Frage zum Delfin4 Sprachstandstest

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Auf die Werte kommt man indem eben- wie der Name schon sagt- auf den Entwicklungsstand/ Wissensstand zurückgreift den ein Kind in diesem Alter haben sollte. Ich als Erzieherin sehe diese Tests mit sehr ambivalenten Gefühlen. Ich habe schon Kinder gesehen die eigentlich einen sehr Guten Wortschatz hatten, die gerne Reimen und Singen usw. an diesen Tests scheitern sehen. Das kann viele Gründe haben. Sie sind zu Aufgeregt, sie brüten gerade einen Infekt aus- hören schlecht, der Umgang mit der Maus ist zu Schwierig. Manchmal werden sie nicht von der Kita sondern von den Eltern begleitet und von diesen unter Druck gesetzt. Für weit Ausagekräftiger halte ich die Meinung und Einschätzung der Erzieher da sie die kinder im Alltag begleiten.

Danke für die freundliche Antwort. Wir halten in der Schule bald einen Vortrag über diesen Test. Ihre Meinung bestätigt eigentlich nur dass was andere Erzieher uns gesagt haben. Das könnte nochmal ein gutes Beispiel für den Vortrag werden!

Jedoch beantwortet das nicht so ganz meine Frage. Ich möchte das einmal an einem Beispiel erläutern:

Hat ein Kind zb bei der Aufgabe "Handlungsanweisungen auführen" 9 von 11 Punkten erreicht. Steht in der Spalte "Standartwert (T-Werte) ein Wert von 52. Wo nimmt man diesen Wert her? Sie sagen man greift auf Entwicklungs und Wissenstand zurück. Jedoch verstehe ich nicht wo man diesen Standartwert nun her nimmt? Man rechnet am Schluss ja alle T Werrte zusammen, teilt es durch 4, und ordnet die Kinder in eine Kategorie ein.

Also um zum Punkt zu kommen. Wie errechnet/entnimmt man diesen T-Wert wenn man die Punktzahl die während des Spiels erreicht wurde als Grundwert nimmt?

0
@noel1771

hallo noel- ich versuchs mal deutlicher zu erklären. Der Begriff oder Standart oder Durschnittwert wird orientiert sich an den Werten die ein ,,schlauer Mensch" am Schreibtisch festsetzt. Er geht eben davon aus, dass das ,,Durchschnittliche" Kind im Vorschulalter z.B. einen bestimmten Grundwortschatz besitzen sollte. Also auch mehrere Bezeichnungen für einen Begriff. Das sie bei Reimwörter Unterschiede raus hören- Haus- Maus ist einfach und klingt gleich- dann gibt es Worte die ähnlich klingen aber nicht gleich. Diese gilt es eben herauszuhören. wie gesagt, diese Werte werden von ganz schlauen Menschen festgelegt und geben den Durschnittswert an. nun gibt es Kinder die sind ihrem Alter voraus- die werden dann auch die volle Punktzahl erreichen- also über dem Durchschnitt liegen. Diese Einstufungen In Kategorien ist ja das fatale. Beispiel: Ich kenne ein Zwillingspärchen. Der eine Zwilling hat den Sprachstandserhebungstest bestanden- allein dieses Wort ist schon eine Frechheit im Zusammenhang mit Kindern- der andere nicht. Der erst genannte hätte nach Meinung der Erzieher aber weit Größeren Bedarf an Sprachförderung gehabt als der andere Zwilling. Ich hab dir mal was rausgesucht, vieleicht hilft dir das ja weiter. http://bildungsklick.de/a/53246/sprachtests-in-nrw-es-geht-nicht-um-die-kinder/

Es ist egal wie sich der Test nennen mag- ob Delfin, ob Cito oder, oder, oder. Keiner dieser Test berücksichtigt die Tagesform, das Verhalten des Kindes in Spielsituationen, im Alltag. Und zudem erfolgt die Förderung der Kinder die wirklichen Badarf haben- genau wie bei der Logo oder Ergotherapie- viel zu spät.

0

Was möchtest Du wissen?