Frage zu WLAN Repeater - Sicherheit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Fritzboxen sind von AVM, Genauso wie die Fritz-Wlan Repeater. Und die Sicherheitslücke betraf den Fernzugriff auf den Fritzboxen, wenn man diesen eingerichtet hatte. Mit Wlan hat das nichts zu tun.
Eine Fritzbox ist ein Router mit integrierten DSL-Modem. Darum nennt man diese Sorte auch DSL-Router.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
cYleSs 25.03.2014, 20:24

Also im Prinzip, wenn ich die andere Antwort noch mit reinnehm und (selbstverständlich)wpa2 etc drin habe absolut unbedenklich?

0

Ich habe selbst auch einen WLAN Repeater von Netgear gekauft um mein WLAN-Netzwerk zu erweitern. Allerdings war ich mit der Leistung gar nicht zufrieden (muss aber dazu sagen, dass ich bei mir sehr dicke Mauern habe). Meine Lösung sah so aus: ich habe mir nun ein DLAN-Netzwerk eingerichtet und das funktioniert super - ist erweiterbar und geht über die Stromleitung.

Zu den Sicherheitsfragen: Reinhacken kann sich bei jeder Art der Verbindung, egal was du letztendlich nimmst - wichtig ist halt nur, dass du die Übertragung und den Zugang verschlüsselst und nicht offen lässt (das steht aber dann in jeder Beschreibung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
cYleSs 25.03.2014, 20:32

Das ist eigenltich nur eine Übergangslösung für die Zeit, die ich noch hier wohne... ;)

Daher sollte es einfach, schnell, günstig und sicher sein.

Das WLAN ist eigentlich nur für mein Smartphone gedacht. PC läuft oldschool über LAN Kabel zwecks der Stabilität :)

Eigentlich gings mir nur um die Sicherheitssache von Fritzbox, aber da hat der eine Recht, da war was mit Fernzugriff... Ich werds mal versuchen.

0
macgun 25.03.2014, 20:38
@cYleSs

Die DLAN-Teile sehen beinahe gleich aus, wie jene von WLAN - die kannst du auch aus der Steckdose ziehen und mitnehmen, falls du umziehst o.ä.

Der andere Poster hat in seinen Erklärungen sicher recht und das gut beantwortet, finde ich ...

1

Es gab doch neulich einen "Skandal" mit Fritzbox geräten, die gehackt worden sind.

Diese Probleme bestanden bei vielen Routern auch von namhaften anderen Herstellern. Durch ein Firmwareupdate wurden diese Probleme inzwischen behoben.

Das Gleiche gilt für den Repeater.

So lange Du eine sichere Verschlüsselung nutzt, kann nichts passieren. Sicher bedeutet: WPA2 mit einem langen (63 Zeichen) Schlüssel aus Klein- und Großbuchstaben, Satzzeichen, Sonderzeichen und Ziffern.

Bei passender Konfiguration kann das Gerät dann nicht geknackt werden, ohne monatelang daran herum zu rechnen.

WEP ist generell absolut unsicher und binnen weniger Minuten zu knacken.

Die Geräte immer auf dem akuellen Stand halten (regelmäßig nach aktueller Firmware suchen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
cYleSs 25.03.2014, 20:22

Vielen dank für deine Antwort!

Der Repeater hat: Einfache WLAN-Einrichtung per Knopfdruck über WPS (Wi-Fi Protected Setup), maximale WLAN-Sicherheit mit WPA2 (802.11i) WPA und WEP (128/64)

Aber im Prinzip ist der Repeater nichts anderes als ein "Modem"? nur, dass seine hauptaufgabe die Empfangsstärke verstärkt?

Aber die Firmware werde ich selber draufspielen müssen oder?

was hälst du denn von dem repeater? Kennst dich ja anscheinend bissl aus ;)

danke!

0
echtklasse 25.03.2014, 20:50
@cYleSs

Die Fritz - Geräte sind klasse, auch der Repeater.

In der Anleitung zum Repeater steht es haarklein drin, wie man ihn einrichtet - supereinfach. Dauert 5 Minuten.

Der Repeater verstärkt nur das Funksignal, sonst ändert er nichts.

Nach der Einrichtung des Repeaters kannst Du ihn per WLAN ansprechen und Dinge wie Softwareupdates machen.

Ich habe den letzten vor 3 Wochen eingerichtet, aber per Hand und nicht per WPS.

Vorher habe ich den Sicherheitsschlüssel (WLAN-Schlüssel) auf 63 Zeichen geändert, wie oben beschrieben.

Standardmäßig ist der Schlüssel wesentlich kürzer.

Also: Fritzbox updaten auf neueste Firmware. Dann den WLAN-Schlüssel sicher machen, WPA2 verwenden (AUF KEINEN FALL WEP ! ) (auf 63 Zeichen incl. Sonderzeichen) - dann die Fritzbox neu starten.

Danach den Repeater laut Anleitung einrichten. Fertig.

Alles ganz einfach.

1
cYleSs 25.03.2014, 21:53
@echtklasse

wie läuft das mit der firmware? Muss/kann ich ja nur manuell machen oder? (hab speedport V700w oder sowas...)

kann ich den schlüssel nach belieben eingeben? Und das passwort dann auch beliebig?

Wie ist das mit dem besten Standort für den repeater? hab gelesen, hälfte der Strecke, was ja theoretisch Sinn macht. Aber da der repeater verstärkt ja das signal? Also sollte ich ich nicht eher so nah an meinen Standort fahren, egal wie niedrig das Empfängersignal des repeaters ist?

0

Was möchtest Du wissen?