Frage zu Visa Kreditkarte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Beides. Wenn du allerdings über PayPal mit der Kreditkarte bezahlst ist es so, dass der Empfänger die Kreditkartendaten nicht sieht. 

Dazu muss 1. Der Händler paypal akzeptieren und du 2. Deine KreditkartenDaten bei paypal hinterlegen/einpflegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell kann die Internet-Seite, auf die Du aufrufst, jeden Tastendruck sehen, den Du tätigst.

Das merkst Du z.B. bei Google, welches Dir sofort mögliche Suchbegriffe vorschlägt.

Außerdem hast Du auf Deinem Rechner eine ganze Menge Cookies mit Daten, die Dein Händler lesen kann.

Das merkst Du z.B. bei eBay oder einer Zeitungsseite, wenn Werbung eingeblendet wird über Dinge, nach denen Du einmal gesucht hattest.

Auf der Händler-Internetseite trägst Du Daten in ein Formular ein. All das wird der Händler bei sich abspeichern.

Mit einiger Wahrscheinlichkeit werden diese Daten an Dir unbekannte Händler weiter verkauft.

Für den reinen Einsatz Deiner VISA-Karte - also anonym ohne weitere Daten wie Alter und Adresse - wird der Händler die Kartennummer, ihren Prüfcode, das Ablaufdatum und Deinen realen Namen fordern.

Mit diesen Daten wird er bei VISA online Deine Kreditwürdigkeit abfragen und Dir dann eine Transaktion erlauben.

Was Dein Händler mit Deinen Daten weiter macht, entzieht sich Deiner Kenntnis.

Es gibt sehr viele Datenhändler. Wenn Du also bei einem Händler VISA-Daten inklusive Lieferadresse eingegeben hattest, könnte Dein neuer Händler diese Daten kaufen.

Bei Facebook z.B. sind über 80 Datenhändler eingetragen, die Facebook mit Nutzerdaten "versorgt".

Es gibt Gesetze, aber gerade im Internet sitzen Unternehmen oft im Ausland, wo Gesetze, die Du kennst, nicht greifen.

Du brauchst also Vertrauen zum konkreten Händler.

Es gibt deswegen ein "Trusted Shop"-Siegel.

Okay, das kann ein Händler auch fälschen.

In der Regel sind Nordamerika oder EU-Europa vertrauenswürdig.

Russland oder China ist hohes Risiko.

Das Unternehmen VISA wird Deine Daten wie Adresse und weitere Bankverbindung nicht weitergeben.

Datenhändler dagegen vielleicht schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du neben der Kreditkartennummer auch immer den Karteninhaber angeben musst, erübrigt sich eigentlich die Frage von selbst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides. Ohne Namen und Nummer kann der Verkäufer dein Kreditkartenkonto nicht belasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?