Frage zum Angeln/Wie angelt man richtig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie bereits erwähnt ist das der schonendste Weg. Den Fisch relativ vorsichtig aus dem Wasser heben, bestenfalls auf einen feuchten Untergrund im Kescher legen (z.B Abhakmatte oder feuchtes Tuch) dann kurz und kräftig mit einem Fischtöter zwischen den Augen auf dem Schädel betöuben und danach einen Stich unten zwischen die Brustflossen etas weiter vorne, damit das Herz getroffen wir und der Fisch ruhig ausbluten kann. Vorsicht mit der Galle, weshalb man nicht zu weit hinten einstechen sollte. Das klingt vielleicht brutal, aber im Vergleich mit dem qualvollen Verenden ohne Betäubung einfach an der Luft (sprich Ersticken) wie es z.B. auf Fischkuttern üblich ist, sollte diese Variante keine Probleme bereiten. Dein Fisch hat dann weniger gelitten, als vielleicht das Fischstäbchen aus dem TK-Bereich. Mehr Infos auch in unserem Blog: http://blog.angeljoe.de/

Der Fisch wird sofort nach dem Fang getötet (wenn Du ihn mitnehmen möchtest).Dazu gibt es spezielle Fischtöter.Ein Schlag auf den Kopf damit und er ist sofort tot.Du musst nur beachten das manche Fischarten ein vorgeschriebenes Mindestmaß haben um sie mitnehmen zu dürfen.

Absoluter Schwachsinn. Wenn du nur Halbwissen besitzt antworte bitte nicht.

Mit einem Schlag auf den Kopf ist der Fisch nur BETÄUBT. Und sonst nichts. Der HERZSTICH oder KIEMENSCHNITT ist GESETZLICH VORGESCHRIEBEN. Was du da empfiehlst, ist Tierquälerei, weil der Fisch so erst ersticken muss, bis der tod eintritt.

1

Fische können nicht "leiden" weil ihnen dazu die nötige " Hard-und Software" im Gehirn fehlt.

Außerdem ist  nach dem Schlag auf den Kopf und die dadurch verursachte Betäubung  eine Art Narkose, ein Koma eingetreten wenn nicht sogar bereits der Tod falls das Atemzentrum bzw. die Kiemensteuerung ausgeschaltet  bzw. dauerhaft geschädigt wurde, zumindest der Beginn der Todes-Kaskade die durch unumkehrbare Sauerstoffmangelschäden im Gehirn endet .

Das ist sogar nicht selten der Fall, vor allem bei kleineren Fischen. Trotzdem pumpt das Herz noch 'ne Weile weiter, es ist wie bei Säugetieren "autonom", d.h. funktioniert ohne Gehirnsteuerung. Durch den Herzstich wird der Fisch dann sicher getötet d.h.die Todes-Kaskade noch beschleunigt und auch entblutet.

Der Blutentzug ist - wie bei jedem Schlachttier- für die Qualität des Fleisches wichtig, z.B. verdirbt es langsamer und schmeckt auch besser ! Wenn Du das ein paarmal gemacht hast verliert das sowieso seinen "brutalen " Charakter.....

Petri Heil ! :-)

Was möchtest Du wissen?