Frage zum An und Verkauf von Artikeln im Internet (Steuern,Kleingewerbe...)?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du Gegenstände aus deinem Haushalt gelegentlich bei Ebay verkaufst ist es steuerlich irrelevant und du brauchst kein Gewerbe anzumelden.

Wenn du jedoch mehr als einmal waren einkaufst und mit Gewinn verkaufst musst du ein Gewerbe anmelden und den Gewinn versteuern.

Ab genau dem Moment, in dem du dich nachhaltig mit Gewinnabsicht auf dem Markt als Verkäufer betätigst, handelst du gewerblich uns somit solltest du ein Gewerbe anmelden.

Für dich: du willst regelmäßig Geld durch den Verkauf von Waren verdienen. Da gibt es keine Mindestgrenze nach unten, was das Melden betrifft. Verdient ist verdient und du musst Steuern zahlen. Nach oben gibt es auch keine Grenzen, du darfst prinzipiell verdienen, soviel du willst.

Dazu noch die Frage: woher beziehst du die Waren? Denn du giltst als Inverkehrbringer und bekommst Probleme, wenn sie nicht CE konform sind, als Beispiel: billigstes nach Plastik und irgendwelchen üblen Produktionsrückständen stinkendes Kinderspielzeug aus China.

Du kannst es gerne auch undercover versuchen, aber es lauern ständig findige Rechtsanwälte, die auf eine solche Klientel warten.

Nein es geht um kleidungsartikel Bzw Oberkörperbekleidung für Herren und alle artikel sind CE konform aber wenn ich wieder ne frage stellen dürfte ich hab mich bissel informiert und so wie ich das versteh bis 400€ monatlich kann ichs in der Steuererklärung versteuern aber was muss ich dann machen wenn ich mehr im Monat verdiene als 400€?

0

Du mußt ab dem ersten 0,01€ Gewinn / Verlust melden

wenn ich bei ebay als beispiel eine Socke verkaufe soll ich es melden? wie soll ich verlust melden? bis 400€ monatlich muss ichs nur in der Stuererklärung versteuern aber ich muss nichts ab 0,01€ melden ...

0
@Actavis2310

Also meldest Du doch den Gewinn als Einkommen. Wenn Du Verlust machst, schmälerst Du Dein Einkommen, also solltest Du das auch in die Einkommessteuer einfließen lassen.

0
@Novos

Meine Frage war aber nicht aufs Unternehmen bezogen sondern für mich als Privatperson oder muss ich von anfang an mich als kleingewebe melden? zudem bei ebay kann ich als Privatperson ja auch Artikel verkaufen als beispiel und dass als Privatperson

0
@Actavis2310

wen Du Neuwaren ein- und verkaufst bist Du Händler, also Gewerbetreibender. Auch ein Kleingewerbetreibender ist Gewerbetreibender, er hat nur weniger Bürokratie.

0

Kann ich einen Artikel den ich auf Ricardo versteigert habe auch wieder uurückziehen?

Hallo Leute

Ich habe heute auf Ricardo mein Velo versteigert. Ich dachte es kommt ein bisschen mehr Geld dabei raus und möchte den Artikel jetzt Nicht verkaufen. Jemand hat das Velo aber ersteigert, kann ich trotzdem den "Verkauf" verweigern. (Er hat noch nicht Bezahlt)

Gruss David

...zur Frage

Was ist beim Kleingewerbe zu beachten?

Ich bin mir gerade ein wenig unsicher und hoffe, mir kann in Bezug auf ein Kleingewerbe jemand ein paar Frage beantworten:

  1. Was fällt an Steuern an, wenn man über die Bemessungsgrenze (17. 500,00 €) kommt?

  2. Wie verhält es sich mit einem Nebenjob?

  3. Was muss ich wann beim Finanzamt einreichen?

  4. Muss eine Steuererklärung gemacht werden?

...zur Frage

Welche Strafe würde dieser Kleingewerbetreibende in dieser Situation bekommen?

Ein Herr hat ein Kleingewerbe angemeldet. Er verkauft etliche neue Artikel in Ebay weiter, die er günstig im Geschäft gekauft hat. Er bietet immer nur eine Kopie der Quittung an anstatt der originalen Quittung. Er sagte er müsse die originale Rechnung leider für's Finanzamt aufbewahren. Zuzüglich bietet er keine Rücknahme an, obwohl er die Waren gewerblich verkauft. Er hat doch nicht das Recht dazu. Man muss doch als Gewerbetreibender Rücknahme anbieten? Ende des Jahres muss er ja dem Finanzamt vorzeigen für wie viel Euro er die jeweiligen Artikel in Ebay verkauft hat. Welche Folgen wird er wohl haben, wenn das Finanzamt anschließend sieht, das er ein Jahr lang viele Sachen ohne Rückgaberecht verkauft hat?

...zur Frage

Verkauf von Artikel unter 2 Firmen?

Hallo

gehen wir mal von der Situation aus dass eine Person A 2 Firmen hat.

Firma A in Deutschland und Firma B in Frankreich.

In Deutschland kauft diese Firma z.B Regale bei einem Großhändler ein mit 10% Rabatt und in Frankreich bekommt er diesen Rabatt nicht.

Kann diese Person jetzt hingehen und Regal mit 10% Rabatt einkaufen und diese an seine Firma in Frankreich mit z.B nur 5% Rabatt weiter verkaufen somit würde er bei seinem Verkauf nach Frankreich pro Regal 5% Gewinn haben.Laut §19 handelt es sich ja hier um eine Inner gemeinschaftliche Lieferung und ist somit auch Umsatz steuerfrei.


Ich bedanke mich schon mal im voraus

...zur Frage

Kleingewerbe, Werbung, Formalitäten

Hallo,

ich habe ein Kleingewerbe angemeldet und möchte meine Artikel nun nicht nur bei Ebay, sondern auch noch anderweitig verkaufen. Eine Homepage habe ich (noch) nicht. Meine geplante Vorgehensweise ist nun folgende:

Ein paar potentielle Interessenten per Post anschreiben (E-Mail-Werbung ist ja verboten, per Post wird es wohl toleriert) und darin meine Artikel beschreiben. Worauf muss ich hier achten? Muss ich vorab AGB erstellen und diese in der Werbepost mitteilen??

Mit den Artikeln würde ich dann natürlich die Rechnung schicken (ohne UST, da Kleingewerbe).

Muss ich sonst noch irgendetwas beachten / irgendwelche Formalitäten einhalten?

Bitte keine Diskussion darüber, ob man jemanden per Post mit Werbung "belästigen" sollte. Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Kleingewerbe wie viel Euro € Umsatz darf ich überhaupt machen?

Hallo, ich habe eine Frage. Wenn ich jetzt eine Kleingewerbe anmelde wie viel € Umsatz darf ich machen ? Ich habe was von 15.000€ gehört stimmt das ? Muss ich dann steuern zahlen wie ist es Jahresende ? Also wenn ich am 02.01.2015 Anfange wann muss ich alles vorlegen beim Finanzamt 02.01.2016  ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?