Frage zu Wahrscheinlichkeitsrechnen

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich nehme an, dass keine Vorauswahl nach Geschlecht getroffen wird. Wenn weiter die gleiche Person in einer Stunde nicht zweimal geprüft wird, entspricht die Situation einem "zufälligen Ziehen von Zetteln aus einer Urne ohne Zurücklegen" , und die gesuchte Wahrscheinlichkeit ist durch die hypergeometrische Verteilung gegeben (>http://de.wikipedia.org/wiki/Hypergeometrische_Verteilung):

P(X = 0) = (16 über 0) ( 27 - 16 über 4 - 0) / ( 27 über 4) =

(11 über 4) / ( 27 über 4) =

11 ! * 23! * 4 ! / (7! * 4! * 27! ) =

11 * 10 * 9 * 8 / ( 27 * 26 * 25 * 24 ) =

11 / ( 3 * 13 * 5 * 3 ) = 11/585 ≈ 1,8 %

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja; DIE wAHRSCHEINLICKEIT DAS KEIN Junge dran kommt liegt bei 10,19% . ich bin mir nicht sicher aber vermute das die wahrscheinlichkeit 14.81 prozent ist das kein Mädchen dran genommen wird. Kleine Erklärung: Anzahl der günstigen Ergebnisse ( hier 16) geteilt durch Anzahl der möglichen Ergebnisse ( hier 27). Es kommt 0,59.. raus dann mal 100 = 59,25:4= 14,81% Ich bin mir aber nicht sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast die Wahrscheinlichkeit dafür ausgerechnet, dass nur Mädchen (keine Jungen) dran kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal sagen, wenn nur einer geprüft wird, ist die Chance für einen Buben 11/27. Bei zwei sinds 11/27 * 10/27.

Und bei 4 sind es entsprechend 11/27 * 10/27 * 9/27 * 8/27. Also 1,5%.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chris19961231
29.08.2013, 16:18

wieso mal mal eher plus rechnen

0

Was möchtest Du wissen?