Frage zum Elterlichen Recht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn der Freund einen schlechten Einfluss auf das Mädchen hätte, kann der Umgang verboten werden. (Das ist aber kaum durchsetzbar und führt nur zu Lügereien, etc...)

Da aber der Freund wohl keinen schlechten Einfluss hat, und  die Mutter des Mädchens nichts gegen den Freund hat,

sollten  die Eltern selbst diesen Konflikt erst mal lösen. Kann es sein, dass hier ein Stellvertreterkonflikt, der auf grundlegende Eheprobleme hinweist, tobt?

Und wieso kann der Vater sich durchsetzen? Wenn die Mutter es erlaubt, muss doch nicht automatisch dem Vater gehorcht werden.

Wie gesagt: Vater hat was dagegen, Mutter nicht. Das sollten die Eltern erst mal unter sich regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sagt das Gesetz:

Eltern sind für die Erziehung und Pflege der Kinder verantwortlich (§ 1626 Abs.1 BGB). Sie sind auch für die persönlichen Angelegenheiten des Kindes verantwortlich. Es ist sozusagen die Pflicht der Eltern, zu überwachen, mit wem sich die Kinder treffen. Das nennt man „Umgangsbestimmungsrecht“. Das Recht hat aber auch seine Grenzen, es darf nicht missbraucht werden. Denn Kinder sollen ihre Erfahrungen im Umgang mit anderen Menschen sammeln. Das ist ein wichtiger Bestandteil der Lebenserfahrung, die notwendig ist, um soziale Kompetenzen zu erlangen. Darum sollten Eltern auch immer das Selbstbestimmungsbedürfnis des Kindes achten.

Umgangsverbote sind also nur „bei offensichtlicher Gefährdung des Kindeswohls“ erlaubt. Für ein Verbot muss es also stichhaltige Gründe geben. Ein solches Verbot auf Grund persönlicher Ablehnung oder Lebensansichten ist nicht zulässig.

Dennoch finde ich, dass auch WelleErdball in der Hinsicht nicht unrecht hat, dass natürlich Kinder und Jugendliche nicht nur Rechte haben und Eltern nicht nur Pflichten und du solltst dir GUT überlegen ob diese Sache es wert ist, zum Jugendamt zu gehen. Das Gesetz ist nur eine Seite der Medaille, das zwischenmenschliche Miteinander und Auskommen mit den Eltern etwas ganz anderes und man sollte sich schon gut überlegen wen man an den Karren pisst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo questionfrom,

es steht zwar schon allerhand da, doch ich will doch noch einen aus meiner Sicht fehlenden Gesichtspunkt ins Spiel bringen:

Es gibt Väter, die sind schlicht und einfach "eifersüchtig" auf den (ersten?) Freund ihrer geliebten Tochter. Und reagieren irrational. Könnte dieser Vater dazugehören? ich gehe mal davon aus und schreibe das Folgende entsprechend formuliert.

Wenn ja, könnte ein Weg sein, dass du ihm für seine Liebe dankst und ihn ganz konkret fragst, was er von dir erwartet - in Beziehung auf die Beziehung. Wenn du ruhig bleibst und ihn sachlich immer wieder auf den Boden der Realität zurückholst, wird sich die Lage bessern. Das geht aber nicht von heute auf morgen ;-)

Vielleicht kann dir deine Mutter behilflich sein - aber Achtung: nicht den Verdacht einer "Front" aufkommen lassen. Denn wie der Ausdruck schon impliziert, resultiert daraus nur Abwehr und ev Krieg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich können die Eltern den Kontakt durchaus verbieten. Sie haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Allerdings ist dieses Verbot dauerhaft kaum kontrollierbar, sie dürfen ihr Kind nicht zu Hause einsperren, auch ein Hauarrest kann nur für eine gewisse Zeit verhängt werden. Das Kind geht zur Schule und besucht Freunde und da kann es sich natürlich heimlich treffen. 

Das Verbot ist halt schwer durchsetzbar auf Dauer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beziehungen können nicht verboten werden.

Sie können den Kontakt verbieten, das können sie rechtlich aber nur durchsetzen, wenn sie nachweisen können, dass Partner B dem Partner A schadet.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von questionfrom
27.10.2016, 14:57

Das wollte ich lesen, merci. ebenfalls grüße und einen schönen Tag :)

1

So ohne weiteres können Eltern den Kontakt nicht verbieten. Zum Erziehungsauftrag gehört auch, den Umgang mit Gleichaltigen zuzulassen und zu unterstützen. Dazu gehört bei einer 16-jährigen auch, einen Freund zu haben. Die Liebe können sie sowieso nicht verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach: Wenn die Eltern aus Erziehungsgründen den Kontakt nicht für gut oder schädlich heißen - warum auch immer - können sie dir den Kontakt untersagen. Du bist minderjährig und hast damit nicht das letzte Wort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von questionfrom
27.10.2016, 14:54

Wenn ich zum Jugendamt gehe? Er hat positiven einfluss und die Mutter ist auch nicht gegen ihn.Nur der Vater hat ein Problem damit

0

Nun ja, Liebe kann nicht verboten werden.

Red mal in Ruhe mit Deinem Vater und frag ihn, warum genau er den Kontakt zum Freund nicht möchte. Hat er Angst, Du könntest schwanger werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, deine Eltern haben das Sorgerecht für dich. Solange du nicht 18 bist, haben sie alle Rechte. Und ganz ehrlich, wenn dein Freund Drogen nimmt, dann wären wohl die meisten Eltern, zu Recht, dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von questionfrom
27.10.2016, 14:53

Habe doch geschrieben, dass er weder drogen noch sonst was nimmt

0
Kommentar von BrightSunrise
27.10.2016, 14:57

Sie haben eben nicht alle Rechte - zum Glück!

2

Was möchtest Du wissen?