Frage zum Arbeitsrecht in Minijobs

3 Antworten

Einen zweiten Minijob kannst du nur mit Genehgmigung deines "ersten" Arbeitgebers übernehmen. Diese wird er in der Regel verweigern, da er sonst Gefahr läuft für Sozialversicherzungsbeiträge (auch aus dem zweiten Job) in Anspruch genommen zu werden. Wenn du einfach einen zweiten Job aufgenommen hast, bist du vertragsbrüchig. Dadurch bist du u.U. schadensersatzpflichtig.

Beide Jobs sind sowohl angemeldet als auch gegenseitig voneinander in Kenntnis gesetzt. Mir geht es nur darum herauszufinden ob ich eingeteilt werden muss, oder ob ich Aufgrund meines zweiten Jobs nicht eingeteilt werden muss.

0

Natürlich muss er dich nicht einteilen. Die 400 Euro zahlen muss er dir trotzdem.

Ich habe leider nur einen mündlichen Arbeitsvertrag bei dem Job der mir gekündigt wird. Soweit ich aber gelesen habe ist laut Gesetz eine Mindestwochenarbeitszeit von 10 Stunden vorgeschrieben. Also müsste er mich entweder so einteilen das ich ca. 40 Stunden arbeite oder er müsste mir entsprechend Lohn zahlen. Ist das richtig?

Und auf welches Gesetz bzw. auf welchen Paragraphen kann man sich da berufen?

0
@NicodemusSeg

sowas nennt man Schwarzarbeit - oder führt er nachweislich Gelder an die Versicherungen ab?

0
@Cornyx

Es ist keine Schwarzarbeit da ich ganz normal angemeldet bin. Ich will nur wissen ob er mich im letzten Monat noch einteilen muss oder nicht, weil ich einen zweiten Minijob habe.

0

Was? - völliger Blödsinn!

Mal abgesehen davon, 400 Euro Jobs werden doch auf einer Basis bestimmter Stunden geschlossen, die auch wenn nicht erfolgt, mit 400 Euro vergütet werden, ansonsten wäre es doch freie Mitarbeit???

das ist ganz normales Arbeitsrecht - dein Arbeitgeber hat dir den vereinarten Lohn (hier 400 Euro pro Monat) zu zahlen. Sofern der mündliche Arbeitsvertrag nicht soger als Schwarzarbeit ausgelegt werden kann, sofern keine Abgaben vom Arbeitgeber an die Sozialversicherungen erfolgt sind.

Freie Mitarbeit bedeutet hingegen, dass du auf Stundenbasis beschäftigt bist und für deine Soziale Absicherung selbst verantwortlich bist. Bezahlt wird der Arbeitslohn nach geleisteten Stunden.

0
@Cornyx

Ich habe zwar nur einen mündlichen Arbeitsvertrag, aber ich habe Lohnabrechnungen und zuständige Ämter wissen auch über die Jobs Bescheid. Mir geht es darum in Erfahrung zu bringen ob er verpflichtet ist mich einzuteilen oder nicht im letzten Monat.

0
@NicodemusSeg

Einteilen brauch dich ein Arbeitgeber grundsätzlich nicht. Er kann dich freistellen, also aus betriebsbedingten oder anderen Gründen eben nicht mehr in seinem Betrieb einteilen.

0

Was möchtest Du wissen?