Frage zu Sonder- bzw. Gemeinschaftseigentum

6 Antworten

Also, Fenster und Balkonanlagen sind immer gemeinschaftliches Eigentum. Aber wer die Kosten und Lasten für Instandhaltung, Pflege und Wartung sowie Austausch zu wuppen hat, wurde doch in der Teilungserklärung vereinbart. Alles doch ganz einfach, und ein Verwalter hat damit überhaupt keinen Spielraum, oder?

Fensterrahmen und Fensterverglasung sind als konstruktive und die äußere Gestaltung des Gebäudes bestimmende bauliche Elemete und damit zwingend gemeinschaftliches Eigentum. Anders lautende Vereinbarungen in der Teilungserklärung oder in der Gemeinschaftsordnung sind nichtig (OLG Hamm vom 22.09.1991, NJW 1992). D. h. Fenster könne nweder durch Beschlussfassung nochfdurch eine Vereinbarung zum Gegenstand des Sondereigentums erklärt werden. Regelungen dieser Art, wie sie oft in Teilungserklärungen, Gemeinschaftsordungen oder auch Protokollen zu finden sind, sind nichtig. Die Wohnungseigentümer können jedoch in Abweichung von der gesetzlichen Regelung durch Vereinbarung die Kosten der Instandsetzung und Instandhaltung einzelner Teile des gemeinschaftlichen Eigentums (hier: Fenster/Türen) dem jeweiligen Wohnungseigentümer auferlegen. Eine Instandsetzung umfasst auch die Erneuerung im Sinne einer Ersatzbeschaffung einzelner Teile des gemeinschaften Eigentums oder des Sondereigentums. DAHER : In die Gemeinschaftsordnung schauen, ob darin die Kosten für Erneuerungen auf die Eigentümer übertragen wurde - dies ist rechten, auch wenn sich die Fenster im Gemeinschaftseigentum befinden.

Halten Sie sich brav an die Erläuterungen der Teilungserklärung hinsichtlich der Kostenlast. Der Regelfall ist der, dass die Beschaffenheit der Fenster in die Zuständigkeit der Gemeinschaft fällt, während Reparaturkosten Sache des Wohnngseigentümers sind.

Gehört in meiner Eigentumswohung das Fenster-Dichtungsgummi zum Gemeinschaftseigentum?

In Einer ETW-Anlage mit 6 Einheiten besitze ich eine ETW. Dort müssen an allen Fenster u. Balkontür nach 20 Jahren die Dichtungsgummis erneuert werden. Das gilt bald auch für die anderen ETW. Ob das wohl die Gemeinschaft tragen muß?

...zur Frage

Muss der Austausch eines defekten Fenster eines Eigentümers, durch eine Beschlussfassung der Eigentümergemeinschaft erlaubt werden?

Ich bin Eigemtümer in einer Eigentümergemeinschaft. Zwei meiner Fenster (Baujahr 07 / 75) sind defekt (Schaniere gebrochen, Scheiben blind u. Rahmen verzogen), gem. Aussage Tischler würde eine Reparatur den Rahmen sprengen. Also Fenster müssen ersetzt werden. Fenster sind gem. Teilungserklärung Gemeinschaftseigentum. Muss ein Hausverwalter sich den Neueinbau auf einer Eigentümerversammlung gem Beschlussfassung genehmigen lassen? Oder hat er hier nicht das Recht im Rahmen der Bauerhaltungsmaßnahmen eigenständig zu entscheiden?

...zur Frage

Reparatur bzw. Austausch mangelhafter Fenster in einer Eigentumswohnung - wer trägt die Kosten, Eigentümer alleine oder Gemeinschaft?

Hallo,

ich bin im Sommer 2016 als Eigentümer in eine Wohnung eingezogen. Im Winter hat es sich herausgestellt, dass die Fenster mangelhaft sind - an der gesamten Fläche setzt sich Kondenswasser ab, die Folge ist Schimmel überall im Fensterbereich (Holzeile der Fenster selbst, anliegende Tapeten). Das Problem besteht trotz normaler Temperatur und Feuchtigkeit in den Räumen.

In der Teilungserklärung habe ich folgendes stehen, was die Fenster angeht:

Insbesondere sind Sondereigentum ... alle Türen und Fenster innerhalb der Wohnungen. Die Außenfenster und die Wohnungseingangstüren sind Gemeinschaftseigentum...

Wie soll ich vorgehen, damit die Fenster repariert oder besser ausgetauscht werden? Wer zahlt den Austausch oder Reparatur, die Eigentümergemeinschaft oder ich?

Grüße

Peter

...zur Frage

Ist die vom Vorbesitzer eingebaute Gaube Gemeinschaftseigentum oder Sondereigentum?

Wir sind eine WEG. Die vom Vor-vorbesitzer 1993 eingebaute Gaube wurde vom Bauamt genehmigt, aber nicht in die Teilungserklärung eingetragen. Ich kaufte 2008 die Wohnung in dem Glauben, alle Fenster seien Gemeinschaftseigentum. 2016 musste das Gaubenfenster ausgetauscht werden, weil es durchregnete. Die Eigentümergemeinschaft beschloss den Fensteraustausch und jeder bezahlte seinen Anteil. Bei der diesjährigen Eigentümerversammlung kamen die beiden Miteigentümer auf die Idee, ihr Geld (ca. 2000 Euro) zurückzuverlangen, weil ihnen eingefallen ist, dass der Vor-vorbesitzer das Fenster ja zum eigenen Vergnügen eingebaut hat und dass somit ich allein für den Austausch verantwortlich bin. Ich sehe das anders. Kann mir jemand einen Rat geben? Falls ich für die Miteigentümer etwas "Offizielles" benötige, müsste ich dann zum Anwalt oder zu einem Architekten oder gibt es einen Paragraphen im Internet, den ich als "Beleg" ausdrucken kann. Wäre sehr dankbar.

...zur Frage

Bauvorhaben eines Mehrfamilienhaus(WEG): In wie weit sind noch Änderungen am zuzurechnenden Gemeinschaftseigentum möglich?

Dieser Frage ergibt sich aus einer Frage, die ich gestern gestellt habe.

Es wird ein Mehrfamilienhaus an mehrere Eigentümer verkauft. Das Haus wird gerade noch gebaut. Es existiert eine Teilungserklärung mit angehängtem Aufteilungsplan, bestehend aus Lageplan, Grundriss-, Schnitt- und Ansichtszeichnungen des Gebäudes.

In wie weit sind noch Änderungen als bezahlte Sonderwünsche an einer Wohnung möglich.

Beispiel: Ein Erwerber möchte noch ein zusätzliches Fenster in seiner Wohnung haben. Der Bauträger stimmt zu, jedoch muss der Erwerber die Kosten für das zusätzliche Fenster übernehmen. Fenster gehören jedoch zum Gemeinschaftseigentum.

Darf der Bauträger diese Änderung noch vor der Übergabe der Wohnungen bzw Konstituierung der WEG vornehmen? Oder kann ein anderer Erwerber den Rückbau dieses Fensters fordern?

Ich selbst suche gerade im Internet nach Gesetzestexten, Verordnungen und Urteilen. Stellt sich aber als schwer heraus, da ich nicht wirklich weiß, nach was ich suchen soll

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?