Frage zu Tschernobyl...

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hello there,

zusammengefasst. Ja, du kannst dorthin. Sofern du 18 oder älter bist, ansonsten wirds eher schwer. Die Reise, namens "Chernobyl Experience" ist für jeden Erwachsenen buchbar. Du solltest dich aber, wenn du da hin willst, beeilen, weil 2015 ist der neue Sarkopharg fertig und dann gibts da nix mehr großartig zu sehen.

Die Reise beinhaltet eine Fahrt durch die Sperrzone bis hin zum Reaktor. 100m davor, wo der Aussichtspunkt ist, ist der Unterschied der tatsächlichen Strahlung im Vergleich zur natürlichen Strahlung aber nicht, wie hier die ganzen Medienjunkies wieder behaupten, tödlich hoch, sondern erstaunlich klein.

Klar, du musst bei so einer Reise gewisse Sicherheitsvorkehrungen berücksichtigen: Du wirst ein Strahlenmessgerät mit dir führen, ein sogenanntes Dosimeter. Du musst darauf achten, möglichst auf Straßen oder den Plätzen zu bleiben, die dein Führer dir freigibt. Denn zwar wurden die wichtigsten Plätze in der Sperrzone dekontaminiert, aber da dies nicht vollständig geschehen kann und durch Wind und Wetter Orte in der Sperrzone entstehen können, die noch stärker belastet sind ("Hot Spots"), muss man schon darauf achten, wo man hingeht.

Allerdings muss man sehen, dass ein Großteil der stark radioaktiv strahlenden Partikel schon vollständig zerfallen sind, und daher keine Bedrohung mehr darstellen können.

Desweiteren....die Reise in die Sperrzone dauert gerade einmal 2 Stunden. Gehen wir mal davon aus, dass du ordentlich Strahlung abbekommst. Dazu müsstest du dich aber extrem blöd anstellen. Du wirst also mit 2mSv "verstrahlt". Dann vergleichen wir mal: Pro Jahr wirst du insgesamt 1,5-2mSv natürlicher Strahlung belastet. Bei einer Computertomographie sind es schon 6mSv. Bei einer Krebstherapie 30mSv.

Der empfohlene Jahreshöchstwert an Strahlung für einen Deutschen beträgt 20mSv (medizinische Zwecke ausgeschlossen). Der erlaubte Jahreshöchstwert für einen Fukushimaarbeiter, der direkt auf dem Gelände arbeitet liegt "offiziell" bei 100mSv, also sagen wir mal real bei etwa 250mSv (im Jahr wohlgemerkt).

Man geht davon aus, dass man ab 100-200mSv Strahlung innerhalb kurzer Zeit möglicherweise Erbgutschäden riskiert. 1-2 Sv (1Sv = 1000 mSv) verursachen eine leichte Strahlenkrankheit. Tödlich sind Werte ab 80Sv, der Leiter des Experiments, das zur Tschernobylkatastrophe führte, hat sogar 200Sv überlebt (achja, die hat er bei einem anderen Atomunfall, der nichts mit Tschernobyl zu tun hatte, abbekommen. und nein er ist auch nicht an Strahlenschäden gestorben, sondern an einem Herzinfarkt - 9 Jahre nach Tschernobyl).

Strahlenwerte von 80Sv und mehr findt man nur äußerst selten: Innerhalb des havarierten Tschernobylreaktores nahe des Corium (so nennt man einen geschmolzenen Reaktorkern) wäre das denkbar. Auch in Fukushimareaktoren wurde teilweise direkt nach der Katastrophe eine für einen Menschen ohne Schutz innerhalb kurzer Zeit sehr gefährlichen Strahlenbelastung gemessen. Der Karatschaisee, der von den Russen als Endlager missbraucht wurde und als am stärksten verschmutzte Ort der Welt gilt, ist ebenfalls ein Ort, dem man sich nicht näheren sollte.


Also kurzgesagt: Viel Spaß bei der Reise, mach dir keine Sorgen, sei gespannt, halte dich aber an die Anweisungen, dann kann dir nichts passieren. Du wirst übrigens natürlich nach dem Aufenthalt in der Sperrzone untersucht, ob du irgendwie kontaiminiert wurdest.

Hoffe ich konnte dir helfen.

MfG

Alex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ocin1
01.11.2012, 14:40

@ alextoexplain: Wer hätte das gedacht, das hier noch jemand in der Lage ist, rational und mit Fakten zu argumentieren. Schön zusammen geschrieben, so das man es auch nachprüfen/ nachvollziehen kann. Schöne Grüße

0

ja, die strahlung ist nach wie vor hoch. rundherum werden noch behinderte kinder geboren, die leute essen, weil sie nichts anders haben, das gemüse von den verstrahlten feldern.

welche folgen es für die leute hat, die das gelände bewachen, bekommt man nicht erzählt.

tatsache ist, das dort noch nach dem unfall leute arbeiteten und lebten, sie sind heute alle tot.

wenn du wissen willst, welche folgen die strahlung hat, frage bergkumpels von der wismut, die das uran aus dem berg holten.

ich habe eien sendung zur wismut gesehen, da fing eine frau unter tage an und setzte sich kurz in eienr pause auf eien kiste mit uran udn wurde von ihren kumpels schenll heruntergeholt.

am abend bekam sie so starke blutungen, das sie beinah verblutet wäre.

strahlung ist heimtückisch, weil man sie nicht sieht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst mittlerweile mit einer geführten Tour dorthin, wenn dir das irgendwas gibt. Du hältst dich ja nur für einen begrenzten Zeitraum im verstrahlten Gebiet auf, und das Hotel liegt ja wohl auch außerhalb.

Aber warum willst du dorthin? Was genau möchtest du dort sehen?

Naja, wenn es ein Traum von dir ist, dann mach es nur. So gefährlich ist es nicht. Nur wohnen solltest du dort nicht! (Würde eh nicht genehmigt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXCaliforniaXx
21.10.2012, 13:39

Hab nicht vor da zu wohnen = ). Es interessiert mich einfach nur. Die Geschichte und die Häuser, die Natur, die wieder zurück kommt...

0

Ich würde es nicht tun. Als wir dorthin gefahren sind, war klar, dass wir mit der Familienplanung fertig sind und auf unserer eigenes Risiko fahren. Ich hätte es nicht - und sei noch so gering - meinem Erbgut und damit meinen Nachkommen antun wollen.

http://plapparazzi.de/2011/03/tschernobyl-2006/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXCaliforniaXx
23.10.2012, 14:56

Und eben davor hab ich Angst...

0
Kommentar von ocin1
01.11.2012, 14:43

@ Ann-Jabusch: Schöne gestellte Photos :-). Da brauch heute keiner mehr mit einem Kontaminations-Schutzanzug rumlaufen, und schon garnicht mit dem Aufdruck "pripyat.com". Das, was die Tante da an hat, ist übrigens ein normale, in jedem BAumarkt zu erhaltender, Renovierungs-Schutz-Überzug.

So macht man also in der BRD Politik. Hätten wir auch gleich in der DDR bleiben können. Aber lustig :-)

0

Was für blödsinnige Antworten hier wieder gegeben werden...

Es ist tatsächlich möglich, Tagesausflüge nach Tschernobyl beziehungsweise in die Sperrzone in der Nähe zu machen. Wende dich diesbezüglich mal an ein Unternehmen, das auf Reisen in die Ukraine spezialisiert ist, da lässt sich bestimmt etwas machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

3x darfst du raten, warum da noch immer keiner wohnt. Zumindest nich allzu viele und die dort wohnenden auch nur illegal.

Traurig, traurig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXCaliforniaXx
21.10.2012, 13:37

Ja schon aber als Tourist darf man hin. Sogar in Reaktor 4, was ich NICHT vorhabe...

0

Was, bitte, willst Du dort? Wenn Du die Gefahr liebst, geh irgendwo hin, wo man die Gefahr sieht und ihr begegnen kann. Mit oder ohne Kinderwunsch: Wer begibt sich schon freiwillig in ein vollkommen verstrahltes Gebiet (lies auch die Antwort von larry2010).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist die Strahlung dort nicht so hoch. Deine Antwort zeugt von einer absoluten Unkenntnis. Betrachte das bitte jetzt nicht als freundliche Meinung, sondern als Kritik eines Menschen, der im Jahr von Tschernobyl geboren wurde und - wie viele andere interessierte Menschen - Ahnung von der Materie hat.

Nein, natürlich ist die Strahlung dort nicht zu hoch. Entschuldige, dass ich mir wegen dieser Sorgen gemacht und die letzten 20 Jahre was falsches geglaubt habe.

Grüßle Bernd Stephanny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist die Strahlung dort noch so hoch. Deine Frage zeugt von einer relativen Unreife. Betrachte das bitte jetzt nicht als Tip, sondern als die Meinung eines Erwachsenen, der zum Zeitpunkt der Tschernobil-Katastrophe einen Säugling hatte und - wie viele andere Eltern auch - große Ängste ausgestanden hat.

Grüßle Bernd Stephanny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alextoexplain
23.10.2012, 19:13

Natürlich ist die Strahlung dort nicht so hoch. Deine Antwort zeugt von einer absoluten Unkenntnis. Betrachte das bitte jetzt nicht als freundliche Meinung, sondern als Kritik eines Menschen, der im Jahr von Tschernobyl geboren wurde und - wie viele andere interessierte Menschen - Ahnung von der Materie hat.

Grüßle Alex

0

nein. du kannst ruhig hin dir passiert schon nix! das beste ziel dort ist der reaktor denn musst du umbedinngt sehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?