Frage zum Beruf Lehrer/in

4 Antworten

Grundschullehrkraft: In NRW dauert es wohl 8 Semenster in Zukunft. Gerade ist das Studium auf Bachelor und Master umgestellt worden. Es wird mehr Praktika geben als bisher. Schon vor dem Studium muss ein Eigungspraktikum gemacht werden. Es wird natürlich Pädagogik, Psychologie, Soziologie etc. gemacht. Dazu kommen 2 Fächer. Im Beruf sollen aber Grundschulkräfte möglichst alles unterrichten können: Deutsch, Mathematik und Sachunterricht stehen im Vordergrund. Aber auch Schwimmen, Erste Hilfe etc. sind wichtig. Neben den Kindern muss man mit Eltern und Kollegen umgehen können. Das wird oft unterschätzt. Nach dem Studium kommt die Ausbildung in Seminar und Schule etwa 1,5 Jahre. Der Ganztag wird auch kommen - also nicht nachmittags frei. Fortbildung ist auch dauernd nötig - also Arbeit in der unterrichtsfreien Zeit. Unterricht muss kompetenzorientiert gegeben werden - Lehrkräfte werden gemessen am Erfolg der Kinder. Dazu gibt es Qualitätsanalysen. - Aber, wenn man gerne mit Kindern und Eltern arbeitet, ist es eine schöne Aufgabe und nie langweilig. Was ist mit Fachlehrer gemeint? Jeder Lehrer ist Fachlehrer. Es kommt auf die Stufe an: Grundschule, Sekundarstufe, Oberstufe, Berufskolleg. Es gibt noch Sportlehrer. Die bekommen weniger Gehalt, wenn sie nicht noch ein anderes Fach studieren. - Wenn man gerne mit Menschen arbeitet und selbständig lernen kann, ist das Studium und der Beruf leicht. Wenn man an Ferien und kleine Kinder sind doch leicht denkt, sollte man es lassen. Der Beruf ist dann hart und es gibt schon genung "gestörte" Lehrer.

Es gibt Gemeinsamkeiten, aber auch erhebliche Unterschiede bei der Lehrerausbildung in den verschiedenen Bundesländern. daher solltest Du Dich zunächst mal für Dein Bundesland mit den notwendigen Informationen versorgen (über Internet und / oder über die Bezirksregierung). Solltest Du z.B. in NRW wohnen und auch studieren wollen, dann gibt es hier - weil Du nach verschiedenen Wegen gefragt hast - auch die Möglichkeit, erst einen Beruf zu erlernen und sich danach als sogenannter Seiteneinsteiger zu bewerben. Auch dazu gibt es Informationen im Internet, denn die Chance, z.B. mit einer Ausbildung zur Fleischfachverkäuferin dann genommen zu werden, geht gegen Null, während Du mit einem Physik- oder Biologiestudium große Chancen hast. Wichtigste Voraussetzung - unabhängig von allen "Wegen" und Schulformen -ist: Du musst wissen, dass Du Dich auf einen anspruchsvollen und verantwortungsvollen Beruf einlässt!

Was möchtest Du wissen?