Frage zu Sperrzeiten beim ALGI.

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Für mich sieht alles korrekt aus. Du warst bist zum 29.2. bei Deiner Firma angestellt. Arbeitslos warst Du erst ab dem 1.3. Der Aufhebungsvertrag zählt wie eine eigene Kündigung, und daher besteht die Sperrzeit zu recht. Und du hättest Dich umgehend nach Bekanntwerden des Endes Deiner Arbeit beim Arbeitsamt arbeitslos melden müssen. (die Zeit hattest Du, Du warst von der Arbeit freigestellt; d. h. du bist noch beschäftigt, brauchst aber auch keine Leistung mehr zu erbingen.) Dazu muss man sich immer persönlich im Amt vorstellen. Daher dürfte auch die zweite Sperrzeit ok sein.

Was die Aussage betrifft, am ersten Tag der Arbeitslosigkeit persönlich vorstellig zu werden, hat mit der Antragstellung auf ALG 1 zu tun. Die kann man nicht eher auf den Weg bringen.

Christian0480 22.03.2012, 16:48

danke, es geht aber um die Arbeitsuchendmeldung und nicht um die Arbeitslosenmeldung. ich habe mich am 01.11. direkt ARBEITSUCHEND gemeldet und bekam den Hinweis dass ich für die persönliche Vorstellung einen Termin bekomme, den ich dann ja auch wahrnahm. Dieser wurde aber im System nicht vermerkt. (ich habe allerdings Belege dass ich an dem Tag dort war)

0
elgeka 22.03.2012, 17:03
@Christian0480

Diese Arbeitsuchend-Meldung muss persönlcih erfolgen. Das andere sind dann die ersten Beratungsgespräche. Selbst wenn man alles online oder telefonisch vorbereitet, muss man einmal mit Perso vorstellig werden.

0
Christian0480 18.04.2012, 18:52
@elgeka

Danke nochmal für die Antworten. Die Antworten waren leider nicht ganz richtig.

0

Was möchtest Du wissen?