundschuldeintragung an Lebensgefährtin, die der 1. Eigent. damals eintragen lies auf nur seine 50 % ohne das Eigentümer 2 zustimmen mußte, kein Geld nach gesamten Zins u.Tilgung bleibt.?ZV!

...zur Frage

Eigentümer will die Wohnung in der ich zur Miete wohne verkaufen, muss ich vielleicht ausziehen?

Guten Abend, heute fand ich in meinem Briefkasten einen Brief eines Immobilienmaklers vor, in dem mir mitgeteilt wurde, dass der Eigentümer meiner Wohnung diesen Makler mit dem Verkauf beauftragt hat, und ich mich mit ihm in Verbindung setzten möge. Weiter stand auch in dem Schreiben, dass der Verkauf grundsätzlich nichts mit meinem Mietvertrag zu tun hat. Ich war natürlich erstmal geschockt denn ich wohne seit 2.5 Jahren in der Wohnung und habe sie sehr lieb gewonnen. Ein paar grundsätzliche Infos: bei der Wohnung handelt es sich um eine Ein-Zimmer-Wohnung (35qm) in einem großen Wohngebaüde (ca 130 Wohnungen), dass vorwiegend von jungen Leuten und Studenten bewohnt ist. Das Haus wird von einer Objektverwaltung verwaltet und zwischen mir und dieser Hausverwaltung besteht auch der Mietvertrag (also nicht zwischen mir und dem Eigentümer direkt). Meine Frage nun: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich ausziehen muss? Kann es sein, dass ich weiter hier wohnen darf? Diese Fragen belasten mich gerade sehr, kommt das Ganze doch auch noch zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt (Prüfungsstress in der Uni). Über hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen. Freundliche Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?