Frage zu Straftat. Polizei.?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

da hast du was falsch verstanden;)

Du kannst keien Strafbefehl erlassen, aber Strafantrag stellen. Damit signalisierst du dem Staatsanwalt quasi, dass du eine Bestrafung des Täters wünscht und er das Verfahren nicht wegen "Mangel an öffentlichem Interesse" einstellen soll (ob der Staatsanwalt den Strafantrag würdigt, bleibt dennoch ihm überlassen).

Dann "die Polizei einen Durchsungsbefehl macht" => Autsch, was ist denn dsa für eine Formulierung:

Also 1. Wir durchsuchen eine Wohnung. So wäre die Formulierung

2. Einen Durchsuchungsbefehl gibt es nicht, nur eine Anordnung. Diese wird vom Richter ausgestellt.

Denkbare wäre z.B. dass die Kollegen nach deiner Aussage dem Richter den Verdacht auf Betäubungsmittelhandels geschildert haben und der daruafhin eine Durchsuchung angeordnet hat. Der Verdacht lag ja vor (deine Aussage), also muss die Polizei den Hinweisen nachgehen.

Ob seien Bewährung in Gefahr ist? Ja das ist sie und das ist auch gut so! Immerhin hat er dich geschlagen und bedroht (mal vom möglichen BtMG Delikt abgesehen)

Wie schon gesagt, der unterschied zwischen Anzeige erstatten und Strafantrag ist relativ einfach: Eine Anzeige kann z.B. auch die Polizei selber aufnehmen, wie z.B. in dem Fall, wegen den Betäubungsmittel. Einen Strafantrag kann nur der Geschädigte einer Straftat stellen, um eine Anklage durch die Staatsanwaltschaft wahrscheinlicher zu machen.

Ein Rat: Halte dich von dem Typen fern!

Er wird nicht aufhören dir gegenüber körperliche Gewalt auszuüben.

Ließ dir mal den Fall hier von letzter Woche durch:

http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/inhalt/freyung-mutmasslicher-taeter-gefasst-100.html

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da liegt ein kleines Missverständnis vor. Du kanst keinen Strafbefehl in Gang setzen. Allenfalls könnte eine Aussage Deinerserseits in diese Richtung wirken. Näheres dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Strafbefehlsverfahren_(Deutschland)

Offenbar hat es sicher gar nicht so sehr aufgrund Deiner Aussage allein erhebliche Verdachtsmomente gegeben. Wenn er trotz Bewährung Drogen verkauft, hat er ohnehin die Zeichen der Zeit nicht verstanden. Natürlich steht er ohnehin bei der Polizei im Fokus.

Wenn ich Deinen Beitrag "querlese", so mache ich mir schon Sorgen - um Dich. Dein "Ex" - und ich hoffe, dass ich das richtig sehe - scheint eine tickende Zeitbombe zu ein. Ganz offensichtlich hat er sich sehr wenig unter Kontrolle. Meide jeden Kontakt zu ihm. Für mich hört sich das sehr gefährlich an. Das könnte sich noch steigern, wenn er denn auch noch Kokain nimmt. Es ist wichtig sich von ihm fern zu halten. Es sei denn, Du liebst die Gefahr.

Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur durch die Anzeige wird seine Bewährung noch nicht widerrufen, jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit, wenn er verurteilt wird.

Und in dem Zusammenhang: BITTE zieh deine Anzeige nicht zurück und sag später beim Gericht aus. Wenn die Post von der Polizei / Staatsanwaltschaft/Gericht kommt, versprechen die Typen alles. Aber wer seit Jahren gewalttätig ist, ändert sich nicht plötzlich. Selbst eine Therapie ist meist aussichtslos.

Ich kenne genug Fälle von Frauen, die mehrmals ihre Anzeige zurücknahmen oder vor Gericht dann nicht aussagen wollten - und irgendwann landeten sie dann im Krankenhaus.

Und die Durchsuchung bei ihm kann auf deiner Auskunft beruhen, muss aber nicht - evtl. hat die Polizei ihn ohnehin beobachtet, die wissen i.A. ganz gut, wo die Drogenumschlagsplätze sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Strafbefehl ist ein Urteil vor einem Richterspruch.

Normaler Weise gibt es eine Anzeige, die kann jeder machen. Dann entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob ein Verfahren eröffnet wird oder alles eingestellt wird. Wird ein Verfahren eröffnet, dann kann ein Gericht entscheiden ob das Verfahren angenommen oder abgewiesen und eingestellt wird. Das Gericht kann im Falle des Verfahrens dann ein Urteil sprechen. Dann ist man verurteilt und vorbestraft.

Ein Strafbefehl kommt direkt von der Staatsanwaltschaft, bei glasklaren Sachverhalten. Kurz und schmerzos, zack ist man verurteilt. Geht man nicht gegen den Strafbefehl vor, ist dieser rechtsgültig.

Ein Durchsuchungsbeschluss ergeht wenn ein Verdacht auf eine Straftat vorliegt. Und wenn die Freundin als Hinweisgeber auftritt, dann ist das ein begründeter Verdacht.

Und du solltest konsequent gegen deinen "Freund" vorgehen und nun hoffentlich mit der Erkenntnis, dass solche Typen einem nichts bringen, außer Stress und Ärger. Frauen schlagen ist ja wohl das Letzte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FloTheBrain 23.11.2016, 07:23

Und was mit der Bewährung deines noch Freundes ist, sollte dir herzlich egal sein. Wer keine Körperverletzung begeht und nicht gegen das Betäubungsmittelgesetz verstößt, braucht sich auch keine Sorgen zu machen ins Gefängnis zu müssen.

2

die Polizei wollte Beweise sichern. Ein Strafbefehl ist eine Anzeige, wenn du aussagst, dass er dich geschlagen hat wird seine Bewährung ausgesetzt, d. h. sofortiger Haftantritt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MKausK 22.11.2016, 23:35

und dazu würde ich dir raten. Dem mußt du Grenzen zeigen, mit Konsequenz....

0

Was möchtest Du wissen?