Frage zum ergänzenden ALG II

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Frage ist etwas diffiziler, da es sich um zwei Einkommensarten handelt.

Die Abrechnung der Überstunden ist normales Erwerbseinkommen und im Zuflussmonat voll anzurechnen. In diesem Monat seid ihr aus der Hilfebedürftigkeit rausgefallen, hattet aber 200 EUR erhalten; damit wäre eine Rückforderung in Höhe von 200 EUR für diesen Monat korrekt und die 100 EUR übersteigendes Einkommen bleiben unberücksichtigt.

Die Auszahlung des Bonus ist einmaliges Einkommen; hier gilt: da ihr durch die Anrechnung aus der Hilfebedürftigkeit gefallen wärt, muss seit 2011 zwingend auf 6 Monate verteilt werden, das heißt ab Zuflussmonat dürfen monatlich 50EUR angerechnet werden. Grundsätzlich kann hier die Rückforderung der 300 EUR korrekt sein, möglicherweise aber auch nicht, falls die 6 Monatsfrist noch in die Zukunft hineinreicht.

Sei es wie es sei: Widerspruch einlegen, da zumindest die 300 EUR aus Überstunden als normales Erwerbseinkommen nicht voll angerechnet werden dürfen. Ansonsten gilt für eine Rückforderung, sofern du deinen Mitwirkungspflichten nachgekommen bist: Aufrechnung mit maximal 10% des individuellen Regelsatzes.

Eigentlich gilt das Zuflussprinzip. Aber die Überstunden hätten monatlich verrechnet werden müssen. Du kannst es über einen Widerspruch versuchen. Aussicht fifty-fifty

Was möchtest Du wissen?